Mein ATJ in Brasilien 06/07
  Startseite
  Über...
  Mein Gastland + Orga
  Meine Familie + Freunde
  Mein neues Zuhause
  Facts about Brasilien und ...
  Mein ATJ-Tagebuch
  Fotos
  Gästebuch
  Kontakt

   
   Rotary
   Coole Sachen für die HP
   WorldWideWishes
   Meine Schule
   Meine Schule (Brasil)
   Anna-Lena meine Maus =)
   Tabbi (Costa Rica)
   Mareike (Südafrika)
   Carina (USA)
   Tanja (USA)
   Julian (Neuseeland)
   Silja (Neuseeland)
   Kathrin (Neuseeland)
   Maya (Venezuela)
   Selly (Paraguay)
   Kalinka (Brasilien)
   Franzi (Brasilien)
   Uli (Brasilien)
   Catarina (Brasilien)
   Maren (Brasilien)
   Roxi (Kanada)
   Luisa (Australien)
   Luisa (Chile)

http://myblog.de/lenile

Gratis bloggen bei
myblog.de





BIN DABEI HIER WEITERZUSCHREIBEN...




13.11.06
Wow, heute geht’s los! Ticket haben wir für R$ 35 bekommen und unsere Fahrt ging von 7 bis 13Uhr. Dort am Bahnhof haben wir auch gleich Ricardo getroffen, das war ein Bekannter vom Padre und er arbeitet auch in einer Schule von den „Salesianern“. Mit dem sind wir dann auch zu der Schule gefahren und zwar in einem total süßen alten VW Bus. An der Schule wird vor allem Straßenkindern geholfen, die werden da betreut und können zB auch bestimmte handwerkliche Arbeiten erlernen. Drinnen wohnen sehr viele Padres und wir haben einen kleinen Raum bekommen um uns auszuruhen. Mittagessen gab es auch für uns und wir durften an den PC, das war richtig nett von denen wo die uns doch gar nicht kannten. Das war dann aber auch schon alles denn das Problem war, dass Nívea, die Frau bei der wir schlafen sollten, nicht kam, anscheinend war sie noch am Flughafen (da sind ja immer alle verspätet) und Francisco, ein mexikanischer ATS aus Curitiba, konnte uns auch nicht abholen kommen und die Frau die uns Tickets verkaufen wollte hatte keine mehr und sie meinte es wird wohl schwierig noch welche zu bekommen, Na tolle Scheiße. Ich will doch nicht „umsonst“ so viel Geld für die Reise ausgegeben haben und dann komm ich nicht mal zum Spiel.. aargh, da stands mir aber schon wieder bis zur Stirn. Obwohl, Irais war noch viel verzweifelter als ist, es ging ja auch um ihre mexikanische Mannschaft und wenn das nicht klappen würde dann müssten wir am nächsten Tag wieder zurück nach Rio do Sul. Aber kaum hatten wir unser tiefstes Stimmungstief erreicht war Nívea auf einmal da, ein Glück, wenigstens das klappt dann doch noch. Wir sind also zu ihnen nach Hause gefahren, sie ist sehr nett, aber ihren Mann mochten wir beide nicht so gern, er ist irgendwie total komisch. Dort angekommen haben wir ne Kleinigkeit gegessen, das Haus angeschaut, sie wohnen in einem Mehrfamilienhaus, und sind zum Stadion gefahren um dort die Tickets für das Spiel zu kaufen. Tja, haben auch welche bekommen, aber meiner Meinung nach haben wir zu viel Geld dafür ausgegeben, R$ 40. Ja, also, soo teuer wars schon nicht, aber dafür, dass ich gar nicht so scharf auf das alles war und nur wegen Irais dabei war fand ich’s viel zu viel und war danach ein bisschen traurig wegen dem ganzen Geld was jetzt weg war.
Dann sind wir wieder zurück nach „Hause“ wo der 14-jährige Sohn Diogo auch wieder da war, der ist sehr nett aber halt ein bisschen zu jung. Nívea ist übrigens Lehrerin und sie scheint auch ziemlich streng zu sein, aber es geht... vorm Abendessen durfte ich mich noch ein bisschen näher mit dem Haustier Ninja anfreunden... ich weiß gar nicht genau was er war, aber irgendwie ein Hamster oder ne Miniratte. Der war auch echt super süß, wie er da so auf meiner Schulter saß.. Irais wollte nicht hehe, das ist mal weder so typisch. Essen hat auch sehr gut geschmeckt, die achten in dem Haus auf sehr gesunde ausgewogene Ernährung... und als Nachtisch gab es flambierte Bananen, das war ja mal ein Erlebnis.
Abends haben wir geduscht und einen Film geguckt, ich glaub das sollte Löwenherz oder so sein, aber ich war schon zu müde und bin vorm Fernseher eingeschlafen.



12.11.06
Heute morgen bin ich extra früh aufgestanden denn ich war mir nicht sicher ob Mama anrufen wollte oder nicht und hab dann nach dem Duschen den PC hochgefahren und kurz darauf ruft mae aus der Küche, dass Mama am Telefon ist. Ein Glück, dass sie sie so einigermaßen verstanden hat, zumindest meinen Namen hehe. Und dann haben Mama und ich gaanz viel geredet, war richtig schön und sie hat gesagt, dass sie mir ein Paket schickt, cool. Das alles war noch vor der Schule, also musste es ganz schnell gehen jetzt mit dem Zähneputzen und ab ins Auto. Die ersten beiden Stunden Chemie, echt, so was ist unmenschlich... in Geschichte konnte ich dann wenigstens mal kurz ins Internet... In Sport haben wir draußen Basketball gespielt, ich hasse das eigentlich, aber das spielen meine Freunde hier immer und mit denen machts auch richtig Spaß und Irais mags auch gern und ist darin auch sehr gut. Auf einmal hats aber angefangen zu regnen und wir durften den anderen drinnen zugucken. Am Ende bin ich mit Demetryus zum Padre gegangen, sonst würde ich alleine gar nicht in das Gebäude da reinkommen, und hab ihn wegen den Kosten für einen Bus nach Curitiba gefragt, so um die R$ 40 meinte er, hoffe ich mal sonst wird’s nämlich verdammt teuer.
Wieder nach Hause, Mittagessen und dann musste ich zu einem Arzt fahren... war nicht krank, aber ich brauchte noch die letzte Hepatitis A Impfung. Für alle die es interessiert, es wird zwar geraten die zu machen, aber man braucht sie nicht unbedingt, und sie kostet halt doch schon ein bisschen mehr. Beim Arzt wars auch ganz schön komisch, denn es war nur die Arzthelferin da und wir sind in einen anderen Raum gegangen, na ja, schien mir alles nur etwas komisch, ansonsten alles normal verlaufen. Bin weiter zum Briefkasten und hab meine Karten verschickt (sind auch immer alle angekommen) und bin zur Schule wo ich Diego gesucht hab und nach ner halben Stunde ist er sogar aufgetaucht. Wir haben wieder etwas English geübt, allerdings waren die Texte diesmal zu schwer für ihn, na ja, ist halt nicht so einfach und ich weiß einfach nicht wie ich das jemandem beibringen soll der die einfachsten Dinge noch nicht kennt. Mal sehn wie’s weiterhin läuft. Danach waren wir wieder beim Matheclub und später mit Irais zum Padre, sie wollte auch irgendwas von ihm wissen. Dann sind wir noch mal in den PC Raum und zurück zum Padre und endlich hieß es: Ja, wir haben eine Unterkunft für Curitiba. Allerdings mussten wir dafür noch die Erlaubnis von Giovani bekommen, und die hat er uns natürlich gegeben, er ist der beste Counselor der Welt, echt!
So, noch ein Churros gekauft und ab nach Hause, musste nämlich noch viel erledigt werden denn morgen sollte es schon losgehen, zum ersten Fußballspiel meines Lebens. Hab überall rumtelefoniert und dann hatte mich Irais auch überredet (denn am Anfang hatte ich nicht mitkommen wollen..) und es hing nur noch davon ab ob ich ein Ticket bekomme oder nicht.



11.11.06
So denn, heute ist wieder mal Sonntag. Meine Familie ist so um 9 Uhr aufgestanden und ich dann auch kurze Zeit später. Hab erstmal meine Haare wieder aufgeflochten und sah gar nicht so schlecht aus, also gleich Fotos gemacht. War dann wieder am PC und bis kurz vorm Mittagessen los zu Dom Bosco. Unterwegs hab ich noch einen weißen Käfer am Straßenrand fotografiert ;-) und sogar Irais getroffen. Auf dem Schulhof waren ne Menge nette Leute, hab viel mit den Jungs von der Schule geredet und dann als es langsam langweilig wurde haben wir Kicker gespielt sind Inliner gefahren und haben Volleyball gespielt wobei ich von Fernando einen Ball ausversehen (!!) voll gegen den Kopf bekommen hab. Beim anschließenden Fußballspiel ist er dann noch mal in mich reingerannt, na ja, war ja schon irgendwie süß ^^ oder tollpatschig hehe. Ich bin dann mit ihm bis zu seiner Arbeit gegangen, die Pizzeria La Familia, und wieder zurück zur Schule. Da hab ich ein paar anderen beim Kartenspielen zugeguckt und dann ist mir so ein Mann aufgefallen. Der saß nämlich mit einem T-Shirt mit einer deutschen Flagge rum, hab ihn also angesprochen und rausgefunden, dass er Andre heißt und aus Blumenau kommt. Er und sein Cousin waren zum Basketballspielen hier und haben auch deutsche Vorfahren, aber sprechen leider auch kein Deutsch mehr. War echt toll mit denen zu reden, und die sind hier immer alle so offen und nett, auch zu völlig Fremden.
Nachdem langsam alle verschwunden sind bin ich zu Justin gegangen wo Miky und Sean auch da waren, sind aber nur kurz geblieben und wieder nach Hause. Dort Abendessen und an den PC. Mama hatte mir nen ganzen Haufen an Emails geschrieben, das kenn ich gar nicht von ihr hehe. Jedenfalls gings um das Paket was sie mir schicken wollte. Hab versucht sie anzurufen deswegen aber ging nicht. Also bin ich schlafen gegangen.



10.11.06
Heute war erstmal wieder Wochenende, und bin faul liegengeblieben, bis mittags. Da sind wir nämlich alle zusammen zu einem nicht sehr weit entfernten Hof gefahren wo sich immer so ne Gruppe Leute trifft die alle vom Fußballverein aus Rio do Sul sind.. weiß gar nicht mehr wie der heißt, aber das Maskottchen ist ein Frosch auf einem orangenen Pilz. Wir haben haöt gegrillt und ich hab mit ner Menge Leuten geredet, wir haben Fotos gemacht und es war auch schön, vor allem mit dem See drumherum, aber eigentlich auch ganz schön langweilig insgesamt. Später mussten wir dann auch wieder los, weil der Geburtstag von Giúlia, der Tochter von Giovani, war und wir eingeladen waren. Erst wollte Júlia gar nicht mitkommen, weil sie kein Geschenk hatte und da auch nicht so viele kannte... aber dann hat sie sich doch überwunden. Haben zusammen mit Miky, Justin und Sean eine Karte und ein Geschenk geschenkt und alle begrüßt, Giovani und Familie, auch sein einer Sohn Thiago war da ;-) und dann aufs Essen gestürzt... ahh, gab so viele Leckereien... und vor allem Brigadeiro und diesem ganzen Süßkram... meine Güte, lecker. Dann haben wir draußen noch etwas Fußball gespielt, aber ich hab mir total viele Stacheln in meiner Füße gehauen und bin mit Júlia wieder nach Hause. Abends hatte ich mit den anderen bowlen gehen wollen, aber die haben sich nicht mehr gemeldet al´so bin ich zu Lalo und seinen Kumpels ins Wohnzimmer und hab mich mit denen unterhalten, die haben wie immer gegrillt und laut Musik gehört. Júlia hat ein teures Glas zerbissen ^^ na ja. und die Jungs haben immer Scherze mit mir gemacht die ich leider nicht wirklich verstanden hab... aber war trotzdem witzig und Lalo war viel cooler drauf als sonst. Um Mitternacht sind dann alle wieder nach Hause und ich konnte in Ruhe duschen und schlafen gehen.



09.11.06
Hehe, heute morgen war ja mal wieder so ne Sache... typisch ich... wollte mir die Haar flechten, vor der Schule natürlich und habs auch getan, bloß war ich viiiel zu langsam und war demnach viiel zu spät in der Schule, also hab ich in der Pause im Klo die Zähne geputzt, und alle Leute mich wieder voll doof angeguckt ^^ na ja, was soll man auch sonst erwarten. Hm, joa, heute ist übrigens der letzte Schultag für den höchsten Jahrgang... die sind nämlich fertig mit ihren Arbeiten und so und haben sozusagen ihr „Abi“ geschafft... auch wenn man das nicht wirklich damit vergleichen kann... jedenfalls fand ich das echt doof, weil ich kenn da ne Menge Leute von und die sind echt nett. Wenn die jetzt fertig sind gehen die meisten in größere Städte um zu studieren... und wer weiß wann ich die dann wiedersehe... Deswegen hab ich dann in der Pause noch schnell ganz viele Fotos gemacht von denen und wir mussten alle auf deren Schul-T-Shirts unterschreiben. Bis zur fünften Stunde sind wir dann noch geblieben mit José und den anderen und haben uns noch unterhalten und verabschiedet, dann bin ich zum Mittagessen mit meiner Familie und nach Hause. Von da aus zu EFA und hab auf Irais gewartet... die kam einfach nicht.. mal wieder, ich saß dann auf der Straße und hab mich gelangweilt, bis irgendwann Miky kam und danach irgendwann auch Irais. Wir alle zusammen zu Sean hin, geklingelt, keiner kommt. Wir rufen also bei ihm auf dem Handy an und er sagt nur die Tür ist offen und wir sollen einfach reinkommen. Die Gastfamilie von Sean ist echt cool drauf. Die Eltern sind total nett und sie haben zwei kleine Kinder und eine große Tochter, Fernanda, die gerade in Australien ist. Die Eltern können sogar ein bisschen Deutsch. Drinnen haben wir dann ein Musikvideo geguckt und mitgetanzt... und dann wollten wir los. Eigentlich ins Fitnessstudio, dann wollte Miky aber eigentlich zum Friseur und Irais in die Stadt aber letztendlich sind wir dann trotzdem, obwohl es schon etwas spät war, ins Fitnessstudio gegangen und danach erschöpft nach Hause. Zuhause hab ich mich dann ziemlich im Internet vertieft und auf einmal guck ich auf die Uhr und es ist zehn nach acht. Also, nicht jetzt, dass ich so früh schon ins Bettchen muss lol ne, aber um acht Uhr fängt Rotary an scheißeeeee! Aargh, wir kann mir denn so was passieren, voll peinlich. Ist zwar nicht weit von mir entfernt, aber ich war trotzdem zu spät da. Gottseidank war das nicht so schlimm... am Ende hat Alice über ihr ATJ in Kanada berichtet, das war interessant. Tja, und dann war da noch so ne kleine Göre die mit Zahnstochern rumgelaufen ist und allen in die Arme gepiekst hat, ooh, der hätt ich ja eine gescheuert wär das mein Kind gewesen. Die hat mir einmal so richtig Kratzer in den Arm geritzt... die konnte man noch Tage später sehen... aber ich hab’s trotz „Verletzung“ noch alleine nach Hause geschafft, bin noch mal an den PC und dann ins Bett.



08.11.06
Wieder ein langweiliger Schultag, sogar Sean war nicht da... also hab ich mir die Laune mit ganz viel Essen aufgebessert lol. Nachmittags bin ich wieder mit Irais in die Stadt, wir haben unterwegs Bela getroffen und mit ihr geredet. Eigentlich wollten wir danach zu aula de danca (Tanzstunde) in der Schule gehen, da waren wir aber nur ne halbe Stunde, war irgendwie total uninteressant und ich bin weiter zum Capoeira. Irais und Miky haben nebenbei ihr Fitnesstraining gemacht und am Ende sind wir zusammen nach Hause. Zwischendurch noch was eingekauft und zuhause Sandwich gegessen, PC und Fernsehen, ab ins Bett.


07.11.06
Heute war eigentlich auch wieder ein normaler Tag, Schule etc.. Zuhause hatte Júlia Besuch von einer Freundin und ich konnte leider nicht an den PC, bin los und wollte mich um 3 Uhr mit Irais bei Imperatriz treffen. Tja, da stand ich also an der Ecke und hab gewartet und gewartet, was kann denn nur jetzt schon wieder sein, dass sie nicht kommt. Also hab ich bei ihr aufs Handy angerufen und... sie aus dem Schlaf geweckt... aargh, dieses Mädel macht mich manchmal ganz kirre. Ne, also... weil ich nicht im Internet gewesen war und ihr bei msn noch mal geschrieben habe, dass wir uns wirklich treffen ist sie einfach mal davon ausgegangen, dass ich gar nicht komme... jaja, als ob so eine Verabredung in der Schule nicht schon „fest“ genug wäre... aber gut. Hab dann weiter gewartet und dabei gleich ne nette Bekanntschaft mit einem Typen gemacht, Jonata. Der stand nämlich auch an der Ecke, schon seit ein paar Minuten, und hat mich dann schließlich gefragt wie spät es ist... und so kamen wir ins Gespräch, hab ne Menge über ich erfahren und er einiges über mich, war total nett. Und der Grund warum er an der Ecke stand war, dass er noch zeit hat bis seine Arbeit anfängt und deshalb versucht er sich die Zeit somit totzuschlagen. Also Leute, merkt euch diesen Tipp und stell euch das nächste Mal einfach an die nächstbeste Ecke ;-)
Er war dann aber wieder weg und bald kam Irais und wir sind ins Zentrum gegangen. Dort wollte ich mir endlich meine Sonnenbrille kaufen. Mana hat uns bedient und alles geregelt, hatte das Geld schon bezahlt da fiel ihr ein wir müssen erst mal gucken ob überhaupt Gläser mit meiner Sehstärke darein passen. Ja, gut, nach 20 Minuten kam die Antwort: Nein! Na toll, scheiße, darauf hätten die doch mal früher kommen können. Geld zurück und der Kauf für eine Sonnenbrille hatte sich dann doch irgendwie erledigt, denn die darf für mich nicht gebogen sein. Wir haben und aber noch ein bisschen mit Mana unterhalten, ich kannte sie weil sie eine Freundin von meiner Schwester Báh ist und ihrer Mutter gehört das Geschäft. Ihre Tante hat übrigens eine Zeit lang in Deutschland gelebt und sie möchte da auch gerne mal hin.
Dann ist Miky gekommen und wir sind zur Bank wo wir auch Priscila, Carlos und Andrei getroffen haben. Konnte mich nur mühselig fortreißen und kam dann wieder mal eine halbe Stunde zu spät bei corpus an. Justin hatte da eigentlich auf uns warten wollen denn wir wollten zusammen mit Fitnessstudio anfangem, aber er ist einfach wieder nach Hause und hat noch nicht mal angerufen deswegen. Miky und ich sind aber rein und haben einen Trainer bekommen der uns so eingeführt hat, er sprach ein bisschen English und es ging dann so, er hatte aber glaub ich ne ganze Menge mit uns zu tun.
Insgesamt war alles nicht besonders schwer aber hat uns schon Spaß gemacht und wir wollen damit jetzt richtig anfangen. Haben auch noch Aly getroffen, sowieso trifft man alle im Fitnessstudio denn das Sich-in-Form-halten ist eine der wichtigsten Sache, vor allem für Frauen, in Brasilien. War nach kurzer Zeit schon wieder zuhause, es gab lecker Pastél und schlafen.



06.11.06
Heute alle wieder in der Schule, alles normal und nach Hause, ne Freundin von Júlia war mit da. Nach dem Essen wieder zur Fanfarra, war wieder mal super. Außer das Treffen danach, denn Neide hat über die nächsten Planungen geredet und einfach Ewigkeiten dafür gebraucht. Ich dann noch das Vater Unser auf Deutsch aufgesagt und an die Tafel geschrieben, mich mit den anderen unterhalten und zu corpus. Ich war zwar schon eine halbe Stunden zu spät aber war kein Problem. Haben viel Handstand und so was geübt, war bloß leider nicht richtig aufgewärmt und mein Nacken tat später etwas weh... aber das Beste war dann, dass Sansao mir eine Capoeira-Hose von ihm geschenkt hat, fand ich super nett von ihm, jetzt hab ich endlich eine, auch wenn’s nicht die Original von unserer Truppe ist.
Auf dem Rückweg bin ich noch bei Ledra`s Oma vorbei im Laden und hab Jenifer getroffen, dann nach Hause, Essen, Schlafen.



05.11.06
Montag bin ich dann gleich wieder in die Schule, die anderen waren so müde und sind zuhause geblieben, aber ich hatte irgendwie Lust die anderen wieder zu sehen, außerdem war der Tag cool, haben nen Film geguckt und so was.
Und der Rest vom Tag verging genau so... es hat nämlich total doll geregnet und ich hatte keinen Bock wieder rauszugehen. Hab mit meiner Familie und Lisa telefoniert und sonst nur gefaulenzt, das war’s eigentlich auch schon.



04.11.06
Tja, ob man’s glaubt oder nicht, das war auch schon der letzte richtige Tag unserer Reise. Heute morgen ging’s wieder los, ein paar Stunden im Höllenbus bis zur Tankstelle und von da in unseren Bus, ab nach Joinville. Der Bus ist ganz schnell leer geworden weil die meisten schon früher raus mussten und so konnten wir es uns bequem machen und gemütlich bis halb 9 (morgens?) schlafen. Eine Stunden später in den nächsten Bus und nach Hause. Da war ich dann erstmal total alleine, meine Familie war nämlich noch am Strand, wieder mal so typisch... aber macht ja nix, hatte genug Zeit für mich.
Später als sie wieder da waren hab ich mich die ganz viel mit Júlia unterhalten und Ledra kam auch noch und wir haben Brigadeiro gemacht. Als „Nachtisch“ noch eine Pizza und dann ins Bett.



03.11.06
Heute sind wir morgens los auf eine Art Safari-Ausflug. War aber nicht ganz so spannend. Halt mit so einem Jeep durch die Gegend gefahren und nach Tieren Ausschau gehalten, die haben sich aber meistens gar nicht gezeigt. Am Ende haben wir aber an einem See gestoppt, nicht gerade besonders groß, aber dafür umso mehr drinnen. Und zwar um die 200 Kaimane oder so... hab nicht gezählt, aber in diesem See war einfach kein Platz mehr so viele Viecher waren da drin. Ich glaub die werden auch gefüttert, weil sonst könnten die gar nicht so gut da überleben und es wäre wohl auch gefährlicher für uns, denn wir konnten bis an den See direkt rangehen. Die Leute da haben dann einen für uns gefangen und auf den Rücken gedreht, sind nicht so groß die hier, damit wir dann mal den Bauch und so streicheln konnten. Also, ich muss sagen die Füße und Beine haben sich voll süß angefühlt, die waren auch viel weicher als der Bauch und der Rest. Ne Krokodillederhandtasche kann ich mir jedenfalls nicht vorstellen.
Zurück im Zimmer haben wir und erst mal hingelegt und als ich aufgewacht bin war ich ganz allein. Tja, das war alles ein bisschen scheiße, fand ich zumindest von den anderen. Weil uns das Reiten so gefallen hatte hab ich extra noch mal Tina gefragt ob wir das vielleicht heute wiederholen könnten. Und das wurde dann anscheinend auch organisiert, nur dass die anderen mich in der Eile nicht mehr aufgeweckt haben das war doof, ich wollte so gern noch mal mit... na ja, und dann waren die mittlerweile schon beim Piranha fischen, na toll... soll zwar langweilig gewesen sein, aber ich saß dann erst mal leicht beleidigt im Zimmer... aber gut, das war Pech und als die anderen zurück waren und wir gegessen haben war auch schon wieder alles in Ordnung.
Danach haben wir alle zusammen das Video von der letzten Nordosttour geguckt, da waren auch Sean und so ein paar andere mit bei, war genial. Und dann hieß es heute Talentshow, also so ein Abend an dem alle was vorführen sollen. Hm, ich fand alles ein bisschen schlecht organisiert und es hatten nur ganz wenige eine Idee, aber die waren dann auch echt cool. So saßen wir noch Ewigkeiten rum und haben geredet oder Billard gespielt.
Achja, und dann brach nachts ne kleine Panik unter uns aus. Erst hieß es in Miky’s Zimmer wurde eine Cobra gefunden. Ja, und dann kamen immer mehr Leute und meinten wir sollen aufpassen und nicht mehr alleine rumgehen, denn es kriechen noch mehr rum und aggressive Wildschweine wären wohl auch unterwegs, tjoa hehe.. war schon ein bisschen gefährlich, aber passiert ist keinem etwas... allerdings hatte mir der friedliche Strauss vor unserem Fenster immer noch besser gefallen.
Der Abend war übrigens immer noch nicht ganz zu Ende, es ging noch mal los zum See. Das sah vielleicht atemberaubend aus, dieser See und einfach 200 Augenpaar die dich leuchtend angucken. Wir haben ein Feuer gemacht und dann gegrillt, also, verrückt sind sie ja die Brasilianer, so ein Fleischgeruch lockt nämlich schon mal so ein liebes Tierchen an Land, und so kam es, dass auf einmal ein Kaiman vom Land aus der Hecke zwischen und längs kroch... aber war alles in Ordnung, wurde gleich wieder ins Wasser vertrieben. Ganz spät ging’s dann wieder zurück und endlich schlafen.



02.11.06
Heute morgen ging es dann wieder sehr früh los, alle in den Bus und zwei Stunden bis zu einer Tankstelle irgendwo im Nirgendwo... und da kam dann erst mal die Sensation. Wir sollten unseren sehr bequemen fast „luxuriösen“ Bus gegen einen anderen wechseln. Und der war einfach unter aller Sau, echt. Total klein, stickig, harte Sitze und überall Staub und Spinnenweben, wer weiß ob der überhaupt geputzt wird oder so. Und es gab natürlich keine Klimaanlage und die Fenster haben auch nicht gerade viel gegen die Hitze geholfen. Naja, nach drei schrecklichen Stunden sind wir aber schließlich beim Hotel angekommen, in Pantanal, und um uns rum, viel Natur.
Dort gab es erst mal Mittagessen und dann wurden wir in Gruppen aufgeteilt (-> Tuiuiu) und durften unsere Zimmer beziehen. Die waren übrigens echt cool. Das Gelände war ziemlich groß und überall führten Wege zu einzelnen Hütten, wo dann je eine Gruppe rein durfte. So schöne Blockhütten und eigentlich auch ganz schön eingerichtet, mit Klimaanlage natürlich hehe. Eigentlich war ich bei Pamela, Julie und Randi... hab dann aber getauscht und bin zu Irais, Linnea und Eleni gegangen.
Nachmittag ist dann erst die andere Gruppe geritten und wir etwas später. Hab ein ganz süßes Pferd ausgesucht, aber leider ging das erst mal voll lahm los, wollte nie schneller als Schritt. Habs dann aber doch zum galoppieren geschafft indem ich hinten geblieben bin um dann schnell aufzuholen. Muss echt sagen, dass das der beste Ritt meines Lebens war, auch wenn ich noch nicht so viele hinter mir habe hehe... aber war echt schön und schnell, aber trotzdem ganz weich und sicher, und supi so mit Westernsattel ;-) ... hab dann mit dem Wind meine Käppi verloren, aber netterweise haben die hinter mir die aufgehoben. Dann wurds auch schon dunkel und wir mussten etwas früher aufhören als die anderen, fand ich echt schade. Sowieso konnten wir gar nicht mehr so viele von der Natur sehen, war wie ein riesengroßes Gehege. Waren auch überall so Rinder und andere Tiere. Dann waren wir auch schon wieder zurück und gingen zum Abendessen. Danach etwas geredet und schlafen.



01.11.06
Mittwoch war unser freier Tag sozusagen... „sozusagen“ denn es gab ein paar Extraprogramme wie noch mal Rafting oder in ein besonders tolles Schwimmbad gehen, in einer Höhle „bergsteigen“, naja so was halt. Das Problem war bloß, dass uns das allen zu teuer war und da dann keiner mitgefahren ist haben wir einfach ein Programm selbst geplant. Und mit dem Bus durften wir dann wieder zu so einer Art Park aufbrechen. Tja, hätte ja alles wunderschön sein können wenn der Park auch einfach so toll gewesen wäre wie der andere, aber er kam nicht mal im entferntesten in dessen Nähe, ne. Allein schon die Tatsache, dass wir uns die Bälle dort kaufen mussten anstatt sie auszuleihen vermieste uns allen die Laune. Haben aber erst mal etwas Volleyball gespielt und es gab einen Fluss mit ganz vielen Fischen dort die wir mit herumliegenden (schon leicht schlechten) Kokosnüssen gefüttert haben hehe. Aber dann hat es auch noch angefangen zu regnen, richtig doll. Na, was für ein toller Ausflug, das hatte sich echt nicht gelohnt. Also sind wir wieder weggefahren und einfach in die Stadt gegangen um noch mal richtig zu shoppen, und das haben wir ordentlich ausgenutzt. Nebenbei noch ein Eis gegessen und mit ein paar süßen und gleichzeitig total bescheuerten Jungs geflirtet und dann zu Fuß zum Hotel, ist nicht sehr weit entfernt.
Dort war eine weitere Gruppe mit ATS eingetroffen und wir haben die erst mal kennen gelernt und wieder Visitenkarten getauscht, auf den Gängen standen dann überall Leute und wir haben angefangen Handstand und so ein Zeug vorzuführen bis der eine Japaner (Name fällt mir grad nicht ein) nach einem Salto mit seinem Fuß im Mülleimer gelandet ist und wir und vor Lachen nicht mehr auf den Beinen halten konnten.
Bernardo, der Leiter von BeloTours hat unserer Gruppe dann einen Vortrag über die anderen Reisen gehalten die wir im weiteren Verlauf des Jahres noch machen konnten und uns wurden noch die Reise-T-Shirts ausgeteilt. Die waren zwar leider grau aber besser als gar nichts.
Und zur Abrundung des Tages fuhren wir los zu einer großen Party mit allen ATS. Das war echt cool dort, wir waren so um die 100 Leute und es gab tolle Musik und die Leute haben alle ordentlich abgetanzt. Um 10 Uhr mussten wir allerdings schon wieder zurück ins Hotel, denn am nächsten Tag hieß es mit Sack und Pack „umziehen“ zum nächsten Standpunkt.



31.10.06
Heute sind wir mal in einen Park gefahren, also ein „normaler“ Park nicht so Freizeitpark oder so. Da gab’s Affen und mehrere Schwimmbecken mit kleinen Wasserschnellen und das war alles total schön. Dann haben wir Ewigkeiten Volleyball gespielt, die Affen mit Früchten gefüttert und weiter ging’s, zum Mittagessen zu einer anderen Farm Farmosa. Das essen war echt lecker und es gab ganz scharfe Chilischoten oder so und dann haben ein paar Typen Wettessen gemacht bis allen dann die Tränen kamen, das war echt schon ein bisschen eklig.
Nachmittags gab es wieder einen Ausflug den wir wie immer in einzelnen Gruppen angetreten haben. Erst saßen wir ein bisschen an einem See wo übrigens ein paar Krokodile frei drin rum schwammen und das eine kam sogar an Land. Und dann durften wir los, wieder in Badesachen, sind dann erst mit einem Jeep und dann weiter zu Fuß. Unsere Tour war echt lang, aber auch echt sehenswert. Wir haben ungefähr sieben Wasserfälle besucht und die waren echt wunderschön. Meistens durften wir auch schwimmen da und haben Fotos gemacht und uns unter dem Wasserfall hingestellt, voll cool. Einmal konnten wir von einem Fels 7 m tief ins Wasser springen, das war echt tief. Der Weg insgesamt war ganz schön lang und wir kamen ganz schön kaputt an. Unterwegs gab’s noch ein paar Tiere zu sehen vor allem auch Vögel und ab und zu Affen, dann mit dem Jeep zurück wo wir uns nur schnell umziehen konnten und auch schon wieder in den Bus mussten. So fuhren wir zusammen in die Stadt und haben zu Abend gegessen.



30.10.06
So, heute war wieder eine Woche vorbei, Montag... hehe, aber das ist ja egal, denn wir haben Ferien *gg*
Und es ging zu einem total super tollen Ausflug heute, noch besser als das Rafting gestern. Nämlich Schnorcheln... hehe, aber da komm ich gleich genauer zu, denn Schnorcheln an sich ist ja jetzt gar nicht so etwas besonderes.
Wir sind also mit dem Bus gefahren, bis zu einem bestimmten Ort wo wir wieder in Gruppen eingeteilt wurden. Diesmal vier Stück und ich war in der dritten. Das hieß also erst mal warten warten warten. Wenigstens gab es dort ein paar Tiere zu sehen, nämlich Capivari, obwohl die echt klein waren. Sehen aus wie eine Mischung aus Meerschweinchen und Eichhörnchen, aber größer und mit nem kurzen Schwanz nur. Naja, die tauchten immer mal im Gebüsch auf und weg waren sie wieder. Zum Ausruhen gab’s noch ein paar Liegestühle und irgendwann kamen wir dann auch endlich mal dran. Wir mussten Bikini/Badehose anziehen und bekamen dann jeder einen Neoprenanzug, eine Taucherbrille mit Schnorchel und ein paar Sandalen. Also, die Sachen waren echt ein bisschen eklig, vor allem wenn man sich vorstellt wer da schon alles drin gewesen war vorher, naja, es ging aber, die Schuhe waren bloß sehr klobig. Dann mussten wir alle einmal unter die kalte Dusche und ab in den Swimmingpool nebenan, denn auch das Schnorcheln musste erst mal kurz geübt werden. War zwar ganz schön eng mit ca. zehn Personen in einem richtig kleinen Pool, aber wenigstens konnte man alles in Ruhe ausprobieren, hat auch gut geklappt. War aber schon etwas komisch, man kann ja bloß durch den Mund atmen, hm... und wir sollten unsere Taucherbrillen von innen mit unserer Spucke „einreiben“ uäärgh, naja, anscheinend damit die Gläser nicht beschlagen. Dann ging’s weiter, noch einmal unter die Dusche, denn in das Gewässer wo wir schwimmen wollten soll möglichst kein Dreck und auch kein Fett kommen. Bis zum Ziel mussten wir allerdings erst mal wandern durch den Urwald auf Holzpfaden. Da wo wir dann rein durften kam erst mal ein Anblick zu sehen, Leute, das war so wunderschön, ich könnt’s nicht glauben. Das Wasser, es war ein Fluss, war einfach kristallklar. Man konnte da durchgucken bis auf den Boden, man konnte die Unterwasserpflanzen sehen und die heruntergefallenen Blätter, und auch die ganzen Fische darin, wow, das war echt super. Und es kam noch besser als wir endlich rein sind. Wir mussten bloß aufpassen, dass wir den boden nicht berühren, ich glaub das sollten wir nicht weil das Sandstein oder so ist und abbröckeln könnte. Naja, das Wasser war total eisig und wir waren heilfroh über die Neoprenanzüge, später wurde uns aber trotzdem ein bisschen kalt. Dann sind wir erst alle ein bisschen umhergeschwommen und haben schon mal probiert unter Wasser zu gucken und dann wurden wir noch unter Wasser gefilmt hehe. Und los ging’s.
Alle schwommen hintereinander her und wir hatten die ganze Zeit den Kopf unter Wasser, da war’s auch viel interessanter als oben. Es war nicht sehr tief, immer so ca. eineinhalb Meter, aber manchmal musste man sich fast dünn machen und das Unterwassergras berührte einen am Bauch hehe, cooles Gefühl. Leider musste ich ohne Brille schnorcheln und das soll schon was heißen bei dem bisschen was ich ohne Hilfe überhaupt sehen kann. Aber glücklicherweise konnte ich auch so fast alles genau erkennen. Außerdem schwammen die Fische sowieso fast bis an einen heran, man hat’s bloß nie geschafft einen richtig zu berühren, dafür waren sie zu flink. Es gab ganz viele süße kleine Fische aber auch riesengroße, naja gut, ich will man nicht übertreiben, aber teilweise waren die echt nen halben Meter lang. Und auch die Pflanzen waren voll schön, hab mich bloß immer erschrocken wenn unerwarteter Weise irgendwas an mir längsgeschliffen ist. Irgendwo mittendrin haben wir einmal kurz stopp gemacht und über Wasser geguckt, da waren nämlich ein Affe und ein großer Vogel, mehr konnte ich davon aber ohne Brille leider nicht erkennen, also weiter.
Am Ende, nach ungefähr einer Dreiviertelstunde mussten wir wieder raus. Es war echt einfach beeindruckend und ich hab noch nie so was Schönes gesehen, das war einfach mal Natur Pur.
Leider mussten wir danach wieder ganz schön weit laufen aber der Weg hat uns an einigen Tiergehegen langgeführt, weiß gar nicht mehr was es alles gab, aber ich glaub Krokodile, Stachelschweine (oder so was in der Art) und noch irgendwelche komische Tiere die ich so jetzt nicht kannte. Und dann konnten wir noch an so einem Seil über einen Fluss gleiten und uns genau in der Mitte fallen lassen. Das war auch super, hatte bloß beim ersten Mal Angst, dass ich zu früh abrutsche denn der Griff war ganz nass. Man konnte sich sogar zu zweit fallen lassen, war ganz schön tief, so 6-7 m.
Dann ging’s aber wirklich zurück und wir konnten duschen und uns umziehen und auf die letzte Gruppe warten. Zusammen sind wir wieder Essen gewesen und konnten in der Stadt shoppen, wieder Eisessen und sonst was tun. Am späten Nachmittag sind wir zu einem Kinderheim gefahren. Es war nämlich Teil unseres Programms ein paar Geschenke an ärmere Kinder zu verteilen. Wir hatten also alle ein paar Spielzeuge, Kuscheltiere oder Essen oder Kleidung mitgebracht und dann durften wir verteilen. Und dann mit den Kindern spielen. Da waren echt total die süßen kleinen und wir haben draußen Fußball gespielt und drinnen mit Autos und Puppen, die hatten auch echt etwas Hilfe nötig. Wir haben uns auch noch alle in ein Gästebuch eingetragen und nach vielen Fotos sind wir wieder in den Bus.
Aber zuende war unser Tag trotzdem nicht, denn es ging noch einmal weiter, nämlich zu einem Vortrag über Schlangen. An sich war es eigentlich ganz interessant, aber ich hab nicht mehr so viele mitbekommen. Dann durften wir uns die Schlange um den Hals legen und sie küssen, aber das hab ich mich nicht getraut =/ und dann kam das Beste, obwohl es war schpn etwas grausam mit anzusehen. In einem großen Terrarium war eine Schlange und dann wurde eine kleine Maus mit hineingetan. Erst sah es fast so aus als würde die Schlange keinen Hunger haben, aber dann auf einmal hat sie sie gebissen und sich um sie rumgerollt, das ging blitzschnell in weniger als einer Sekunde. Wir haben uns alle erschrocken. Die Schlange hat ihre Beute dann aber nicht sofort gefressen sondern sie würde warten bis das Gift sie richtig getötet hat und dann langsam anfangen. Aber wir sind dann endlich ins Hotel. Da war noch eine neue Gruppe mit ATS, ich glaube die waren von AFS, und dann bin ich ins Bett.



29.10.06
Tja, für uns alle war es also eine kurze Nacht, aber wir kamen trotzdem runter zum Frühstück. Das war auch ziemlich gut, vor allem der Kuchen. Das Hotel ist übrigens so mittelgroß, hauptsächlich ebenerdig und besteht aus mehreren Gebäuden. War auch ganz schön so, nicht besonders luxuriös.. aber hatte dann nen Pool und ein großes Gelände und da liefen auch schon so große komische Vögel rum hehe also ganz angenehm alles.
Nach dem frühstück ging’s los mit dem Bus zu unserem ersten Ausflugsziel: Gruta Azul. Das ist (übersetzt) die „blaue Grotte“. Dort angekommen wurden wir in zwei Gruppen unterteilt, dabei war ich in der ersten die „runter“ durfte. Dafür mussten wir aber so eklige Haarnetze über die Haare tun und Schutzhelme aufsetzen... jetzt noch ein paar Fotos damit man diesen bescheuerten Anblick auch ja nicht vergisst, und los. Da mussten wir erst mal einen Weg abwärts gehen, der war ziemlich „wild“ flog viel Zeugs in der Luft rum und der Weg war ziemlich uneben. Unten kam dann der Eingang der Höhle und eine steinige Treppe die hinein führte. Das war ganz schön glitschig und man musste aufpassen wo man hintritt. Grade ich die so Probleme mit rutschigen Wegen und Bergsteigen hat, naja. An der Decke konnte man überall Tropfsteine sehen, zumindest am Anfang noch, denn da war es noch einigermaßen hell, denn es ging richtig tief runter und wurde auch richtig dunkel. Zwischendurch gab es noch andere Tropfsteinfiguren zu sehen und mit der Taschenlampe konnte man die halt sehen, war auch ziemlich interessant und manche sahen richtig hübsch aus. Die meisten hatten auch Namen, wie z.B. Buddha oder es gab ein Pärchen, eine Nase und eine arabische Frau...
Um dann mal zum Höhepunkt, und auch zur Erklärung des Namens dieser Grotte, zu kommen, kamen wir dann zu einem blauen See. Ja, hört sich komisch an, ich mein, Wasser sieht zwar auf dem Meer auch blau aus, aber wir wissen ja schon, dass das nicht wirklich blau ist. Aber dieser See da unten leuchtete richtig blau türkis, wunderschön, und oben sah man die Tropfsteine, die schienen irgendwie gelb. Wir durften leider nicht so nah daran, war zu gefährlich, aber Fotos machen. Unser Führer hat uns dann erklärt, dass das Wasser sehr magnesiumhaltig ist. Und da aufgrund der sehr kleinen Öffnung nur sehr sehr wenig Wasser bis nach unten dringt scheint das Wasser blau. Also, so 100%-ig hab ich’s immer noch nicht verstanden, aber es war einfach wunderschön.
Danach sind wir wieder nach oben gegangen, die andere Truppe kam uns entgegen, und wir haben sogar eine große Vogelspinne auf dem Weg gesehen. Eigentlich hab ich da ja eher Angst vor, aber die so zu sehen war schon cool, alle standen dann erst mal auf der Treppe und haben Fotos gemacht. Draußen war’s dann ziemlich unangenehm heiß und man war am Schwitzen sodass die ganzen Insekten schon an einem selbst klebten, voll eklig. Helme ab und Kopf mal wieder lüften...
Oben wo unsere Sachen waren konnte man Essen und Trinken kaufen, wir haben uns auch alle jeder schnell eine Flasche Wasser gekauft, und ich hatte natürlich Pech, mein Wasser war noch gefroren. Und obwohl es ganz schön warm war wollte es einfach nicht schmelzen, konnte also gar nicht richtig trinken. Und als Justin mir auch noch helfen wollte und die Flasche auf die Tischkante gehauen hat ist nicht nur das Eis kaputtgegangen sondern die Flasche auch. Tja, so hatte ich also gar nichts mehr, aber verdurstet bin ich nicht.
Nachdem die zweite Gruppe auch wieder oben war sind wir in die Stadt gefahren um etwas zu essen und dann gleich weiter zum Rafting. Dort musste alles ganz schnell gehen, die Umkleiden waren total klein, keiner hatte Platz, naja, schnell noch etwas Sonnencreme auf die Schultern und Rucksack in den Bus. Ich war eine der letzten die ankamen und hatte in lauter Eile auch noch vergessen meine Armbanduhr und meine Flipflops im Bus zu lassen, shit. Aber wenigstens hatte ich eine Schwimmweste an. In unserem Boot waren wir nicht so viele wie in den anderen vor uns (Nadia, Randi, Georgina, Ursula, Luciana, Michelle, Kelsey und ich) und kein einziger Junge.. außer der eine der hinten saß und gelenkt hat sozusagen, mit so einer großen Stange halt. Ich hab meine Flipflops dann einfach ins Boot geschmissen und gehofft, dass wir sie nicht irgendwo verlieren. Und bei der Armbanduhr hab ich einfach gehofft, dass sie nicht so viel unter Wasser kommt. Wir musste uns dann also in Position setzen, breitbeinig über den Rand und Füße am besten an den befestigten Seilen abstützen. Wir hatten auch vier Paddel, aber das eine ist dann gleich kaputtgegangen. War aber gar nicht so schlimm, erst mal ging es ganz langsam und dann kam so ein ganz kleiner Wasserfall. Da mussten wir uns dann anders hinsetzen. Und zwar innen auf das eine Bein knien und sich mit dem anderen Fuß an der anderen Seite abstützen und außen mit den Händen an den Seilen festhalten. Alle waren abwechselnd an den Seiten. Und dann ging’s auch schon runter, naja, war ganz schön klein, aber für mich war das die Premiere und fühlte sich schon komisch an, vor allem weil der Boden vom Schlauchboot sehr dünn ist und man mit den Füßen den Stein spürt und somit auch jeden kleinsten Hubbel darin. Dann ging’s weiter mit Paddeln. Einmal ist uns dabei der untere Teil vom Paddel abgefallen und Luciana ist sofort ins Wasser gesprungen und hat es zurückgeholt. Sie ist echt cool. Und dann hat sie angefangen uns alle mit dem Wasser anzuspritzen, war zwar ganz schön kalt aber auch erfrischend. Sie hatte nämlich einen Eimer dabei mit dem man Wasser aus dem Boot schöpfen musste, denn es kam immer mal was rein (meine Flipflops schwammen schon im Boot ^^). Später haben wir uns mit den anderen Booten kleine Kämpfe geliefert und uns gegenseitig nassgespritzt oder den Weg abgeschnitten und Luciana war immer voll auf unserer Seite.
Weil wir aber immer noch das letzte Boot waren wollten wir aufholen. Alle haben sich total angestrengt, einige konnten paddeln und die anderen haben mit den Händen und Füßen nachgeholfen. Und als wir dann das nächste Boot erreicht hatten wollten die uns natürlich nicht vorbeilassen, aber wir haben dabei zweimal Sophia bei denen aus dem Boot geschmissen und konnten dann vorbei. Dauerte aber nicht lange da waren sie schon wieder an uns dran. Immerhin hatten die auch einen Jungen mehr und doppelt so viele Paddel. Als sie an uns vorbei sind haben wir ihnen aber ihren Eimer geklaut. Den wollten wir eigentlich gegen ein Paddel tauschen, aber das hat sie gar nicht interessiert und sie sind einfach weiter, schade.
Also ging’s ganz normal weiter und es kamen noch viele Wasserfälle und einige von denen waren richtig steil und hoch. Dann sind immer alle nach vorne ins Boot gefallen, aber es sind immer alle drin geblieben. An den Seiten saßen Leute die haben witzige Fotos von uns gemacht die man später auf einer CD kaufen konnte. Und dann wurde erst mal eine Pause eingelegt. Aber nicht an Land gehen oder so, ne. Es war einfach eine riesige Kurve und wir sind schwimmen gegangen. Damit meine Uhr nicht nass wurde bin ich dann mit einer Hand bloß geschwommen und sah glaub ich ganz schön bescheuert aus, aber es war voll cool mal in so nem Fluss zu schwimmen, tut man ja nicht alle Tage, und war richtig entspannend.
Dann sind alle wieder in ihre Boote, und was mussten wir feststellen... eine Gruppe hatte alle Eimer geklaut, na toll. Unser Boot war voll Wasser, wir haben versucht es rauszuschöpfen, aber das machte kaum Sinn also sind wir so weiter. Nach einiger Zeit bemerkten wir aber, dass das Wasser immer mehr wurde und dann haben wir ein paar Löcher entdeckt, ach du scheiße. Zwei ganz kleine und eins das war bestimmt faustgroß und da strömte es nur so rein. Wir haben ’n bisschen Panik bekommen aber Luciana hat uns beruhigt. Wir sollten auf alle Fälle aufhören mit dem Wasser rumzuspielen und alle die Füße hoch tun, dann kam nämlich mehr Druck von den Seiten auf das Loch und weniger Wasser konnte rein. So sind wir dann weitergepaddelt und haben die nächsten Boote nach einem Eimer gefragt, aber die hatten ja auch alle keinen. Wir haben der ersten Gruppe dann in allen Sprachen die wir konnten zugerufen, dass sie uns doch einen Eimer geben sollen weil wir sonst absaufen, aber haben sie nicht getan.. oder nicht gehört, wer weiß. Gott sei Dank war da aber noch ein anderes Boot mit ATS (die nicht zu uns gehörten) und die haben uns ihren Eimer geliehen. Dann haben wir alle rausgeschöpft, bestimmt 30/40 Eimer Wasser raus, dann ging’s wieder einigermaßen und es kam noch ein Wasserfall wo wir alle absichtlich rückwärts runtergelotst wurden, voll geil.. und dann der letzte und wahrscheinlich höchste, oder tiefste, je nachdem... war echt super. Das war das erste und einzigste Mal in meinem Leben, dass ich Rafting war, einfach super und total empfehlenswert. Die meisten von uns wollten auch gar nicht mehr raus an Land, Randi und ich sind trotz etwas Angst vor Wasserschlangen erst noch ein paar Runden geschwommen und dann raus. Wir haben unsere Sachen aus dem Bus geholt, abgetrocknet und was getrunken und Fotos gemacht, denn da waren ganz vielen Papageien. Schließlich sind wir wieder zurück ins Hotel und haben was gegessen und uns hingesetzt zum reden. Später bin ich aber schlafen gegangen, ein paar waren die ganze Nacht wach, aber dafür war ich zu müde und kaputt.
Übrigens, in Pantanal gibt es eine Stunde Zeitunterschied zu Rio do Sul. Schon komisch, in Deutschland braucht man seine Uhr ja jetzt nicht umstellen wenn man irgendwo hin fährt.



28.10.06
Heute morgen ging’s früh raus, aufstehen, in’s Bad, kurzes Frühstück und ab zum Bahnhof. Dort waren schon da, oder kamen noch dazu, die anderen ATS, die mitkamen: Christoph, Frederik und Tilman (Deutschland), Polly, Danae und Michelle (Australien), Kelsey (Kanada), Nadia (Dänemark) und wir natürlich alle. Im Bus war noch viel Platz, waren ja bis jetzt nur wir da, und unsere Chaperone, Aufpasser: Uschi und Tina.
Die Fahrt ging also los und wir fuhren erst mal so ca. 6 Stunden bis nach Curitiba, dann nach Maringá und nach Londrina. Jedes Mal kamen ein paar neue ATS dazu und der Bus wurde langsam voll bis es letztendlich schon kein Durchkommen mehr gab. Alle haben Visitenkarten getauscht und Pins, sich vorgestellt, ja wir mussten sogar später alle einzeln nach vorn und uns mit Mikro vorstellen, auf Portugiesisch...
Die meisten von uns waren mal wieder Deutsche und Mexikaner, aber wir hatten auch welche aus Rumänien, Thailand, Malaysia, Japan, USA, Belgien, Frankreich, Botswana, Tschechien, Schweden, Türkei und Venezuela, also ne ganze Menge an Kulturen.
Zwischendurch haben wir an so ne Art Raststätten angehalten, die sind eigentlich immer voll cool, gibt’s leckeres Essen, dann mal auf die Toilette, naja, Souvenirs kann man da auch kaufen, aber würd ich jetzt nicht dort machen... das Doofe war jedenfalls, dass es draußen so um die 35°C heiß war, und der Bus drinnen war mal wieder nach typisch brasilianischer Intelligenz mit der hochmodernen Klimaanlage auf 17°C runtergekühlt. Was lediglich hieß, man bekam nen Hitze/Schwitz-Schock sobald man raus ging und wenn man wieder reinwollte Schüttelfrost, ne echt, so was kann ich voll nicht ab.
Die meiste Zeit von der Fahrt hab ich dann aber versucht zu schlafen, in ein paar dicker Decken umhüllt, joa. So um 3 Uhr morgens sind wir dann angekommen in Bonito, so heißt die Stadt. Eigentlich ging alles ganz schnell. Es waren zwei Leute da von BeloTours (der Veranstalter), Luciano und Luciana ^^ die waren sehr nett und haben uns dann mal eben in Zimmer eingeteilt. Tja, ich war mal wieder mit Polly in einem Zimmer (zum Glück nicht mit Danae), denn die kann ich nicht so ab... ich hab ja eigentlich keine Vorurteile, aber ich muss sagen, diese beiden Mädels aus Australien haben mir echt welche gemacht. Wenigstens waren noch Karina aus Mexiko und Stine aus Deutschland mit im Zimmer. Da es eigentlich schon wieder früher Morgen war und früh aufstehen mussten am nächsten Tag, die Sonne ging schon fast auf, bin ich schnell duschen gegangen und hab mich noch mal für 2 Stunden auf’s Ohr gelegt.



27.10.06
Heute morgen konnte ich also ein bisschen länger schlafen und hab in Ruhe geduscht und gefrühstückt und meine Sachen gepackt denn wir mussten nach Joinville fahren, wieder einmal um dann zu unserer ersten Reise aufbrechen zu können, nämlich nach Pantanal/Bonito, für ca. 8 Tage. Zum Glück konnte pai mich mit zu Justin nehmen mit meinem Gepäck. Von da sind wir zu Miky und alle zusammen zum Rodoviária, mit dem Auto. Sean und Irais sind auch kurz nach uns gekommen, dafür aber der Bus nicht. Irais hat dann noch mal bei den Beamten nachgefragt und der hat sich ’n Scherz erlaubt und gesagt der Bus ist schon weg hehe wir haben uns köstlich amüsiert weil sie total die Panik bekommen hat, aber sie hat’s mit Fassung genommen als der Bus dann doch kam. Nadia ist unterwegs auch noch zugestiegen.
Angekommen wollten wir eigentlich in die Stadt, aber wir mussten erst noch warten bis Uschi kam und dann sind da nur Nadia und die Jungs mitgefahren, Irais und ich mussten noch auf „irgendeine“ Frau warten, die dann irgendwann kam und uns zum Shopping gebracht hat. Eigentlich toll, aber auch etwas doof denn wir hatten mit nem Mittagessen gerechnet. Wenigstens hat sie unsere Koffer mitgenommen. Wir beide sind also zu McDonals erst mal was essen und bisschen rumgegangen in die Läden geguckt. Haben Nadia angerufen ob sie nicht endlich mal herkommt, aber sie meinte sie sind am Flughafen und essen was und Uschi lässt sie im Moment auch nicht gehen. Na toll, saßen wir also erst mal ne Stunde rum, bisschen wütend weil das mal wieder alles nicht klappt. Dann haben wir Josh getroffen und kurz geredet, aber das wars. Nadia und so konnten immer noch nicht kommen also haben wir es bei Nick versucht und der kam dann sogar schnell. Mensch waren wir froh nach 3 ½ Stunden langweiliger Warterei mit nichts außer dem kleinen Frühstück und Fastfood im Magen. Und Sofia war auch mit dabei, bei ihr sollten wir später übernachten. Zuerst sind wir mit dem Bus zu Nick gefahren, dort waren alle hocherfreut uns zu sehen und super Stimmung. Es gab wie immer was leckeres zu essen und wir haben Play Station Autorennen gespielt bis wir dann abends um 10Uhr von Nick’s Vater zu Sofia gebracht wurden. Dort noch mal kurz an den PC, ins Bad und dann durften Irais und ich auf Matratzen im Wohnzimmer übernachten, die Familie war eigentlich sehr nett.



26.10.06
Heute haben wir in der Schule einen prova (also eine Arbeit) in Mathe geschrieben, ging so... und in Musik kann ich das Stück mittlerweile.... und in der Pause hab ich ein paar Brigadeiro gegessen, ahh, lecker, auch wenn ich eigentlich nicht mehr so viel Süßkram fressen wollte, hab eh schon genug zugenommen, aber naja, so was gibt es in Deutschland halt nicht. Irais war aber nicht in der Schule sondern bei Giovani.
Am Nachmittag bin ich mal wieder zum Tanzen in der Schule gegangen, aber die haben früher Schluss gemacht, also bin ich zu Luiza gegangen, die wohnt genau hinter der Schule. Da haben wir ein bisschen was gegessen und Fotos angeguckt und sie hat mir ihren neuesten kleinen Hund vorgestellt, einen hmm, ach, ich hab den Namen der Rasse vergessen, aber auf jeden Fall ist er noch ein Welpe und total süß. Dann musste ich schnell wieder los um mich mit Irais zu treffen, aber ich war 10 min. zu spät, eigentlich ja nicht so viel, aber Irais war schon weg. Als ich sie dann angerufen hab war sie total wütend, ist aber wieder hergekommen und wir sind in die Stadt und dann zu mir wo wir ganze 3 Dosen leite condensado für unseren Brigadeiro verbraucht haben, richtig viel. Damit sind wir dann zu EFA gelatscht und die Englishlehrerin hat uns zu sich gefahren, wo dann das Churrasco war. Ihr Haus ist ganz schön groß und sehr schön, sie lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter (aber von einem anderen Mann glaub ich). Das Essen war einfach mega lecker und die Leute waren wieder super nett. Wir haben Karaoke gespielt und Sinuca (so was wie Billard) und wieder gegessen. Kurz vor Mitternacht waren wir erst wieder zuhause aber am nächsten Tag wollten wir eh nicht zur Schule, also kein Problem.



25.10.06
Heute wurden im Unterricht ein paar Vorträge gehalten, aber die fanden wir ziemlich langweilig sodass wir leise geredet haben... aber Julio hat sich voll über uns aufgeredet und uns vor allen anderen total zur Sau gemacht... dieser Idiot.
Nach dem Mittagessen hab ich mich kurz ausgeruht und bin mit Irais in die Stadt gegangen um Geld abzuholen und ein bisschen was einzukaufen. Dann wollten wir uns mit Miky beim Fußball in der Schule treffen, da war aber weder er noch sonst irgendjemand von den Fußballern... also weiter, wollten eigentlich zu Miky’s Haus gehen. Haben dann aber eine SMS von Priscila bekommen, sie wollte sich mit uns beim Eisladen treffen. Darauf hatten wir so alleine irgendwie nicht allzu viel Bock aber dann hat sie geschrieben, dass Miky bei ihr ist... also mussten wir da wohl hin. Justin und Sean waren auch mit dabei. Priscila musste dann bald schon wieder los und war traurig weil keiner von uns sie begleiten wollte, naja, aber das war mir echt zuviel... wir haben lieber noch was getrunken, sind zum Imperatriz und dann sind Miky und Sean zu Justin und Irais ist mit zu mir gekommen. Zuhause gab es Pastéis und wir waren am PC wo wir uns mal wieder mit Cícero lustig unterhalten haben, aber irgendwie war Irais komisch drauf, naja. Sie hat dann mit ihrer Tante aus Mexiko geredet und es gab wohl ein Problem mit einem Paket für sie und sie hat dann in Sao Paulo deswegen angerufen, hat aber glaub ich erst mal nicht viel gebracht. Wir mussten dann eh wieder los und zwar zu Interact. Da war es aber einfach mega langweilig und es gab noch nicht mal was zu essen... also ab nach Hause, essen, schlafen.



24.10.06
Heute wars einfach mal noch langweiliger als sonst in der Schule, denn die Jungs, also Miky, Justin und Sean waren alle nicht da =/ Miky war auf irgendeinem religiösen Fest (oder sowas halt), Justin telefonieren (ja, das nenn ich mal nen Grund zum Schwänzen) und Sean, naja, egal.
Nach der Schule bin ich halt nach Hause und dann nach dem Mittagessen wieder zu Fuß zur Schule zur Fanfarra. Kam ein bisschen zu spät aber kein Problem. Hab erst etwas mit Ana geübt, aber dann wurd’s irgendwie ein bisschen langweilig. Also bin ich zu den anderen, hab mit Bruno und Jonatan gerdet, war voll witzig weil ich voll viel nicht verstanden hab, und dann war da noch ein neuer, glaub ich zumindest... und der hat dann gleich auch noch mitbekommen, dass ich Deutsch bin. Danach gings nach oben zum Beten und es wurden wieder so organisatorische Sachen besprochen und es hieß wir würden bald bei einer Show mitmachen, cool. Wir haben dann ein bisschen draußen rumgespielt und unten weiter gespielt. Bin aber etwas früher wieder gegangen, nach Hause. Da waren auf einmal ganz viele tolle lange Emails von Mama da und mir ist aufgefallen, dass ich den 1.Geburtstag von Ayla (meinem Hund) vergessen hab. Vermiss sie voll, so ein deutscher Hund der hat schon was ;-) und außerdem ist sie bestimmt schon eine richtige „Hündin“ wenn ich wiederkomme, und kein großer Welpe mehr.
Nachdem ich kurz was gegessen hatte bin ich zu der Schule gegangen die unten an meiner Straße liegt und hab mich dort in der Sporthalle mit den anderen getroffen. Wir wollten Liciara nämlich beim Fußballspielen in ihrer Mädchenmannschaft zugucken. Die haben eigentlich auch echt gut gespielt und wir haben dann abgemacht, dass wir auch mal gegen die spielen wollen, 5 gegen 5... leider ist daraus nie was geworden.
Nach dem Fussball sind wir noch zu EFA gegangen, das ist eine von den vielen Sprachschulen hier, und zwar in den Englishunterricht. Die Lehrerin war voll nett und wir konnten mit den „Schülern“ reden und mal hören wie die so English sprechen nachdem sie schon ca. 6 Jahre Unterricht hatten... und wurden prompt noch zum Churrasco am Donnerstag miteingeladen und netterweise von Eduardo’s Tante nach Hause gebracht.
Zuhause hab ich mir noch schnell die Fingernägel lackiert und nach ner Runde TV bin ich ins Bett geplumpst.



23.10.06
Montag... ein Tag wie immer, jedenfalls hier, und das heißt Schule und faulenzen... und wieder nach Hause... dort essen und ich bin wieder zurück zur Schule um mich mit Diego zu treffen, wollte ihm etwas bei English helfen, aber eigentlich haben wir nur über andere Sachen geredet hehe... und dann kam Aline vorbei und hat aus unseren Händen gelesen... weiß bloß nicht was das war hehe
Später bin ich wieder nach Hause und bin dann mit Mae und Tata wieder in die Stadt... ich weiß nicht mehr genau was war... aber wir wollten Irais mitnehmen aber weil wir sie nicht gesehen haben musste ich glaub ich aussteigen und laufen... naja, das fand ich doof lol... wir sind dann zusammen in die Stadt und haben nach einer Sonnenbrille für mich geguckt. Ich bin zwar voll kein Fan davon, aber weil die irgendwie jeder trägt und es sich in Brasilien ja sogar lohnt, naja, warum dann nicht?! Außerdem haben wir so Schreibkram gekauft, nach Klamotten geguckt und Liciana getroffen. Wir sind dann aber weiter, zur Schule und haben den Jungs beim Fußballspielen zugeguckt. Und danach bin ich noch mal mit Miky in die Stadt und hab Socken, Handtücher und Shorts gekauft hehe und dabei hatte ich eigentlich gar kein Geld. Auf dem Weg nach Hause haben wir noch Andrei und Carlos getroffen, bin aber schnell weiter und zum Abendessen gab es 2 Cheeseburger.



22.10.06
Ja, gut... Sonntag also... was hatten wir geplant? Ungefähr um 10 Uhr aufstehen, fertig machen und den Bus um 12 oder 13 Uhr nehmen... tja, und wie kam es??? Aufgewacht sind wir um 12 aaargh... sch*** menno... wir ollten eigentlich nachmittags wieder zuhause sein... naja, wir hatten aber keinen Bock mehr auf Eile also haben wir uns Zeit gelassen, gefrühstückt, alles gepackt und noch ein bisschen ferngesehen. Höchstinteressantes Gesprächsthema wurde dann mein Felli xD kennst ihr das? So ein Schaffell halt, hab ich seit meiner Geburt und es mag peinlich klingen, aber ich schlaf da jede Nacht seit ich geboren bin drauf, und es ist schon total platt, und irgendwie fanden die das alle voll cool ;-) ... naja, schließlich sind wir dann nachmittags zum Bahnhof und los mit dem Bus. Der ist dann irgendwie ne andere Strecke gefahren so mit Umwegen und wir waren erst um 8 Uhr wieder in Rio do Sul. Mae hat mich abgeholt, zuhause gab’s Pizza und endlich wieder schlafen.



21.10.06
Obwohl wir gestern so lange wach waren... bin ich – jaja, deutsche Frühaufsteherin – um 8 Uhr aufgestanden, hab geduscht und Nick war auch wach. Also haben wir zusammen gefrühstückt. Und das war vielleicht lecker... weiß gar nicht warum, auf jeden Fall fand ich das so toll, dass ich seit dem Moment an immer dort frühstücken wollte, und zwar zu jeder Tageszeit hehe... und die ganze Familia wusste das und fand es witzig, jedes Mal wenn wir sie wieder besucht haben gab’s immer Frühstück für mich.
Nagut... dann war Nick jedenfalls auch noch duschen, und dann Nadia und Irais und schließlich haben wir alle zusammen (zu meiner großen Freude) noch einmal gefrühstückt. Irais hatte sich übrigens mal wieder die Haare geglättet, Südländer haben da sowieso so ’n Tick, aber gut... und das hat Shasta gesehen und sie hat auch ein bisschen lockige Haare und wollte das mal ausprobieren. Erst hatte sie voll Angst, auch verständlich, das Ding ist echt ganz schön heiß. Aber irgendwann ging’s dann und das Ergebnis hat ihr super gefallen.
Zum Mittagessen sind wir in ein Restaurant gefahren, war ein bisschen teuer aber hat einfach richtig lecker geschmeckt.
Und damit wir dann auch noch ein bisschen was von der Stadt sehen würden sind wir mit Nick und seinem Vater ins Zentrum gefahren wo ein hoher Berg ist mit einem Turm von wo aus man die ganze Stadt überblicken kann. War auch richtig toll, aber wir hatten viel Wind und der Turm hat richtig gewackelt.
Auf dem Weg zurück ging’s voll durch die Natur und wir haben schöne große blaue Schmetterlinge gesehen und dann haben wir angehalten um die Bananenbäume anzugucken hehe. Haben einige Fotos gemacht und Nicks Vater hat uns was über die Bananen erklärt und über das „Herz“ was darunter hängt, hab ich vorher noch nie gesehen.
Unten am Berg war dann ein Tierpark wo wir auch reingegangen sind. War jetzt nichts allzu besonderes, die meisten Tiere kennt man ja auch aus deutschen Zoos, aber ein paar „Unbekannte“ waren auch mit dabei. Irais und Shasta sind bei auf einer Treppe aus alten Reifen ausgerutscht und in den Dreck gefallen... und hatten dann nen dreckigen Arsch. Und so ging’s dann weiter zum Shopping Mueller. Tja, wie man sieht, wieder was deutsches.
Drinnen wollten wir uns ein Eis holen, so ein Softeis... und haben den Verkäufer total verwirrt weil wir alle verschiedene Wünsche hatten... und der hat’s voll nicht auf die Reihe bekommen und uns was falsches gegeben, naja... war uns dann auch egal.
Nicht egal war dann aber, dass Nadia aufgefallen ist, dass der Ring den Irais ihr geliehen hatte weil sie den so toll fand nicht mehr an ihrer Hand war. Die beiden erst mal voll panisch und wir sind alle los um zu suchen, Wir haben echt alles abgesucht... aber leider nicht gefunden. Nadia hat sich tausendmal entschuldigt, aber Irais war trotzdem voll traurig, das war der Ring den ihr ihre Mutter zum Abschied geschenkt hatte.
Um die Stimmung wieder zu heben haben wir uns dann nach einigem Hin-und-her für einen Film im Kino entschieden, ich glaub es war: Der Teufel trägt Prada. Naja, auf alle Fälle war der Film toll. Danach haben wir noch solche kleinen Mappen gekauft in die man Visitenkarten reinstecken kann, und bei Rotary hat ja jeder eine und alle sammeln die.
Nicks Vater wollte uns dann abholen, aber wir haben ihn erst nicht gefunden und er musste dann zu Fuß kommen um uns zum Auto zu bringen, das fand er nicht so toll.
Zuhause gab’s eine Suppe zu essen und wir wollten dann weggehen. Wir waren alle ein bisschen im Stress und Taz (aus Zimbabwe) hatte eigentlich Eintrittskarten irgendwo für besorgen sollen, aber das hat irgendwie nicht so ganz geklappt. Schließlich waren wir dann in der Stadt bei der Disko „biero“ und haben draußen auf Taz gewartet. Da haben wir dann auch noch Jamie (aus Mexiko) getroffen und mit ihm geredet. Er hat uns mit zu ein paar von seinen Freunden in der Nebenstraße genommen, aber da haben die bloß getrunken und es kam uns mehr wie ein Puff vor... also sind wir wieder zurück. Da waren auch schon Taz, Rocio (aus Mexiko) und Kate (aus Kanada) samt den Eintrittskarten da und wir sind rein. Eigentlich war das erst ab 18, aber wir haben uns durchgeschlichen und hatten sogar so ein tolles Band was besagt, dass man über 18 ist, voll cool. Die Disko war auch sonst echt super. Tolle Musik, mittelgroß und richtig voll mit Leuten. Wir haben ordentlich abgetanzt und da waren auch ne Menge nette Typen die sich an uns ranmachen wollten, den einen hätte ich mal ruhig nehmen sollen, der war echt süß, aber hab ich halt dann doch nicht.
So um 3 Uhr wollten ein paar von uns raus mal frische Luft schnappen, aber weil da ein paar Schlägereien waren durfte man gar nicht raus. Nick und ich wollten dann gern noch weitertanzen, aber Nadia ist einfach rausgegangen. Wir sind dann gleich hinterher, hat bloß etwas gedauert bis sie uns rausgelassen haben und draußen sah man dann nur Polizei und noch ein paar Typen die am prügeln waren und einer hatte ne Pistole, mensch, haben wir nen Schreck bekommen... so was erlebt man in Deutschland ja auch nicht so normalerweise. Wir mussten dann erst mal Nadia suchen, die stand unten an der Straße, wir waren echt froh, dass ihr nix passiert war, wo sie doch so allein war. Dann wollten wir nach Hause und Nick hat bei seinem Vater aufs Handy angerufen, da hat er aber nicht abgenommen. Also dachten wir wie gehen noch woanders hin mit Taz. Wir sind also los, aber auf einmal ist Nicks Vater vorbeigefahren. Wir sind natürlich mitgefahren, aber war ein bisschen doof, wir hatten ihn mit dem Handyklingeln geweckt, dabei hatte er schon tief geschlafen und als er dann los ist hat er uns Gottseidank gefunden. Zuhause noch kurz was gegessen, ja, ich hab „gefrühstückt“, und ab ins Bett, schlafen.



20.10.06
Heute morgen mussten wir trotzdem erst noch zur Schule, da hab ich in Mathe mit Michele zusammen gearbeitet, die sind schon witzig drauf die Leute hier...
Tja, Irais und ich hatten aber noch keine Bustickets für die Reise gekauft. Also sind wir zwischendurch aus der Schule abgehauen, naja, wir haben halt gesagt wir verreisen, sonst kommt man hier ja auch gar nicht raus aus dem Schulgebäude. Beim Rodoviária dann die Tickets für 14 Uhr gekauft. Wir wollten zwar früher fahren, aber wir brauchten einfach noch etwas mehr Zeit zum Packen und so. Wir sind nach Hause gegangen, ich hab meinen Koffer gepackt und war noch mit meiner Familie bei Concórdia essen und sie haben mich dann zum Rodoviária gebracht. Der Bus hat voll lange gebraucht, 2 Stunden, irgendwie nicht normal. Dann waren wir in Blumenau. Aber die Zeit haben Irais und ich mal wieder genutzt um unsere gesanglichen Künste allen anderen Leuten im Bus vorzustellen. Weiß zwar nicht wie witzig die das fanden wie wir auf english, portugiesisch, spanish und deutsch rumgegrölt haben, aber wir hatten ne Menge Spaß.
In Blumenau hatte Nadia schon unsere Tickets bis nach Joinville gekauft und wir sind ausgestiegen und haben sie gleich gefunden, waren bloß in Eile, weil der nächste Bus auch schon sofort weiterfahren sollte. Wir also wie blöd nach unserem Bus gesucht bis wir rausgefunden haben, dass das der Bus war mit dem wir eben hergekommen waren hauahua.
Tja, also wir wieder zurück, die Leute haben uns auch voll komisch angeguckt. Und kaum saßen wir gemütlich auf unseren alten Plätzen kam da ne Frau an, ey ihr sitzt auf meinem Platz. Wir gucken, hmm, auf unseren Tickets stand irgendwie gar nichts. Schließlich hat uns dann aber ein englisch sprechender Mann geholfen, die Nummern waren bloß in der Zeile verrutscht. Also wieder aufstehen und ab ganz nach hinten wo unser Platz war (uns wurde übrigens mal erzählt, dass man immer Plätze im bereich 10 –20 nehmen sollte, da gibt’s weniger Verletzungsgefahr bei Unfällen hehe...).
Hinten haben wir uns dann weiter lauthals auf Englisch über Gott und die Welt unterhalten, bis sich so ein weiterer Mann mit eingemischt hat, der sprach leider auch Englisch, irgendwie war der voll komisch drauf, tja. Um ihm zu entkommen haben wir uns dann schlafen gelegt hehe. Als wir ankamen hat er uns aber netterweise geweckt.
Als wir den Bus dann endlich am Ziel angekommen endgültig verlassen mussten haben wir allen Leuten schön nett Tschüß gesagt... und man glaubt es nicht, die haben uns alle geantwortet hehe.
Am Bahnhof war Nick aber irgendwie nicht da, wir erst mal Panik, haben ihn dann aber nach mehreren Versuchen von Irais an einem dieser scheiß Kartentelefone, erreicht, er war noch nicht los.. jaja, die Brasilianer und ihre tranquilidade (Ruhe). Irgendwann kamen er und seine Mutter dann aber. Die war einfach total nett und im Auto hat sie uns erst mal erzählt, dass ihr Haus nicht gerade besonders ist oder luxuriös, aber dass sie dafür ein großes Herz haben. Das fand ich echt total lieb von ihr. Wir haben ihr auch alle versichert, dass wir gar keinen Luxus brauchen. Waren dann auch schnell da und das Haus war eigentlich ganz schön groß, aber sie wohnen bis jetzt nur unten, ist noch keine Treppe drin und kein Geld da um oben auszubauen. Insgesamt wohnen da Nick, seine Eltern, seine Geschwister Cícero, Ìcaro und Shasta und dann noch zwei Hunde. Und ich kann einfach nur sagen, das ist mit Abstand die netteste Familie die ich je in meinem Leben getroffen habe. Alle, wirklich alle waren total liebenswürdig und aufgeschlossen. Das ganze große Wohnzimmer war für uns 3 Mädels zum schlafen und wir haben uns erst mal hingesetzt und alle geredet, alle waren aufgeschlossen und interessiert und haben auch von sich erzählt, da haben wir uns alle sofort pudelwohl gefühlt. (Insgeheim haben wir uns alle genau so eine Gastfamilie gewünscht)
Abends gab’s dann 2 riesige Pizzas zum essen, lecker... und ich hab mal wieder alle Reste vertilgt, und die Ränder, denn Brasilianer essen den nicht so gern.
Danach hatten wir eigentlich ins Kino gewollt, aber wir sind dort geblieben, war eh ein bisschen müde, und haben dann einfach Filme geguckt.. High School Musical hehe... und dann hat Shasta(die ist erst 9 glaub ich) uns eine Überraschung gemacht: Schokoladenpopkorn! Ohh, das war vielleicht lecker, und das war so süß als sie sich erst nicht richtig getraut hat uns die Überraschung zu zeigen hehe... richtig lieb von ihr.
Kurz vorm ins Bettgehen hat Nick noch mit seiner ehemaligen Gastfamilie telefoniert, seine Mutter da hatte wohl Geburtstag... und dann sind wir alle ins Bett.



19.10.06
Heute wollte ich mich kurz nach der Schule mit Priscila treffen und hatte deswegen keine Zeit nach Hause zu gehen und zu essen und wieder zurückzukommen. Also hab ich in der Schule gefragt ob ich da bleiben kann... und ich durfte sogar mit ihnen essen. Also mit den ganzen Jungs und den Padres. War schon ein bisschen komisch, so als einzigstes Mädchen außer den Köchinnen hehe und ich hab nicht so viel gegessen, im Gegensatz zu allen anderen, und saß dann noch ganz lange rum und hab den anderen zugeguckt. Danach schön mithelfen, abdecken, spülen, aufräumen... das war bei denen richtig ordentlich eingeteilt. Ja, und dann bin ich los. Eigentlich hatten Priscila und ich uns an der Bushaltestelle verabredet, aber sie kam nicht. Hab versucht sie anzurufen, SMS zu schreiben. Irgendwann hab ich’s dann geschafft und es hat sich herausgestellt, dass wir uns falsch verstanden hatten. Hmm, scheiße, und dafür hatte ich auf das leckere Essen zuhause verzichtet? Naja, aber kann halt schon mal passieren, so perfekt ist mein Portugiesisch ja nun auch wieder nicht.
Dann hatte ich also nichts zu tun und bin zurück zur Schule zum Tanzen gegangen, da waren einige aus meiner Klasse, war auch voll witzig und ich hab versucht mitzumachen, aber die hatten ihre Choreographie schon einstudiert und da kam ich nicht wirklich mit.
Später bin ich wieder zum Capoeira und nach Hause, wobei Giovani mich die letzten Meter mit dem Auto mitgenommen hat. Zuhause gab’s lecker Pastél, hab mir wieder 6 Stück reingestopft hehe... die sind aber auch einfach verdammt lecker.
Mae und Júlia sind noch mal losgefahren um sich die Fingernägel lackieren zu lassen und kamen erst um halb 10 zurück... die spinnen, oder?? In der Zeit haben Irais und ich uns dann doch ganz kurzfristig entschieden am nächsten Tag zusammen mit Nadia aus Dänemark/Blumenau nach Joinville zu fahren. War alles ein bisschen kompliziert und ich mal wieder voll gestresst, aber letztendlich hat’s geklappt. Wir wollten da bei Nick übernachten, der war vor einem Jahr als ATS in USA und super nett. Der hat mich dann auch noch mal nachts angerufen um zu sagen, dass alles klar geht. Und endlich müde ins Bett. (nicht zu vergessen... ich hab nochmal eben "gefrühstückt" ^^)



18.10.06
Also, ich weiss nicht wie das sein kann, aber irgendwie fehlt mir dieser Tag in meinem Tagebuch =(
Falls ich und mein Kurzzeitgedächtnis uns nochmal daran erinnern sollten schreib ich was ^^



17.10.06
So, es geht weiter... für die, die hier mitgelesen haben, tut mir Leid, dass ich nicht weiter geschrieben hab, aber jetzt nachdem ich seit einem halben Jahr wieder in Deutschland bin hab ich mich mal wieder daran getraut meine Erfahrungen aufzuschreiben, Viel Spaß!
Ich war heute mal wieder in der Schule, und wie jedes Mal in Bio hatte Julio einen seiner Wutanfälle. Eigentlich sollte man sich mal dran gewöhnen, aber ich erschreck trotzdem immer wieder wenn ich mit lautem Geschrei aus meinem Halbschlaf geweckt werde.
Toll war, dass Miky wieder da war, haben uns alle voll gefreut. =) Und sonst war die Pause auch ganz witzig, mit Bruno.
Nach der Schule ab nach Hause, Mittagessen und zurück zur Schule zur Fanfarra. Da hab ich die meiste zeit zusammen mit Dario geübt, war aber irgendwie nicht ganz so toll wie beim letzten Mal. Mal schauen wie’s so weitergeht. Am Ende hab ich noch mit Diego im Computerraum geredet, er hatte irgendwie Ärger mit Dario, das war scheiße, aber ich konnte da auch nicht wirklich was dran ändern, hmm. Also los zum Capoeira, da wurde meine Stimmung auch gleich wieder aufgepeppt. Auf dem Nachhauseweg bei Imperatriz einkaufen, Renan getroffen und zuhause essen, duschen, schlafen.
Achja, hab versucht meine Haare zu schneiden, aber... so 100%-ig zufrieden bin ich nun auch wieder nicht...



16.10.06
Montaaaag... ja, leider, alles wie immer. nach der Schule sind wir mit Pai zum Mittagessen ins Restaurant gefahren, weil Mãe in Florianópolis war und Tata dann kein Essen fuer uns gemacht hat. Danach bin ich in die Schule, hab mich mit Diego getroffen und war mit Irais, Justin und Sean bei Giovani... der musste aber zum Arzt und wir demnach warten... warten... warten... typisch Brasilianer eben (naja, in Deutschland kommt man ja auch nicht grade schnell vom Arztbesuch zurueck, aber egal). Haben unser Geld bekommen und sind mit Irais ins Krankenhaus gefahren... nein nein, nix passiert... sie brauchte bloss ne Impfung gegen Gelbfieber fuer die Pantanalreise. Im Krankenhaus mussten wir dann auch wieder warten, warten, warten und kamen endlich ran. Irais hatte voll Schiss, ich hab ihre Hand gehalten (sie hat meine dafuer ganz schoen zerquetscht) und dann kam die Frau mit der schoenen Spritze... naja, Irais brauchte gleich 3. Eigentlich sinds 2, aber die erste hat nicht richtig funktioniert... anscheinend hats auch ganz schoen wehgetan (sogar noch Tage danach) aber alles so in Ordnung. War aber heilfroh, dass ich mich schon in Deutschland dagegen hatte impfen lassen. Da kam mir das etwas sicherer vor. (Ich musste zB. ne halbe Stunde in der Praxis bleiben, damit die gleich bemerken wenn Probleme auftreten... denn Gelbfieberimpfung ist wohl schon etwas "gefaehrlicher"... soll schonmal jemand drangestorben sein... aber gut, jedenfalls hab ich mich da sicherer gefuehlt)
Danach wurden wir von Giovani noch nach Hause gebracht und da gabs lecker Pizza... ab an den PC und Gute Nacht.



15.10.06
Heute voll muede, aber trotzdem schon frueh raus und geduscht. Dann hat Priscilla meine Fingernaegel schoen lackiert und ich hab eine Jeans von ihrer Mutter gekauft, die arbeitet naemlich bei einer der vielen Jeansfabriken hier (Rio do Sul ist naemlich die Stadt der Jeans, innerhalb meines Staates).
Zum Mittagessen kam Besuch und wir selbst sind auch zu den Tanten und Omas, etc. von Priscilla gefahren, da hab ich sogar noch ein T-Shirt gekauft... die Gegend da ist sogar noch weiter weg vom Zentrum, man mag garnicht mehr glauben, dass das ueberhaupt noch die gleiche Stadt ist.
Am Ende wurde ich netterweise im Auto nach Hause gebracht... Lalo hatte nicht mal wirklich mitbekommen, dass ich weggewesen war ^^ und kurze Zeit spaeter kam der Rest der Familie dann auch wieder.



14.10.06
Heute bin ich schon um 9 aufgestanden, extra um mit Irais in die Stadt gehen zu koenne. Hab bei msn auf sie gewartet, damit wir Uhrzeit abmachen, aber sie kam und kam einfach nicht, und um 11 Uhr hab ich sie dann angerufen... und dann wars auch schon zu spaet, denn um 12 Uhr schliesen die Laeden. Na toll, so kann mans auch machen... aber war dann eh schon egal.
Nachmittags hatten Priscilla und ich die Idee zum pico de bandeira zu gehen. Das ist der hoechste Berg hier, von dem aus man ganz Rio do Sul sehen kann. Aber der Weg ist lang und alleine soll man lieber nicht gehen... und Irais ist kurzfristig zum Strand gefahren... also haben wir uns umentschieden und uns mit Fernanda in der Stadt getroffen und sind zu Priscilla nach Hause gegangen. Und die wohnt vielleicht weit weg... wir haben 1,5 Stunden gebraucht um anzukommen, puuh. Die Gegend ist etwas aermer, aber ich finds schoen, sie wohnt direkt am Fluss und hat so ein suesses Holzhaus.
Wir waren am PC und vorm Fernseher mit ihrer Familie (ihr Vater ist Polizist... und ihre Schwester ist schwanger^^) und haben gegessen, etc.
Spaeter als Fernanda nach Hause musste haben wir Brigadeiro gemacht und wieder vorm Fernseher gegessen. Danach die DVD von Papas da Língua geguckt und dann geschlafen.



13.10.06
Bin dann auch erst um halb 1 mittags aufgewacht, ganz langsam aufgestanden, geduscht, gegessen, etc. und mit Irais am PC gechattet. und irgendwie war sie (ihne triftigen Grund) wuetend auf mich und sie wollte am Samstag shoppen gehen, obwohl wir heute abgemacht hatten und Samstag fuer mich doof war, und sie meinte sie waere irgendwie traurig und ich versteh sie ja nicht... aber erzaehlen wollte sie mir auch nix... und dann gings mir echt aufen Sack ihr rumgejammer. Ich lieb meine suesse kleine Mexikanerin ja ueber alle, aber irgendwie hab ichs nicht ausgehalten und hab mich einfach wuetend ausgeloggt und das ganze WE nicht mehr mit ihr gesprochen. Vielleicht wars ganz gut mal so, zumindest hab ich mich danach wieder gut gefuehlt.
Hab mich dann um den Haushalt gekuemmert und abends kamen Lalos Freunde, denn die wollten ja wieder Party machen. Wuerd ja ganz gernen mitfeiern, aber Lalo will das glaub ich nicht unbedingt.
Hab also alleine TV geguckt...



12.10.06
Heute war mal wieder irgendwie nix los, zumindest macht mir meine Erinnerung grad einen strich durch die Rechnung... aber: Abends waren Lalo und ich (allerdings getrennt) auf dem Konzert von Papas da Língua!
Ich war mir Irais, Justin, Sean und Priscilla (und einigen ihrer Freundinnen) unterwegs... und wir haben Adri (Mikys Gastschwester) getroffen.
Die Musik war super, aber... zwischen den ganzen uebermaessig enthusiastischen Brasilianern fuehl ich mich immer etwas verloren, haben bissewl getanzt... aber der Abend war ansonsten ein klein wenig langweilig... Justin hat Priscilla gekuesst und Sean eine von ihren Freundinnen.
Alleine nach Hause gegangen, Lalo kam erst spaeter, und er hat dann mit seinen Freunden noch Party bis 6 Uhr gemacht, so konnt ich nicht mal richtig schlafen, halt Geschwister...



11.10.06
Tjaaa, und heute beim Mittagsessen kommt auch gleich die Nachricht von mãe: Bárbara kommt doch nicht zurueck! Wie jetzt? Was soll das denn? Ihr spinnt doch, entscheidet euch bitte endlich... joa, mãe meinte auch, Bá muesse sich jetzt entgueltig entscheiden, aber, so ganz nehm ich ihr das nicht ab. Sobald sie rumheulen wuerde wuerde mãe sie gleich persoenlich abholen kommen...
Hm, heute nachmittag hab ich in der Stadt das Ticket fuer das Konzert von Papas da Língua gekauft, bin zur Schule wo ich mich mit Freunden getroffen hab und dann mit Sean zu einer anderen Sprachschule, wo wir Priscila abgeholt haben (auch mit Irais und Justin) und sind dann in der Stadt rumgeschlendert, bis wir uns vor einem Riesenschauer in einem Lanchonete in Sicherheit bringen mussten, waren aber plitschnass bis auf die Knochen...
Wir haben ein bisschen Kuchen dort gegessen und dann hatte ich Riesenglueck. Eigentlich haette ich nach Hause laufen muessen, aber hab auf einmal mãe im Auto gesehen und bin schnell eingestiegen und wir waren noch einkaufen und sind dann nach Hause gefahren.
Da gabs Abendessen, ich hab mich in andere warme Klamotten geschmissen und wollte mal eben auf meinem Zimmer marschieren, da krieg ich nen Riesenschreck weil vor meiner Tuer im Halbschatten sass/lag war komisches, grosses.
Mein erster Gedanke war eine Spinne, weil es aussah als haette es Beine und so, mein zweiter Gedanke war ein Ast, da das "Ding" absolut kein Lebenszeichen von sich gab (aus meiner Entfernung zu sehen jedenfalls nicht).
Leider leider hatte dann mal mein erster Gedanke recht, denn als ich mich vorsichtig ein ganz mini kleines bisschen in die Richtung des "Dinges" vorbewegte, bewegte sich das auch, und zwar total schnell, und es gab keine Zweifel mehr, das da ist eine Spinne. Und nicht irgendeine, nein, eine groOOOOsse SPINNE!!! aaaAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAARGH!!!
Wenigstens war sie nur zum gegenueberliegenden Wandrand gekrabbelt, sodass ich Zeit hatte "um Hilfe" zu rufen ^^ jaja, weiss ja, dass sich das bescheuert anhoert, aber ich hab echt Schiss vor Spinnen, und so ein grosses Viech ist mir in Deutschland noch nie vor die Augen gekommen...
Gluecklicherweise erwies sich mein Bruder Lalo als so nett, herzukommen und auf brutale (und meiner Meinung nach total spinnenunabgesicherte) Weise die Spinne mit einem Besen zu zerschlagen... tja, geschafft hat er es dann auch, und ich war um einiges erleichtert, wenn auch ein wenig besorgt, denn das musste ja nicht unbedingt das letzte Mal sein, dass eine Spinne in dieses Haus reinkam. (Was uebrigens gar kein Problem ist, da die Fenster und Tueren den ganzen Tag und teilweise auch die Nacht ueber offenstehen.)
Und sobald meine kleine Gastschwester Júlia das Ganze mitbekommen hatte kam sie zu mir und erzaehlte mir ganz stolz, dass das auch nicht das erste Mal gewesen war. Sie hatten schon ganz oft grosse Spinnen im Hause, sogar schonmal die am meisten gefaehrlichste aus ganz Brasilien, die sogar Menschen toeten kann. Na, da wurd mir aber warm ums Herz... scheisse.
So, und abends sind mãe und Júlia weggegangen und es war der erste Tag vom Kegelfest in der Stadt (jaja, ein deutsche Fest... kennt IHR das??? und da gibts viel Bier, joa...gut!).
Ich hab zuhause die ganze Zeit schon die Musik hoeren koennen, und wollte irgendwie gerne hin, also bin ich zu Irais, hab sie ueberredet und wir haben erst beim desfile/Umzug zugeguckt und sind dann hinterher bis zur Festhalle gegangen, haben ne kurze Runde gedreht und Freunde getroffen, aber dann wollte Irais doch schon wieder zurueck, okay, und ab nach Hause, durch die Strassen mit den Autos mit lauter cooler Musik und betrunkenen Jugendlichen dabei.
Und schlafen...



10.10.06
Heute bin ich nach der Schule wieder zur Fanfarra gegangen und mittlerweile fuehl ich mich richtig gut angenommen von "meiner" Truppe, die sind alle so nett und es macht richtig viel Spass!
In der Pause waren wir beten, etc., ich hab den anderen (Diego, Sérgio und Aline) Doppelknoten beigebracht (haha, die denken jetzt, dass alle Deutschen Doppelknoten machen, haha) und wir haben uns gegenseitig durchgekitzelt, und obowhl ich ja eigentlich garnicht wirklich kitzelig bin haben sies doch noch geschafft mich von den Baenken runterzuschmeissen xD
Bin dann zum Capoeira, war aber einfach zu faul, K.O. und ungelaunt, sodass ich mir nen Brigadeiro und IceTee gekauft hab und nach Hause gegangen bin.
Da hat mir meine mãe beim Abendessen weisgemacht, dass Bárbara auf alle Faelle ganz sicher schon naechste Woche wieder genau hier sein wird, weils ihr so schlecht geht in Mexiko und sie zurueckwill und Heimweh hat, tja. Und ich habs ihr so abgenommen, die waren ja alle schon so etwas verrueckt, und mir solls Recht sein, haette keinen Schaden davon, hoechsten einen Nutzen, weil ne grosse nette Gastschwester ganz nett und hilfreich sein kann, und man mit ihr ausgehen kann...



09.10.06
Weil es gestern ja noch so spaet war, hab ich dann heute glatt ein klein wenig verschlafen, bin aber noch rechtzeitig zur Schule gekommen, haette aber auch nix besonderes verpasst. Spaeter zum Matheclub, was cooles gebastelt, und dann in die Stadt zur Bank und hab die Pantanalreise endlich erfolgreich bezahlt und bin dann mit Ledra nach Hause und nach Abendessen, PC und duschen schon ab ins Bett.



08.10.06
Heute morgen halt recht lange geschlafen, aufgestanden, kurz gefruehstueckt, denn dann gabs schon bald Churrasco.
Und danach schnell Koffer packen und nach Erlaubnis unserer Gastfamilie los ins Shopping Neumarkt ^^ wo die meisten den anderen schon da waren. Wir sind rumgegangen, haben geredet, uns in die ausgestellten Autos reingesetzt und gegessen. Und dann gabs da nen Stand mit T-Shirts vom Oktoberfest, musste ich mir dann auch noch eins kaufen.
Achja, hab noch ne supercool gruene xD Umhaengetasche bei "renner" gekauft, wobei ich mir ein bissel Geld von anderen leihen musste, aber egal. Und dann, weil fast alle schon los zum Bus waren, bin ich mit Justin zu Maggie's Haus gefahren, wir haben sein Gepaeck abgeholt, und sind zum Bahnhof. Da wurde ich leicht nervoes, weil meine Gasteltern noch meinen Koffer hatten und einfach nicht auftauchten. Aber spaeter sind sie dann doch gekommen und alles ist glatt gelaufen. Irais war in Pomerode gewesen und Miky hatte auch seinen Spass mit seinem Gastbruder, der in Indonesien gewesen war, gehabt.
Nach ein paar letzten Fotos mit meiner Gastfamilie und letzten Umarmungen machten wir uns auf nach Rio do Sul. Hab viel mit Justin geredet, Sean hat Armbaender aus Bahia an uns verteilt (ganz toll, in vielen bunten Farben: Man macht sie sich um den Arm/ums Bein und macht 3 Knoten, bei jedem muss man sich etwas wuenschen und wenn das Band abfaellt sind die Wuensche in Erfuellung gegangen!) ...und das letzte Stueck hab ich neben Irais im Schlaf verbracht.
Wurde mit dem Auto abgeholt, hab Pizza gegessen und bin erst voll spaet ins Bett.



07.10.06
Hey Leute! Wisst ihr welchen Monat wir grade haben??? Jaa, genau, Oktooober!!! Und was gibts im Oktober??? Jaa, genau, das tolle deutsche Oktoberfest und viel Bier!!! (...ja, und da ich ja im Europaeischen Tal wohne gibts hier natuerlich auch so ein tolles Oktoberfest, und zwar das 2.-groesste der Welt)
Heute morgen also frueh aufstehen, schnell fertigmachen und loslaufen mit Gepaeck bis zum Bahnhof, wo die anderen auch schon da waren, und los gings, nach Blumenau!
Im Bus schoen geschlafen und am Bahnhof in Blumenau wurden gleich von ein paar Leuten begruesst... und mussten weiterwarten, bis mit der Zeit alle anderen auch eintrafen (nur aus unserem Distrikt). Und dann ging das Familienverteilen los, denn wir konnten das WE ja nicht auf der Strasse verbringen. Ich war zusammen mit Kate (Kanada) in einer Familie und wir wurden von unserem Gastpapa (Ciro) nach Hause gebracht. Er kam ganz nett rueber so, und es erwies sich, dass seine Frau die Clubpraesidentin hier ist.
Oh oh, mal sehn wie das wird, wir hatten ein wenig Angst, dass die total streng ist... aber nein, die ganze Familie ist einfach total cool und nett.
Das Hause von ihnen ist in der Naehe vom Fest und hat einen Pool und wir hatten ein Zimmer fuer uns zusammen.
Wir haben dann erstmal ne Kleinigkeit zu uns genommen, da kam dann der 24 Jahre alte Sohn Douglas zurueck und wir haben uns mit ihm unterhalten, der ist total nett, war auch schonmal auf Austausch und sprach sogar etwas English. Allerdings ist er dann bald ab ins Bett, weil ihn noch die Nachwirkungen der letzten Nacht (-->Oktoberfest) plagten. Damit waren alle Zweifel verschwunden, diese Familie ist cool und die lassen bestimmt auch trotz Rotaryregeln ein paar Bier zu.
...joa, dann gabs Mittagessen und wir haben uns ausgeruht und nachmittags sind wir los in die Stadt und haben ne Stadttour gemacht mit allen, die dann da geendet hat wo der Eroeffnungs-Festumzug stattfand.
Der war eigentlich auch ganz shcoen und es war witzig deutsche Lieder wie ("Anton aus Tirol") zu hoeren und die Umzugswagen mit Aufschriften wie "Pisswagen" zu sehen... lol
Aber nach 3 Stunden rumstehen wird einem doch mal langweilig... Jaime (Mexiko) und Taz (Zimbabwe) wurden vom Fernsehen interviewt, Sean und ein paar andere haben einfach mitgetanzt und sind mitmarschiert... aber dann gings nach Hause zum Abendessen und sich fertigmachen fuer den Abend.
Wer sich so schoen verkleidet (mit Dirndl, Lederhose, etc.) kam umsonst rein, aber dazu hatte ich weder die Kleidung, noch die Lust, und hab dann halt die R$ 10,00 hingeblaettert.
Erstmal waren wir recht allein da und sind mit unserer Familie rumgegangen bis wir dann ein paar andere gefunden haben (garnicht so einfach, ist naemlich ganz schoen gross da).
Haben uns also von unserer Familie getrennt und uns mit den anderen ins Getuemmel gestuerzt. Mit der Zeit waren dann alle da und wir standen in einem grossen Pulk vor einem Bierstand, jeder hatte einen gekauften Bierkrug umgehaengt und fuellte sich je nach Bedarf wieder nach.
Der Abend, bzw. die Nacht war richtig lustig und es gab auch ne Menge "ficar"... da ja die meisten be- oder angetrunken waren...
Allerdings fing das Ganze fuer Nadia und mich garnicht so toll an. Wir standen an der ellenlangen Schlange vorm WC und auf einmal kamen 2 Typen an, sagen irgendwas unverstaendliches und kuessen uns einfach, uaaaeh, Brasilianer, diese Idioten! Auf was fuer Ideen kommen die eigentlich? Naja, wir haben uns dann schnell von denen befreit und haben uns im WC lauthals ueber Brasilianer und "ficar" auf English beschwert, worauf wir erstmal von allen anderen Frauen da angeglotzt wurden, aber auch egal.
Danach hatten wir aber alle noch nen schoenen Abend, halt mit nem besseren Typen, vielleicht.
Morgens uns halb 2 mussten wir aber wegen Rotary schon wieder zurueck ins Bettchen, jaja, tolle Regeln... aber es war trotzdem toll und einmahlig. Ist auch schon irgendwie komisch wenn man so als Deutsche in Brasilien aufs Oktoberfest geht, und dafuer in Deutschland noch nie da war.



06.10.06
Heute im Sportunterricht ist Gislaine beim Fussball mit ihrem Fuss im Netz haengen geblieben und hingefallen und hat sich dabei voll den Fuss verdreht. Schien hoellisch wehzutun und sie wurde von ihrer Mutter abgeholt. Ich bin dann noch zur Messe in der Schule und dann zum Mittagessen und zum Gitarrenunterricht.
Nachmittags mit Irais in die Stadt und ich wollte meinen Bank Slip bezahlen, fuer die Pantanalreise. Also zu HSBC und rein da, und da ist so ne Drehtuer wo man dahinkommt, wo man halt solche Bezahlsachen erledigen muss. Wollte da durch, ging aber nicht und sofort kam ein Polizist angerannt und meinte ich muesse rausgehen. Ja, und dann hat er gesagt, dass ich nicht mit Tasche reindarf, und ich war erstmal voll verwirrt, ich mein, ich kann doch meine Tasche mit Geld, Kamera, etc. nicht einfach hier draussen liegen lassen. So, Lena Schnellchecker hats dann aber doch noch kapiert. Man musste die Sachen dem Polizisten durch ein Loch in der Glaswand reichen, durch die Tuer gehen, und hat alles zurueckbekommen. Der Polizist war schon voll verwirrt, weil ich ihn nicht immer richtig verstanden hab... tja, ich zieh dann ne Wartenummer und setz mich hin... und da faellt mir ein, scheisse Lena, du hast das Geld vergessen.
Also wieder zurueck, peinlich peinlich, ab durch die Drehtuer und raus zu Irais, die sich voll einen abgelacht hat... naja, war ja auch bescheuert, muss ich ja zugeben.
Wir waren noch ein paar Klamotten einkaufen, haben die Jungs getroffen und sind nach Hause...



05.10.06
Heute Nachmittag war zum ersten Mal LISA (meine beste Freundin aus Deutschland) bei msn online, ahh, wie cool =)
Allerdings musste sie recht schnell wieder los, die doofe ^^ und ich hab mit Rebekah (ATS aus USA bei mir) und meiner Mama geredet.
Dann in die Stadt, was einkaufen und mit Sean zu Capoeira.
Danach zog das Wetter auf einmal voll zu, es lag so ne grosse schwarze Wolke ueber Rio do Sul und wir sind ganz schnell zu Sean gerannt, kamen kurz vorm Regen an und waren dann trotzdem nass (vom Schweiss) und total K.O.
Umgezogen, etc. und bisschen Gitarre gespielt, etc. und abends zu Don Giovanni, Pizzaria, weil Bela da Geburstag gefeiert hat.
Haben ihr Geschenke gegeben, ihre Familie (die ein bisschen Deutsch spricht) begruesst, Ledra mit Familie war auch da (weil Bela und Ledra ja zusammen sind) und noch ein paar Leute die wir nicht kannten.
Pizza war total lecker, Rodizioooo =D und wir haben die ganze Zeit nur laut rumgesungen etc.
Und ich hatte mich ziemlich ueberfressen, mit 12 Stueckchen eigentlich genau 1 Stueck zuviel... tja, mir gings schon voll schlecht, und da kommt Irais an und meint ich muesste 3 Bananen essen. Haeh??? Warum???
...also, sie meinte, dass waere ein Brauch in Brasilien, dass man 3 Bananen essen muss um einer anderen Familie zu zeigen, dass man sie gern hat. Tja, und die anderen hatten das anscheinend schon auf der anderen party gemacht auf der ich leider nicht mit war.
Ach du meine Guete, da kam dann auch schon der Kellner mit nem Tablett, 3 Bananen, 1 Glas Wasser.
Und da ich ja nicht doof dastehen wollte fing ich dann an, und stopfte mir mit Mueh und Not und recht viel Qual diese 3 Bananen so schnell es ging in meinen Mund und spuelte es schnell mit Wasser runter. Kaum war die letzte Banane in meinem Rachen verschwunden und ich erloest von dieser Last (zumindest seelisch, denn koerperlich lastete sie noch seeeeeehr hart in meinem Magen) fingen auf einmal alle lauthals an zu lachen und zu groelen...
Wie? Was ist denn jetzt schon wieder los? Und mir schwante es schon... also Irais dann auf mich zukam und mir unter ihrem Gekicher grade so sagen konnte, dass sie mich grade total verarscht hatten... x0
Neiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiin!!!!!!!!!!!!!
Scheisse, wieso musste ich denn wieder auf sowas reinfallen? Und wieso muessen sie diesen Schwerz mit mir machen, und ausgerechnet an einem Tag wo ich einfach total ueberfuellt war (jaja, gerade deswegen).
Die Wahrheit war dann, dass die anderen auf der anderen Party auch so verarscht wurden, allerdings nur 1 oder 2 Bananen gegessen hatten, und dann wollten sie das halt mal an mir ausprobieren.. joa, hat ja prima geklappt? Die Nachwirkungen hatte ja bloss ich zu tragen...
Tja, also, mir gings zwar echt hoellisch schlecht, stand kurz vorm mich uebergeben, aber es ging, lag halt bloss die ganze nacht wach im Bett, aber ich habs ueberlebt... und einen neuen Rekord aufgestellt: 12 Stueck Pizza und 3 Bananen!!!
So, das waers fuer heute, und kommt mir bloss nicht mehr mit irgendwas, vorallem nix was man essen kann, puuuh...



04.10.06
Heute haben wir wieder die Nationalhymne in der Schule gesungen... und Chemie geschrieben, tja
Nachmittags hat Carlos mich abgeholt, wir sind zu Irais und dann in die Stadt und Eisessen, etc. und haben uns nett unterhalten. Dann noch mit Andrei, Justin, Miky und Priscila zu "Minister", so ne Art Imbiss, haben was getrunken und spaeter bin ich mit Ledra nach Hause gegangen.



03.10.06
Heute morgen sind wir mal wieder mit unseren Nachbarn zur Schule gefahren, denn mãe war fuer 2 Tage verreisen wuerde. Und kaum waren wir draussen vor der Tuer fiel Júlia (meiner kleinen Schwester) ein, dass sie eine Hausaufgabe vergessen hatte und rannte weinend zu mãe rein und liess sich troesten. Tja, aber man konnte ja jetzt nix mehr machen, also sind wir los und sie sass ganz fuerchterlich am weinen und meinte auf meine Fragen auch nur so, dass es gaaanz gaanz wichtig und gaaanz gaanz schlimm waere, dass sie die vergessen hatte, weil sie die nie vergisst. Tja, sie ist halt so ne Art Musterschuelerin, also, nicht Streber, aber ihre Mutter hilft ihr halt vorallem bei Extraarbeiten immer voll, damit sie den 1.Preis oder so gewinnt, bisschen bescheuert.
In der Schule wurden wir heute von Irene vom Unterricht erloest, denn sie ist mit uns 4 zu den Klassen von den ganz Kleinen gegangen und wir durften uns da vorstellen, kuzr was in unserer Sprache sagen, etc. und die waren ja sooooo suess =)
In den letzten beiden Stunden waren wir dann an den PCs in der Bibliothek, weils halt so langweilig war, und haben uns ipod´s etc. aus Taiwan angeguckt...
Nachmittags wollte ich zu Giovani, war aber alles zu, dann zu Fanfarra, war leider die einzigste mit Lira, so ne Blamage... und zu Capoeira, wo ich mit der Hand umgeknickt bin, heute tut mir sowieso irgendwie alles weh, naja, wollen wir mal nicht so wehleidig spielen...
Zuhause essen und frueh ins Bett.



02.10.06
Ach du Jeh (schreibt man das so??), heute war aber auch ein Tag.
Wir ATS sollten fuer alle Schueler von EM (wie Oberstufe) eine Preasentation ueber unsere Laender auf English machen. Tja, wir hatten schon 2/3 Termine gehabt, hat aber nie geklappt, immer hatte jemand was vergessen oder noch nicht fertig... tja, und beim letzten Mal sind nicht alle fertig geworden, also mussten heute noch Irais und ich weitermachen. Und normalerweise vergess ich ja nix... aber heute...
Also, da ich keinen Memorystick etc hab musste ich die Praesentation auf meiner Fotokarte von der Kamera speichern... und was vergess ich? Das Kabel um die Datei runterzuladen, und die PCs da haben keinen Karteneingang.. na toll. Mein Lehrer schon nah vorm Verzweifeln, und ich hab dann versucht mein Kabel zu bekommen, bin also zum Ausgang (die Tuer ist immer zu) und hab gefragt ob ich nach Hause laufen kann (naja, wuerde zwar "nur" ne Stunden dauern hin und zurueck, aber ich musste ja). Die Frau meinte nur, musst du bei Sandra nachfragen.
Also zurueck, bei Sandra gefragt, ne, geht nicht, du brauchst ne schriftliche Erlaubnis um das Schulgebaeude verlassen zu koennen. Und sie hat mich wieder zu der Frau am Ausgang geschickt, weil ich dann zuhause anrufen sollte, damit mir jemand eine persoenliche Erlaubnis gibt. Pai war Gottseidank auch noch zuhause und Tata meinte ich solle draussen warten und er kommt mich um 8 Uhr abholen. Gut, hab die Frau gefragt ob ich draussen warten kann, aber nein, darf ich ja nicht, toll, sie wolle mir aber Bescheid sagen wenn er ankommt.
Um Viertel nach 8 immer noch kein Anzeichen, und ich hatte schon ne schlechte Vorahnung. Kam nach unten, hab gefragt ob er schon da war, ne meint sie. Also wieder angerufen, und Tata meinte Pai waer schon dagewesen und auch schon wieder weg. Er hatte naemlich die ganze Zeit draussen im Auto gewartet (ja, so typisch, er haette auch bitte einfach rauskommen koennen), tja, und dann musste er einfach weiter, zur Arbeit.
So ne scheisse aber auch, hatte voll Angst, dass er auf mich sauer ist, war er wohl nicht, aber doof wars schon. Ja, und das Problem mit dem Kabel war immer noch nicht geloest. Bin dann zum Padre gegangen, und der war schon mit mir im Auto (hehe, er hatte seinen Fuehrerschein nicht dabei) da kam der Hausmeister vorbei und dann laesst er ihn mich nach Hause bringen. Joa, habs dann auch geschafft und kam grade am Ende von Irais Mexiko-Praesentation an. Dann war ich dran, mega nervoes, so mit Mikro vor ca. 90 Leuten, und auf English, aber, habs geschafft, war glaub ich auch garnicht so schlecht, allerdings meinten alle so ich haette viiiel zu schnell geredet, und die Brasilianer sind ja nicht so die Besten in English, aber egal.
Danach in Sport haben wir wieder mal Taco (wie englisches Cricket) gespielt und ab nach Hause. Mittagessen und nachmittags war ich mit Irais in der Stadt, ich hab endlich brasilianische Turnschuhe gekauft (ja, alle benutzen hier Turnschuhe... aber die kosten mega viel hier) und wir haben eine DVD ausgeliehen die wir uns dann bei mir angeguckt haben, dazu Brigadeiro essen, hmm.
Und dann hab ich sie spaeter ein Stueck mit nach Hause gebracht.



31.09. und 01.10.06
Wir haben dann das WE mit den anderen bei Parties, Bowling, etc verbracht und Sonntag mit faulenzen, bevor er dann wieder zurueckgefahren ist nach Blumenau... allerdings mit ner kleinen Schwierigkeit... er hat naemlich seinen Fahrschein nicht mehr gefunden, bis ihm eingefallen ist, dass er ihn in der einen Nacht wohl ausversehen weggeforfen haben musste... tha, Dummkopf. Musste er halt einen Neuen kaufen.
Danach war ich kurz bei Irais und dann zuhause, essen, duschen, schlafen.


OKTOBER 2006


30.09.06
Heute Morgen bin ich um halb 6 aufgewacht und dachte ich muesste schon zur Schule, dabei war aber Samstag, also konnte ich weiterschlafen... hat aber nicht geklappt, also auf und dann auch schon bald los, zu Fuss zum Bahnhof und Ernesto abgeholt, der war dieses WE naemlich bei mir...



29.09.06
Heute war Mathetest angesagt, und da das so einfach ist hab ich die anderen mal schoen abschreiben lassen (die Lehrer blicken aber auch garnix) und spaeter haben wir Filme geguckt.
In der letzten Stunden wieder English mit Sean und Diego, und dann mit den Jungs zu Concórdia, wo ich auf mãe und Júlia gewartet hab, dann gegessen.
Nachmittags war ich mit Sean beim Gitarrenunterricht in der Schule (der Lehrer ist voll bescheuert) und dann kurz bei Justin und zuhause vorm PC. Bis wir abends zu Rotary gegangen sind. Da wars auch mal garnicht so langweilig, denn eine Brasilianerin war grad aus Daenemark von ihrem Austausch zurueck und hat nen Bericht gehalten.
Und Justin hat mich danach nach Hause gebracht, weils ja so gefaherlich sien soll in meiner Gegend... (tja, da ist ein Puff und weiter oben leben so aermere Leute... und "schwarze Banditen"... naja, bis jetzt ist mir noch nie was passiert).



28.09.06
Heute in der Schule einen Test zurueckbekommen, dafuer auch gleich wieder einen anderen geschrieben, voll langweilig.
Nach der Schule zu Giovani, weil ich den Bericht abgegeben hab, und dann zu Capoeira, war heute nicht so gut... naja.
Spaeter schlafen.



27.09.06
Heute morgen vor der Schule haben wir uns versammelt und alle "Parabéns pra você"/Happy Birthday fuer unseren Schulleiter gesungen, weil... ja, er hatte halt Gebursttag =)
Im Physikunterricht haben wir Papierflugzeuge gebastelt und sollten draussen ausprobieren wie die fliegen und dadurch irgendwelche Rueckschluesse ziehen... naja, die Unterrichtsarten- und weisen sind hier auch schon komisch... und weils sonst so langweilig war wollten Irais und ich waehrend Chemie in den Computerraum, der war leider zu, also ab auf die Toilette... hehe, nicht gerade der schoenste Platz, aber besser als Chemie auf alle Faelle.
Letzte Stunde Erdkunde war unsere lehrerin nicht da, aber nein, in Brasilien gibt es keinen Stundenausfall... wir hatten also ne Extrastunde Sport und bei der Wahl Fussball und Basketball sind Irais und ich nach draussen zum Basketball gegangen. Mag Fussball zwar lieber, aber die Maedchen die das spielen sind teilweise etwas bescheuert, draussen sind die netteren Leute. War dann auch (obwohl ich Basketball eigentlich hasse) richtig witzig draussen... Irais ist voll gut und Claudia ist einmal einfach so voll komisch hingeknallt, dass wir uns alle vor Lachen auch nicht mehr auf den Fuessen halten konnten und lagen dann den Rest der Stunde auf dem warmen Boden.
Nachmittags waren wir bei Justin und haben ein Fussballspiel geguckt.
Ansonsten gabs nix wichtiges mehr.



26.09.06
Heute gabs mal wieder nen Vortrag in der Schule, der war aber sogar mal interssant, ueber Hypnose und sowas... und der Mann hat dann so ne Art Experiment mit einer Schuelerin (Uli) gemacht, sie sass da dann so auf dem Stuhl und ist sozusagen eingeschlafen, aber richtig, und dann hat er ihr zB. gesagt, dass sie ganz gluecklich ist... und sie hat angefangen zu grinsen!!! WOW, das war schon cool, und ein bisschen gruselig... und sie hat davon garnix mitbekommen.
Nachmittags hat pai mich zur Schule gebracht und ich bin dann zum ersten Mal zu Fanfarra gegangen... und hab mir dann mal eben die Lira, so ne Art Xylophon ausgesucht... und hab auch schon gleich 3 Lieder gelernt, sind halt recht einfach, und weil ich ja schon Klavier spiele ist das auch kein Problem mit den Noten... und ich liebe die Melodien =)
Zwischndurch gibt es dann eine Pause, wo gebetet wird und so Sachen besprochen werden... und ich musste dann los zum Capoeira, supi!



25.09.06
So, nach der Schule hatte ich mich mit Diego treffen wollen, der konnte aber nicht, dann war ich beim Gitarrenladen und hab ewig 2 Gitarren ausprobiert, wuerde mir ja ganz gerne eine kaufen... aber, mal sehn, sind ganz schoen teuer, dafuer, dass ich die vielleicht nichtmal mitnehmen wuerde nach Deutschland...
Und dann wars schon recht spaet, bin zu Miky, zu Justin, zu Sean, aber die waren alle nicht zuhause... also zur Schule, meinen Klassenkameraden beim Fussball zugeguckt, bisschen auf der Bank geschlafen, bis die Jungs dann endlich kamen. Und dann wurde anstelle von Fussball irgendein anderes Spiel gespielt, das haben wir aber alle nicht verstanden und haben dann einfach Torschiessen gespielt.
Dann nach Hause, Giovani hat mich mitgenomme, zu Ledra, da war aber anderer Besuch, von daher wars voll langweilig und ich bin bald wieder zurueck und ab ins Bett.



24.09.06
Leider sind wir um 9Uhr schon wieder aufgestanden, geduscht, und um 12Uhr waren wir beim Rotaryclub, wo die Rotarier eine Feier organisiert hatten. Doe Leute da waren schon cool, und wir haben ne Menge Fotos gemacht, Tilman und Sean haben gitarre gespielt, und Miky hat mitgesungen...
dann gabs mega leckeren Nachtisch ... und nachmittags mussten wir dann auch schon wieder zurueck, Koffer packen, zum Bahnhof nach Itajai und nach laengerer Warterei ab nach Rio do Sul.
Da angekommen hat mich leider keiner abgeholt, obwohl ich extra SMS an meine mãe und meinen pai geschrieben hab, naja, also hat mich Miky mitgenommen... und zuhause schien es, als haetten die mich voll vergessen. Das war irgendwie doof, immerhin wussten sie doch, dass ich an dem Tag wiederkomme, und mãe´s Handy war halt im Schlafzimmer, sie hats nicht gehoert, bei pai ist nix angekommen, warum auch immer... aber irgendwie fuehlt man sich so ganz schoen unwichtig =*(



23.09.06
Heute morgen musste ich ganz schnell wieder meine Koffer packen, denn wir waren eingeladen zu Tilman´s Geburtstag (auch Deutscher) nach Navegantes. Wir alle also mit dem Bus bis nach Itajai (Miky hat erstmal schoen mit ner Brasilianerin neben ihm rumgeflirtet) und da war auch Kelsey (Kanadierin) aus Járagua do Sul und wir alle wurden dann samt Tilman in einem Auto von dessen Gastvater nach Navegantes transportiert, dabei musste man mit der Faehre ueber nen Fluss... und nach ner halben Stunde war man schon da. Und Tilman hat echt Glueck. Sein Haus liegt genau am Strand und ist richtig gross und schoen, er hat Hunde und seine Familie ist total nett. Die haben sogar ein richtiges Gaestehaus, und da wurden wir dann in ein Jungen- und ein Maedchenzimmer eingeteilt und sind erstmal zum Strand. (Es war ueberigens auch Danae (Australierin) aus Timbó da.)
Dann sind wir in die Stadt, in eine Bar und haben was getrunken (lol, nene, kein Alkohol, bloss nen Saft) und auf dem Rueckweg haben wir 3 DVD´s ausgeliehen und zuhause schonmal gleich eine geguckt.
Spaeter als es dunkel wurde kam der andere ATS aus Navegantes dazu (Jaime aus Mexiko) und noch andere Leute und es wurde Pizza gebacken, im Steinofen, voll cool =)
Und um 12Uhr dann wurde fuer Tilman gesungen, gratuliert, Fotos und Videos gemacht und schliesslich sind wir losgezogen zu einer Bar am Strand und haben da die naechsten paar Stunden verbracht... der Heimweg war dann schon recht lustig^^
--> Ihr muesst unbedingt mal Caipirinha in Brasilien probieren, sooo lecker, und vorallem Caipirinha Vinho, der ist halt mit Rotwein gemixt, ahhhh =D
(Zuhause waren ein paar schlafen und wir haben noch nen Film geguckt, Eurotrip... allerdings hab ich da auch nicht wirklich was mitbekommen.)



22.09.06
Heute in Sport sass ich mit Luiza auf der Bank, denn sie wurde am Fuss operiert und ich war erkaeltet... und sie hat mir ein tolles total bekanntest Lied von Ivete Sangalo hier beigebracht. In der letzten Stunde war ich noch mit Sean und Diego wegen English in der Schule, dann nach Hause.
Nachmittags waren Ledra, sein kleiner Bruder, Justin, Sean, ich und 2 andere Typen auf dem Fussballplatz von Santana Fussball spielen... war schon cool.
Achja... noch eine schlechte Nachricht... war heute mal in der Farmácia (Drogerie) um mich zu wiegen (hier hat ja keiner ne Waage zu Hause) und ich hab ganze 7kg zugenommen!!! Ach du meine Guete, in so kurzer Zeit, das kann ja noch was werden dieses Jahr... hmm, aber dieses Essen ist doch so lecker hier =D
Abends sind wir 5 dann noch mit Giovani weg, zur “Noite de Lasanha“/Nacht der Lasagne... hehe, da waren alle von Rotary, mit Familienanhang, und die von Rotaract, und noch so andere wichtige Personen aus Rio do Sul... tja, und wir halt. Und wir wurden auch gleich von rba, dem Sender von Rio do Sul und Umgebung, gefilmt (als wir vorne namentlich aufgerufen wurden) und danach interviewt... aber irgendwie hab ich die Frage nicht verstanden, und musste dann 3 Mal nachfragen... und im Endeffekt hab ich dann irgendwie was gesagt, dass ich Lasagne mag oder so, also, voll doof gelaufen, aber.. ich war im Fernsehen! (... und das wuerde nicht das einzigste Mal waehrend dieses ATJ bleiben...)
Haben uns ganz nett amuesiert und sind spaet nach Hause gekommen.



21.09.06
Heute Nachmittag waren wir wieder bei Giovani und haben fuer die BeloTour-Reise bezahlt... danach Pastel essen und zum Krankenhaus, weil bei Irais jemand mit dem Auto ueber ihren Fuss gefahren ist (also, eigentlich ein Freund ihrer Gastschwester)... aber da war es so voll, dass wir weiter sind... zu Ledra... und wieder mal einkaufen, etc. (ich durfte Gaenge schalten ^^) und dann nach Hause und schlafen.



20.09.06
Heute haben wir Test in Chemie geschrieben, und da hba ich halt nicht viel verstanden und hab den Zettel fast leer abgeben wollen, aber nein, da kommt unsere ach so nette Lehrerin und hilft uns mal.. hat uns dann halt so viele Tipps und Hilfestellungen gegeben, dass sogar ich Chemiehasser das hinbekommen hab, aber hatte voll keinen Bock mich erstmal reinzudenken in das Thema... naja, dann abgegeben und los das Ding.
Zum Mittagsessen hatten wir Besuch, ein Freund von Pai, der ist auch ganz nett... und es gab extra tolles Essen, Fischsuppe, naja... und einen Kuerbis, gefuellt mit ner Creme de Camarão... also ne Creme aus Schrimps...
Hab alles probiert und war auch so mittelmaessig, mich stoert halt dieser Fischgeruch und das Knacken, wenn man auf die Schrimps draufbeisst (wasja unvermeidlich ist).
Nachmittags wollte ich in unserer Schulband/Fanfarra/Banda Marcial (also keine Band, sowas wie ein Spielmannszug, aber ein toller, lol) anfangen, aber ich hatte mich im Tag geirrt, also ab zu Giovani, wo wir alle lange mit ihm geredet haben und auch unser Taschengeld bekommen haben =)
Danach bin ich zu Ruy Barbosa, bin mit Ledra und Carol nach Hause, schnell Pizza gegessen, dann wieder zu Ledra, bei HA geholfen, deutsche Musik gehoert (yeaah, der hatte Wiseguys) und Brigadeiro gekocht und gegessen. Dann nach Hause.



19.09.06
Heute nach der Schule kam ich mal mit ordentlich Hunger zurueck nach Hause, komm in die Kueche und frag Tata schon mit Wasser im Mund was sie denn heute leckeres machen wuerde...: Rinderherz!
uaaeh, da bleibt mir erstmal nen Kloss im Hals stecken... HERZ??? ach du meine Guete, grade heute? So ganz “unvorbereitet“...
Also ab zum Tisch und mal geguckt... und probiert... und ehrlich gesagt, schmeckt das eigentlich nicht schlecht, ja, irgendwie wie Fleisch halt... aber diese Vorstellung nimmt mir persoenlich jedenfalls den Appetit davon mehr als ein kleines Stueckchen zu essen, auch wenn es noch nichtmal irgendwie blutig aussieht, wie ich mir Herz immer vorgestellt hatte.
Nachmittags Sachen inner Stadt erledigen, wollte zu Giovani, der war aber nicht da, inner Schule war auch nicht wirklich was los, also zu Capoeira und nach Hause... Hot Dog und Nega Maluca... und dann kam Ledra, ich wollte naemlich mal wieder Fahrrad fahren und er hat ein Tandem... tja, und dieser Vollidiot schafft es doch tatsaechlich genau vor meiner Haustuer sein Rad kaputt zu machen... Kette raus und Pedal funktioniert nicht mehr.
Nagut, dann sind wir halt nur unseren Berg runtergefahren, und nicht mehr... am Ende mussten wir hochschieben, puuh.



18.09.06
Heute war Schule und mir war schon wieder soooo mega kalt... nachmittags zum Matheclub (naja, eigentlich red ich da eher mit den Leuten oder wir basteln was... oder ich bring Diego etwas English bei) und spaeter zu Sean, Fotos angucken (von seiner Nordostreise) und wir los zum Fussball in der Schule, da waren all die Aspiranten (die Jungs, die in der Schule wohnen) und Miky und Justin da, undich hab halt zugeguckt und mit den Auswechselspielern gequatscht. Danach wieder zu Sean, und um 7Uhr bin ich zu EFA gegangen, diese Sprachschule, um dann mal in die Deutschstunden reinzugucken.
Da war der nette Lehrer der mich eingeladen hatte und ein genauso nettest (total junges) Ehepaar, die noch recht am Anfang waren... aber sie konnten halt schon ein paar Sachen sagen, und in der Stunde ging es um Familienmitglieder (das ist mein Onkel...). Und ich sollte dann natuerlich ein bisschen was erzaehlen, von Deutschland, was auf alle Faelle ganz schoen da.
Als die Stunde zu Ende war nach Hause und zu Ledra, ihm bei Deutschausaufgaben geholfen, etwas gegessen und zu mir nach Hause und geschlafen.



16. und 17.09.06
An dem Wochenende war ich mit Ernesto auf ein paar Parties mit seinen Freunden, in Blumenau etwas rumgefahren, auf einer Art Kirchenfest mit Churrasco, und seine Gasteltern sind mal eben mit uns beiden nach Pomerode gefahren, der Stadt mit 80% deutscher Bevoelkerung... jaja ^^
Da soll es sogar Leute geben die kein Portugiesisch, sondern nur Deutsch sprechen, aber, insgesamt fand ichs da nicht sehr deutsch, ein klein wenig bayerisch, aber trotzdem noch brasilianisch, und das Deutsch von denen versteht man auch nicht mehr so gut.
Und am Sonntag bin ich nachmittags wieder zurueckgekommen, Zimmer aufgeraeumt, mit Ledra einkaufen fahren (joa.. also, 16, ohen Fuehrerschein, und Autofahren... aber, sowas ist ja an der Tagesordnung hier... ) Nicht unnoetig aufregen oder Angtsmachen, Mama und Papa!!! ;-)
Ab nach Hause wieder und schlafen um moeglichst frisch in die naechste Woche zu kommen.



15.09.06
Ja, heute haben wir Schwerstarbeit leisten muessen in der Schule, ein Test... aber nicht irgendeiner, sondern ca. 10 Seiten, mit ca. 100 Aufgaben, aus allen faechern und Bereichen und ueber den ganzen Tag... tja, ehrlich gesagt wars nicht so schwierig fuer uns, da wir wie immer unser tolles "mal a) mal b) mal c) Ankreuz-System" angewendet haben.. mit dem man meistens sogar ein paar Punkte erringt. Als Belohnung bekamen wir noch nen Lolli und durften auch gleich nach Hause, also hatte es doch noch was Gutes.
Nachmittags hab ich schnell Koffer gepackt (um nach Blumenau zu fahren), aber vorher wollte ich noch mit Ledra mit zu seiner Schule Ruy Barbosa gehen, weil die da was praesentieren wuerden. Er kam erst viel spaeter, dafuer aber mit dem Auto anstatt zu Fuss. Da hab ich dann gleich noch ein paar bekannte Gesichter wiedergesehen, und meinen Schulleiter und die unteren Jahrgaenge, weil bei diesen Schulpraesentationen halt immer die anderen Schulen kommen um sich umzugucken.
Spaeter als ich dann von Ledra`s Vater zurueckgebracht wurde hat der sich auch wieder verspaetet, und ich war schon voll in Panik, dass ich den Bus nicht mehr erwischen wuerde, und Pai kam dann auch noch zu spaet zuhause an, aber... im grossen und Ganzen und trotz allen Stresses bin ich noch rechtzeitig angekommen und eingestiegen.
Es ging los, ab nach Blumenau um nen anderen ATS, Ernesto aus Mexiko, zu besuchen.
Bin abends erschoepft angekommen, es war am Regnen und ich hab gluecklicherweise die richtige Haltestelle gefunden (weil es keine Snzeigetafeln oder so im Bus gibt). Und ab zu ihm nach Hause, seine Gastmutter kannte ich schon von Flughafen.



14.09.06
Heute hab ich meinen 1.Mathetest zurueckbekommen! (Prova Matemática)
Und ich hatte 6,6 von 10 Punkten, yeaah! Hehe, das ist doch schon was,… ich mein, nicht allzu gut, aber es waren ja auch Textaufgaben zu loesen, die ich nicht verstanden hab und die Haelfte der Klasse hatte genausoviel oder weniger Punkte als ich.
In Brasilien ist das Notensystem etwas anders als in Deutschland:
Es gibt Punkte von 1-10 und 10 P. ist gut. Da kommt man doch schonmal leicht in Verwirrung am Anfang, aber mittlerweile hab ich mich drangewoehnt.
Nach der Schule wollte ich mich mit Miky treffen, er kam aber zu spaet. Deswegen bin ich zum Hintereingang der Schule gegangen und hab nach Bruno geklingelt. Wollte mit ihm redden, weil er sauer auf mich gewesen war, und wir uns noch nicht so richtig wieder vertragen hatten. Aber er war nicht da. Hab dann weiter gewartet und da kam Diego raus und hat sich mit mir unterhalten. Als er dann wieder reinmusste kam Miky auch endlich und wir sind zur Band in der Schule gegangen, die aus ganzen 2 Leuten bestand… wurde dann aber noch ganz lustig als auch Sean udn Justin gekommen sind, und wir haben alle durcheinander mitgesungen.
Danach haben wir auf dem Schulhof Armdruecken mit Diego, Dário und Demetryus gemacht. Ich bin noch ne halbe Stunde mit in die Messe gegangen und dann ab zu Justin. Dort hab ich die kleinen neugeborenen und superknuddeligen Kaetzchen begutachtet, die ich ja allzugern mit nach Deutschland nehmen wuerde (jaa, Mama, ich komm schon noch mit nem 2.Hund oder ner Ratte wieder), und bin dann zu Sean. Wir haben was gegessen, sind zu Capoeira, sind wieder zu Sean, haben was gegessen, und sind wieder zu Capoeira. War ganz schoen anstrengend, und ehrlich gesagt mag ich die Gruppe am nachmittag lieber, da sind weniger Leute und so.



13.09.06
In der Schule waren wir heute nur so 9 Leute, weil die anderen auf nem Ausflug waren, von dem einer gesagt hatte der ist langweilig, aber im Gegenteil wars super und wir waren nicht mit und haben uns bloss gelangweilt.
Nachmittags zu Interact und abends mit Irais zu Ledra. Haben Musik gehoert etc, dann Irais nach Hause gebracht und ich hab noch bei ihm HotDog gegessen.



12.09.06
AAARGH!!! Ich fass es nicht, ich hab mich doch grade endlich mal wieder hingesetzt um hier weiterzuschreiben, hab fast ne Woche geschafft und was ist? Alles verschindet einfach!!!!!!!
Ooh, ich hasse diese bescheuerten Computer einfach, scheisse... ich hab mir das schon so vorgestellt, que merda!
sorry... aber eigentlich wuerd ich jetzt am liebsten die schon geschriebenen Tage auslassen und woanders weitermachen, naja, geht aber ja nicht, also:
[Und sorry, dass ganze wird jetzt etwas kuerzer...]
Nach dem normalem Alltag, Schule, Mittagessen, Capoeira war ich mit Mãe am Busbahnhof (joa, "Bahn"Bahnhoefe gibts hier ja eh nicht) und haben schonmal das Ticket fuer die Fahrt nach Blumenau gekauft (ich werd am WE naemlich Ernesto besuchen). Und abends war ich allein, weil meine Familie bei nem theater oder so war, und sie meinten das ware nicht interessant fuer mich, wenn sie meinen, hmm.




11.09.06
Heute nachmittag ist endlich mal Ledra (Guilherme) zu mir gekommen und wir haben Deutschhausaufgaben gemacht und gegessen und geredet. War jetzt das erst Mal das ich so richtig mit ihm was gemacht hab und find ihn total nett und witzig, kommt mir schon vor, als waeren wir total gute Freunde.
Als er wieder los musste haben wir am PC wieder geredet und dann meinte er wir koennen uns ja nochmal treffen. Klar hab ich gesagt und er hat mir ne Karte geschickt wo drauf gekennzeichnet war wo er wohnt und wo ich wohne. ist naemlich ganz in der Naehe.
Ich bin dann los und hab die Strasse auch ohne Probleme gefunden... viel schwieriger war die Sache mit der Hausnummer, 585. Ich bin die Strasse immer weiter rauf und hab geguckt, aber dann war ich auf einmal bei 603 und hab vorher keine 585 gesehen. Bin nochmal etwas zurueckgegangen, aber nix und dann hab ich ne nette Frau gefragt, die wusste es aber auch nicht und dann hab ich zuhause angerufen, weil Ledra ein Freund von Lalo ist, aber der war am duschen... mittlerwele hab ich mich dann doch etwas einsam und allein da gefuehlt, weil die Gegen auch sehr dunkel da ist, und ich wollte gerade nach Hause gehen, da seh ich das Hause direkt neben mir. Da war ich ganz schoen erleichert und froh, aber, was soll man auch erwarten dass 585 vor 539 kommt??? Die Nummern hier sind sowieso alle total vertauscht, jedenfalls war ich dann da.
Wir haben deutsche Musik gehoert und TV geguckt und geredet und er hat mir seinen kleinen suessen Bruder vorgestellt. Um 9Uhr bin ich aber wieder nach Hause, geduscht und geschlafen.



10.09.06
Fuck men, welcher Idiot ruft mich denn am Sonntagmorgen um 6:30Uhr an?!? Oh, wenn ich wuesste wer das war, den koennt ich killen. Hat mich mitten aus den Schlaf gerissen und konnte garnicht wieder richtig einschlafen. Na toll, war den ganzen Tag ueber muede.
Hab mir dann brigadeiro zu essen gemacht, weil wir echt nix mehr im Kuehlschrank hatten und hab danach an meiner Preasentation fuer die Schule gearbeitet und bin um 11Uhr ins Bett. Meine Fam war auch wieder da und Giovani hat mir erlaubt Ernesto am naechsten Wochenende zu besuchen *freu*.



09.09.06
Tja, um 10Uhr aufgestanden, geduscht, gefruehstueckt und sofort danach Mittaggegessen... und ein bisschen an dem PC, wo wir von Marcos zu seiner Geburtstagsfeier am Abend eingeladen wurden. Dann wieder etwas Kuchen gegessen ^^ und nachmittags in die Stadt und zu mir und mit Justin und Sean ein Musikvideo und noch andere Zeug geguckt.
Um 9Uhr sind wir los zu Marcos, der wohnt nur 10 Minuten von mir entfernt... und haben da schoen PARTY gemacht. =)
Allerdings nur bis 2Uhr morgens, dann sind alle nach Hause und Aly, der schon recht angetrunken war, hat dann Miky und mich nach Hause gebracht. Sein Fahrtstil war ziemlich beaengstigend und nachdem ich zuhause war hab ich mir noch ziemlich Sorgen um Miky gemacht, aber es hat alles geklappt. Bin um ca. 3Uhr endlich ab ins Bett.



08.09.06
Heute war unser Klassenraum ziemlich leer, denn einige sind wegen dem Unabhaengigkeitstag nicht gekommen, ich haette auch nicht von meiner Mutter aus gemusst, aber ich wollte mehr oder weniger...
Wir warn ca. 10 Leute und der Unterricht war so eigentlich auch ganz laessig. Nach der Schule musste ich dan wieder ne Stunde warten, weil wir um 12Uhr im Restaurant essen... und weil das alleine so langweilig ist hab ich mich mit Diego, der ja in der Schule wohnt, auf ne Bank gesetzt und mit ihm die Zeit ueber geredet... *gg* Hab ihn echt gern, ist so knuffig... *gg*
Dann nach dem Essen meine Gitarre geschnappt und zum Unterricht gegangen wo Diego und ich dann wieder mal die ganze Stunde ueber geredet und nicht geuebt haben. ^^
Dann nach Hause und los zu Sean. Aber ich Idiot hab die Strasse nicht gefunden, also rumtelefoniert und auf einmal kam er mir entgegen, puuh. Dann zu Justin, mit den beiden zur Videothek, DVD ausgeliehen und zu Miky gegangen. Wir sind dann wohl irgendwann mal total K.O. oben angekommen und Miky war voll ueberrascht... er hatte nicht mit so vielen gerechnet und er war gerade erst wieder von seinem "Mittagsschlaefchen" aufgestanden.
Wir haben ein bissche Fotos am PC geguckt, cachorro quente leckeren bolo com brigadeiro gegessen und nachdem Sean und Justin gegangen sind haben Adri, Miky und ich einen Film geguckt... zumindest versucht, denn ich bin fast eingeschlafen ^^
Hab bei Miky auch uebernachtet, denn meine Familie war auf ner Hochzeit auf die ich nicht eingeladen war... na toll, ich denke ich gehoer zur Familie... war schon ganz schoen traurig als sie mir das erzaehlt haben.. aber dafuer hatte ich trotzdem einen schoenen Abend.



07.09.06
Heute ist 7 de setembro!!! Heute ist dia da independência!!! Heute ist desfile!!!
Ja, also nochmal Klartext, heute am 7.September ist in Brasilien der Tag der Unabhaengigkeit. Und da ist es ueblich, dass die Schueler in einer (fuerchterlichen) Uniform durch die Strassen marschieren, Fahnnen schwenken, Musik spielen, tanzen, etc... und was sonst ueblich ist, ist dass Austauschschueler an solch einem Tage nicht mitmarschieren muessen.
Aber wir haben ja alle schon laengst festgestellt, dass unsere Schule nicht "ueblich" ist, demnach hiess es fuer uns"desfile".
Aber das war eigentlich kein problem, denn ich konnte etwas spaeter aufstehen und bin dann los zum Supermarkt Imperatriz in meiner Naehe, wo wir uns treffen wollten. Hab dann GottseidDank erstmal Tania und Gúlia getroffen, die mir den Weg gezeigt haben, denn auf der Strasse standen schon laaange Schlangen von anderen Schuelern...
Beim Dom Bosco Treffpunkt war noch voll nix los, hab meine Fahne gesucht, heute mal richtig rum... und die eintreffenden leute begruesst. Irgendwann so ne Stunde spaeter, als dann auch Miky, Justin und Sean da waren (Irais nicht, denn die war mit ihrere Familie am Strand) gings dan nach ein paar Fotos im Rotaryblazer los. Der Blazer war zwar total warm, und die Sonne schien, aber dafuer viel schoener als die Uniformen. ^^
Unterwegs hab ich dann ein paar Leute am Strassenrand gesehen die ich kannte und meine Familie hat Fotos von mir und dem Rest gemacht. mit der Zeit wurde die Fahne dann immer schwerer, und die Sonne immer waermer, und endlich endlich nach ner halbe Stunde ca. waren wir fertig und sind zu Dom Bosco gegangen wo es Hot Dog und Trinken umsonst gab.
Wir hatten aber nicht viel Zeit zum Essen, denne s ging sofort weiter zu Giovani, der uns zum Churrasco eingeladen hatte. Ich im Kofferraum mit 2 anderen suessen kleinen Jungs also zu Giovani und dort die Gemueter mit Caipirinha wieder etwas abgekuehlt.
Es waren auch noch ein paar andere Leute da und wir haben halt gegessen und getrunken und wir ATS haben dann angefangen ein paar bescheuerte Spielchen zu spielen. Wer verloren hatte musste ne Strafe machen... und diese Strafe wurde dann gefilmt und den anderen Gaesten vorgefuehrt, was zu vielen Lachern fuehrte =) wir hatten also ne mnge Spass, vorallem als unser Giovani dann betrunken war und versuchte auf Portuenglish mit uns zu reden und es nicht klappte. Wir haben dann noch ein paar Filme bei ihm geguckt und sind dann nach Hause wo es erst um 11Uhr nachts was zu Essen gab, weil meine Eltern das vergessen hatten.



06.09.06
Heute nach der Schule hab ich mit Tata Nega Maluca gebacken und weiss das Rezept jetzt auch. Meine kleine Schwester hier ist uebrigens echt gaz schoen verwoehnt und verzogen... ist mir heut mal so aufgefallen, weil Tata halt gebacken hat und dann kam sie und hat gesagt, sie moechte etwas weissen Teig fuer sie selbst uebrig haben. Und Tata hat ihr dann was in ne Schuessel getan, aber das war dann nicht genug, und ausserdem hat Tata den ganzen Rest mit Kakaopulver vermischt (so wie es normal ist bei nega maluca) und dann hat sie rumgeschrien, weil sie mehr wollte und warum denn schon alles mit Kakaopulver vermischt ist und das Tata so doof ist und dann wollte sie erst garnix mehr essen, dan wollte Tata den restlichen Teig mit in die Form tun, und dann hat sie ihr das wieder weggenommen, ach ne, das Tata das aushaelt... aber betrifft mich ja nicht so wirklich.
Dann bin ich zur Schule und hab mich mit Gabriel zum English lernen bei ihm zuhause getroffen. Und dann wieder nach Hause.



05.09.06
Heute in der Schule haben wir wieder den Marsch geuebt, aber diesmal so richtig mit allem drum und dran und sogar dne Fahnen... und meine schoene Deutschlandfahne war verkehrt herum befestigt *heuuul*
Naja, habs dann schnell korigiert und bei dem Marsch ueber den Schulhof haben wir trotz vieler Ermahnungen die ganze Zeit Quatsch gemacht, uns umgedreht, gesungen, getanzt und die Fahnen, die ziemlich schwer sind, verrueckt umher geschwenkt. Ich glaub wir sind schon ein schweres Laster fuer die Lehrer hier, aber wir sind halt was wir sind: AUSTAUSCHSCHUELER!
Nachmittags zum Capoeira und mal wieder kurz bei der Sprachschule vorbeigeguckt und ab nach Hause. Essen, chatten, meine tausend Mueckenstiche verarzten und schlaafen.



04.09.06
*brrrr*
Das ist alles was ich zum Morgen zu sagen hab, es waren nur 6°C und wir hatten Schule, ein toller Start in eine tolle Woche. Aber eigentlich wars gut, denn wir haben in der Pause mal nicht nur rumgestanden sondern mit ein paar anderen Fussball gespielt (ich hab ein TOR geschossen!), die koennen das hier alle echt voll gut, und natuerlich mal wieder einen brigadeiro gegessen und in den letzten Stunden den Marsch fuer desfile am Unabhaengigkeitstag geuebt.
Nachmittags ist Irais dann zu mir gekommen und wir waren am PC und haben gegessen und spaeter kamen Miky, Sean und Justin auch dazu und wir haben wieder gegessen, unter anderem brigadeiro, und etas Fussball geguckt, Kartentricks gelernt und Gitarre gespielt und unseren gesang mit Digi-Cam aufgenommen.
Dann sind alle nach Hause und Irais hatten absolut nichts fuer unser Vorhaben getan, die Praesentation ueber unsere Heimatlaender in der Schule, na, egal.



03.09.06
Aber vielleicht war das mit dem frueh-ins-Bett gehen garnicht so eine schlechte Idee gewesen, denn am naechsten Morgen sind ein paar andere und ich schon frueh morgens um 6Uhr aufgestanden und haben uns draussen getroffen um zum Strand zu gehen. Ja, verrueckt, ne? Aber alle die nicht gekommen sind haben echt was verpasst.
Nachdem wir draussen in der Kaelte erstmal ne halbe Stunde auf ein paar Leute gewartet haben und uns nicht sicher waren was wir ueberhaupt am Strand wollten, sind wir dann endlich los und gerade am Strand angekommen ging die Sonne auf und bot uns einen wunderschoenen Anblick mit dem Meer und den Wellen...
Schnell ein Foto geschossen und den Moment genossen... dann haben wir alle schnell einmal geteste wie kalt das Wasser denn wohl ist, und siehe da, es war voll warm!!!
Wir waren alle voll verwundert, weil die Luft voll kalt, aber das Wasser warm war, und Guilherme hat uns dann erklaert, dass das nich vom Nachmittag aufgeheizt ist. Tja, aber trotzdem sollten wir nicht schwimmen gehen, weil der Strand wegen dem sehr hohen Wellengang etwas gefaehrlich ist.
Wir sind dan also erstmal bis ans Ende gegangen und weil ich es einfach nicht aushalten konnte nicht ins so schoene warme wellige Wasser zu gehen, hab ich guilherme einfach so lange genervt, bis er gesagt hat JA... aber nicht zu weit, nur wo wir noch stehen koenne! *yeeaah*
Wir, Esther, Ernesto, Eva und Ich also schnell wieder zum Anfang zurueckgerannt und Klamotten ausgezogen (bis zum Bikini ^^) und ins Meer gestuerzt, ach, war das schoen. Es fuehlte sich zwar nach einiger Zeit garnicht mehr sooo warm an, aber es war angenehm und wir sind schnell weiterrein gegangen, allerdings bis wo man noch stehen konnte, denn die Wellen waren wirklich sehr stark und wenn die genau ueber einem zusammengeklatscht sind und dann noch ne zweite ueber einen ruebergerollt ist musste man erstmal kreaftig nach Luft schnappen. Vorallem nach am Strand waren die Wellen sehr stark, etwas weiter drinnen gings dann besser und es war voll toll. Wir sind ein bisschen den anderen entgegengeschwommen und dann wieder zurueck. Und schliesslich mussten wir dann auch wieder raus, weil wir puenktlich zum Fruehstueck im Hotel sein mussten und wir ja auch noch duschen wollten.
Der Rueckweg war dann ziemlich kalt und wir sind schnell ins Zimmer und unter die warme Dusche, die richtig gut tat.
Auch am Sonntag gabs wieder Vortraege, unter anderem ueber die Reisen und eine suesse PowerPoint Preasentation mit vielen Bildern. Beim Mittagessen fing dann auf einmal die grosse Tauschaktion von Visitenkarten und Pins an nach ein paar weiteren Spielen und Kaffeetrinken nahm das Treffen dann leider auch schon sein Ende. Die Koffer ins Auto und obwohl wir von Lolo zum dringenden Aufbruch wegen viel Verkehr gedraengt wurden liessen wir es uns nicht nehmen noch ein paar Fotos zu machen. Das hat aber sowieso nicht merh ganz geklappt, weil auch schon viele andere los waren und alles sehr hektisch war.
Wir dann im Auto wieder zusammengequetscht mit 4 Leuten die Rueckfahrt mehr oder weniger genossen. Wir haben zwei kleine Stopps gemacht, einmal weil Lolo auf Klo musste und einmal zum Pastel essen. Giovani hat uns mal wieder das Essen spendiert, wobei wir uns alle voll schlecht vorkamen. Aber wenn er unbedingt will... =)
Lolo hatte recht gehabt mit dem Verkehr, denn wir kamen erst sehr spaet an. Zuhause war dann sogar nur Lalo da, der ganz verwundert war, dass ich verreist war... jaja, kommt davon wenn man in seinem Zimmer hockt, dann kriegt man halt nix mit... und hab mir schnell was zu Essen gemacht und am PC gleich alle Adressen geaddet und mit ein paar Leuten gechattet.



02.09.06
Yeah, heute gehts zum ersten Inboundtreffen hier in Brasilien!!!
Ja, das Treffen war super, aber man sollte mal wieder nicht vergessen wie der morgen davor aussah... 5:30 aufgestanden und um 6:30 wurde ich abgeholt von "Lolo".
Und weil seine Frau auch noch mitgefahren ist und bei Giovani im Auto auch schon Miky und Justin und der Rest der Familie waren mussten wir uns hinten mal wieder zu viert hinquetschen (Sean, Irais, Adri und ich). Und, ohne jemandem beleidigen zu wollen, aber Irais und Adri sind nun nicht gerade die duennsten von uns, tja, die Fahrt war aber sonst seeehr lustig, danach mussten wir uns erstmal wieder ausknoten, mein Gott war das ein tolles Gefuehl von Freiheit!
Das Hotel war irgendwo am Strand Itajuba, mehr oder weniger in der Naehe von Itajai... naja, jedenfalls sehr schoen.
Wir sind dann reingegangen und haben so versucht allen Leuten mal Hallo zusagen. Und dann versuchte man mal auf eigene Gefahr hin die anderen ATS auf portugiesisch anzusprechen und mit verdrehten Worten nach Namen und Herkunft zu fragen... und dann kam die Antwort: Alemanha! Na toll, was sollte das denn, die lassen mich erstmal da so rumlabern obwohl sie laengst wissen dass ich auch Deustch spreche, echt nicht nett.. aber witzig ^^
Und es waren auch voll viele Deustche da, soweit ich mich erinner 8 Deutsche und 8 Mexikaner... und sonst noch aus Daenemark, Holland, USA, Indonesien, Taiwan, Zimbabwe und Australien. Also meiner Meinung nach schon richtig international, und wir waren so ca. 25 Leute.
Das Essen im Hotel war echt total lecker und auch die Zimmer und so waren voll gut. Bis auf die Zimmerverteilung... also, meine "Partnerin" war ganz ok, das war eher nicht das Problem, es war bloss scheisse von Rotary, dass die uns verboten haben zu wechseln, was ja eigentlich nicht so ein problem waere... die eine Frau ist dann naemlich abends zur Zu-Bett-Geh Zeit durch die Zimmer gegangen und hat echt anchgeguckt und die schon eingeschlafenen Leute wieder in ihre alten Zimmer zurueckgeschickt, meien Guete, aber ok.
Nach dem Frauehstueck haben wir uns alle in einem Raum versammelt und uns erstmal vorgestellt. Diesem Treffen folgten noch viele weitere an diesem Tag und dabei wurden immer so organisatorische Sachen besprochen, die Regeln und so weiter, im Grossen und Ganzen recht langweilig. Um das ganze etwas interessanter zu gestalten, wurden wir in gruppen aufgeteilt und haben Spiele teilweise drinnen und draussen gespielt. Dabei wurde viel Wert auf "Teamwork" gelegt und wir hatten doch alle ne Menge Spass, wenn auch der ein oder andere z.B. beim Tauziehen seine einzigste Hose aufgrund einer Dreckpfuetze versaut hat. ^^
Nachmittags und spaeter sind einige im Pool schwimmen gegangen oder haben Kicker, Tischtennis und Billard gespielt, bis wir uns dann wieder draussen versammelt haben und 3 ehemalige ATS uns von ihren Erlebnissen in EUA (Estados Unido America = USA) und Australien berichtet haben. Das ganze fand ich eigentlich sehr interessant, aber unsere Gemueter waren meistens doch mehr den sehr hungrigen Muecken zugewandt, die echt jeden und ueberall in kurzer Zeit zerstochen hatten.
Nach dem Abendessen mussten die Gruppen dann bei der Talent-Show ihre... na was wohl... Talente zeigen. Joa, unsere Gruppe (PINKY PINKY) war etwas faul und unorganisiert (was aber daran lag, dass wir mehr Lust hatten andere viel witzigere Dinge zu unternehmen und auch keine gestoert hat) und deswegen bestand unsere Vorfuehrung dann aus der Nationalhymne von Brasilien, die wir mit allen zusammen gesungen haben, oder eher wollten, denn wir hatten lediglich eine Liederzettel und die anderen ATS wussten sie genauso wenig auswendig wie wir, demnach haben eigentlich eher die Rotarianer nur gesungen. Und danach eine kleine Capoeira-Show von Sean und mir, wobei die etwas peinlich war, da ich erst seit 3 Wochen Capoeira mache und auch noch nicht allzu viel weiss, und Sean hat noch ein Gitarrenlied vorgetragen, na, das war irgendwie ein Reinfall, dachten wir uns, vorallem als das schwarze Team richtig tolle Sachen geleistet hat. Aber am naechsten Tag sind wir dann ueberraschenderweise auf den 2.Platz gekommen und waren seeehr stolz. =)
Nach der Talentshow gings dann so weiter, dass die ATS aus ihrem Land Lieder gesungen haben, wir Deutschen waren mal wieder sehr einfallsreich mit unserer Nationalhymne... und am Ende gings dann darin ueber, dass einfach alle irgendwelche weltbekannten Leider mitgetanzt haben und das ganze war leicht peinlich. Ein letztes Gruppenfoto dann und schon um 11Uhr ins Bett.
Nein, wir sind nicht doof, aber die Rotarier haben sich eine ganz "tolle" Strategie ausgedacht, damit das alles so schoen klappt. Wann auch immer eine Gruppe mit ihren Teilnehmer als letztes oder zu spaet am Treffpunkt auftauchte, wurden Punkte abgezogen, und bei welcher Gruppe die Mitglieder nicht alle um 11Uhr im Zimmer sind und sich Bett fertig machen, da gibts dann auch wieder Abzug. Demnach funktionierte dieser Plan fuer die Rotarier zumindest wunderbar, wenn auch die meisten laenger aufbleiben wollten.



01.09.06
So, da naechste Woche ja der Dia da Independência ist (Tag der Unabhaengigkeit) und wir dann mit der Schule durch die Strassen marschieren, haben wir heute mal die Aufstellung dafuer geuebt, und natuerlich werden wir auch alle mitlaufen.
Und dann hatte ich meinen nachmittag eigentlich so richtig schoen vollgeplant, wollte zu Fe, danach mit ihr zum Friseur und dann mit ihr und allen anderen zum Billard. Aber nein, der ganze Plan fiel ins Wasser, da sie ne SMS geschickt hat, dass sie die Abschiedsparty von ihrem Nachbarn vergessen hat und es ja ausserdem auch noch regnet. Na toll, musste dann muehsam versuchen die Telefonnummern von allen Leuten die ich sonst noch eingeladen hatte, rauszufinden und dann da anzurufen. Habs auf alle Faelle geschafft und den Tag ueber dann enttaeuscht zuhause verbracht.


SEPTEMBER 2006


31.08.06
Tja, heute war nicht viel. Schule wie sonst, dann hat Tata Nega Maluca gemacht, und ich konnt nicht mitmachen, weil ich beim Capoeira war. Das wars.



30.08.06
So, heute haben wir mal ein paar Filme in der Schule geguckt, so von den Schuelern, und danach konnten wir in den Computerrraum, mal was besseres als sonst. Hatte auch noch viel Spass mit Bruno in der Pause, der ist echt total witzig und dann gings nach Hause, essen, ...
Nachmittags bin ich mit Irais zur Schule gegangen und wir haben mit Bruno und einem Padre die Schule besichtigt, oder eher den Teil, in dem die ein paar Schueler wohnen, deren Eltern woanders leben. Naja, ist eigentlich garnicht so schlecht, aber die haben ueberhaupt keine Freiheiten, duerfen die Schule nicht verlassen und auch sonst haben die immer irgendwelche Aufgaben zu machen. Voll schade, denn die sind alle voll nett und die duerfen nicht auf irgendwelche Parties mit.
Dann sind Irais und ich weiter um nach ein paar Umhaengetaschen in der Stadt zu gucken. Aber die waren mega teuer, also sind wir schnell zu ihr gegangen und haben geredet, Fotos geguckt und Nega Maluca gegessen.
Spaeter abends hab ich mich dann wieder mit Irais zu Interact getroffen. Diesmal fand ichs voll gut, weil wir uns in 3er Gruppen geteilt und so ne Art Quiz gemacht haben. Kennt ihr das, wenn das so ne Zahlenbuchstabenkombination steht?
Ok, am besten ein Beispiel: 7 d na s = 7 dias na semana (was 7 Tage in einer Woche bedeuted).
Und obwohl das in Portugiesisch war hab ich in meiner Gruppe voll viel helfen koennen, kannte halt auch einfach vieles aus Deutschland.
Bei Interact gibts nach dem Treffen eigentlich auch immer ne Kleingikeit zu essen, aber heute sind wir in die Stadt und haben (richtig leckeres) Hot Dog / cachorro quente gegessen.
Und dann nach Hause.



29.08.06
Heute war dann wieder ein langweiliger Schulalltag, vorallem diese 2 Stunden Biounterricht sind der Horror... nicht nur, dass es langweilig ist weil man fast nix versteht, ne, Julho, mein Lehrer, ist auch noch so ein verrueckter der die ganze Zeit rumschreit, mit der Faus den Tisch zertruemmert und versucht deinen Blick zu erwischen aus dem du nicht wieder entweichen kannst... und im naechsten Augenblick faengt er dann an irgendwelche Witze zu machen oder Gebete zu predigen.
Nach der Schule war ich in der Stadt und wollte mal nach Klamotten und Schuhen suchen, aber das ist garnicht so einfach. Erstmal muss man nen Laden finden in dem die Sachen nicht so teuer sind (hiess es nicht immer in Brasilien sind die Klamotten sooo billig? Ich wohn wohl wieder in der falschen Ecke) und dann nen Laden der nicht nur so von haesslichen (meist rosa) Designer Stuecken strotzt, sondern einfach mal nen normales Shirt hat. Hab miir dann eins fuer wenig Geld gekauft, aber sonst nix gefunden. Bin aber auch fast nicht in die Laeden reingegangen. Ich finds ja in Deutschland schon schlimm genung wenn die Verkaeuferinnen auf einen zustuermen wenn man gerade mal reinkommt und einen fragen was man denn sucht. Und dann muss ich mir hier auch noch auf portugiesisisch die Hilfestellungen anhoeren und irgendwie versuchen eine Antwort daraufzugeben. Warum koennen die nicht verstehen, dass ich einfach allein rumgucken will, wenn ich was will werd ich shcon fragen, aber nein...
Danach war ich beim Capoeira und hab mir meinen Fuss bei ner Drehung etwas ueberdehnt, tat dann auf dem Rueckweg ganz schoen weh, aber nix schlimmes. Zwischendurch noch mit Sean bei EFA (einer Sprachschule fuer English, Spanisch und Deutsch) vorbeigeschaut und zuhause Sandwich gegessen und mich vor den PC gesetzt. Abe rnur kurz, denn dann bin ich wieder los zum Capoeira. Hab unterwegs noch Irais und Susi getroffen, die Arme hat sich an ihrem letzten Tag doch tatsaechlich noch auf der Strasse hingelegt. ^^
Beim Capoeira hab ich aber nur zugeguckt, denn ich war viel zu spaet, nicht in der Stimmunbg und mein Fuss tat noch weh. Heute haben die dann draussen "gekaempft" und es war voll toll mit anzusehen, abends sind ausserdem immer viel mehr da.
Sean und ich sind dann noch zu Susi nach Hause gegangen und haben Kuchen gegessen und einfach geredet. Warum ist sie nicht auch fuer 1 Jahr hier in Brasilien, sie ist so suess und witzig. Jedenfalls war ich echt traurig, aber um 10Uhr hat uns ihr Gastvater wieder nach Hause gebracht und ich bin muede ins Bett gefallen.



28.08.06
Heute war Gott sei Dank nicht wieder so ein langweiliger von allen ATS gefuerchteter Montag in der Schule, sondern eine kleine Abwechslung, wenn auch diese mit fruehem Aufstehen verbunden war, denn um halb 8 warteten Giovani und seine Frau schon hupend vorm Haus und nachdem wir auch noch Irais, Miky und Justin angeholt hatten, gings hinten zu viert (ja, das ist hier total normal) ab nach Itajai. Auch wenn es etwas eng war hatten wir eine Menge Spass beim singen, Fotos machen, Portugiesisch lernen und Miky durchkitzeln, was auch etwas unangenehm fuer die Mitfahrer werden kann, wenn er dann bei so einer Kitzelattacke mit seinen Beinen ausschlaegt obwohl eh kein Platz vorhanden ist.
Zuerst mussten wir aber noch nach Blumenau um mein Dokument abzuholen und dann in Itajai war jetzt wenigstens alles in Ordnung, es fehlten nur noch meine Unterschrift und die doppelten Fingerabdruecke meiner rechten und linken Hand, der Daumenabdruck von beiden Daumen und der Abdruck von den "normalen" Fingern wenn man die so komisch anwinkelt. Naja, die spinnen schon dieses Brasilianer, aber gut, die Farbe liess sich abwaschen und nach kurzer Zeit war ich dann schon fertig und hatte einen kleinen Papierstreifen (mit aeusserst haesslichem Passfoto) als vorlaeufigen Ersatz fuer die Cartão Identidade bei mir.
Danach sind wir dann wie immer zu unserer Lieblingssnackbar gegangen und haben uns den Magen mit diesen wunderbar leckeren Pastel vollgeschlagen, gut, dass Giovani zahlt.
Auf dem Rueckweg wars dann aber recht langweilig, weil die anderen die meiste Zeit geschlafen haben, ich konnte aber nicht und hab mir dann die Landschaft angeguckt, mittlerweile kenn ich glaub ich alle Kurven des Flusses, an dem die Strasse laengsfuehrt, auswendig.
Nachmittags gabs Churrasco, zum Abendessen nochmal was und dann sind wir alle wieder los, naemlich zu Susi's Abschiedsparty, weil sie ja am Mittwoch wieder nach Mexico zurueckfliegen wird.
Es gab leckeres Essen, gute Musik, nette Leute und nach einem kleinen Schlueckchen Tequila, viel Eis und einer Ohrfeige (sorry Miky) gings dann mit Tiago, dem Sohn von Giovani's Frau, ab nach Hause.
Zuhause schnell duschen und ab ins Bett.



27.08.06
Heute hab ich dann auch nicht mehr viel gemacht... lamge geschlafen, gefaulenzet, gegessen, vorn PC, gegessen, vorn Fernseher, gefaulenzt, gegessen, geschlafen.
Jaa, hoert sich etwas langweilig an, war auch nicht grade aufregend, aber trotzdem nicht schlecht. Zum Abendessen, so ungefaher um 10Uhr, viiiiiel zu spaet, gabs dann Cheeseburger. Bis auf die Erbsen, die meiner Meinung nach nicht darein gehoeren, und die Tatsache, dass die ganze Zeit der Mais an der Seite rausgefallen ist, war er sehr gut!



26.08.06
Meiner Mutter hier gehts immer noch nicht besser, obowhl, eigentlich uebertreibt sie einfach sehr.
Bá, meine Gastschwester, ist ja in Mexiko und gleich nach den ersten Tagen hatte sie Heimweh, weil sie keine Freunde hatte und die Stadt total dreckig und haesslich sein soll. Und sie wollte die Familie wechseln (nach gerade mal 3 Tagen!!!) und meine Mutter hat dann jeden Tag mit ihr telefoniert oder gechattet und auch fast immer geheult, weils Bá ja so schlecht geht. Aber mal ganz im Ernst... nach so einer kurzen Zeit kann man sich zwar schlecht fuehlen, klar, aber man kann nicht sagen: Alles ist scheisse, ich will hier weg! Und wenn Mãe jeden Tag mit Bá telefoniert ist es auch klar, dass sie sich nicht richtig einleben kann und dass sie immer wieder Heimweh bekommt. Mein Counselor findet das auch so und hat schon mit meinen Eltern gesprochen, aber nein, die wollen das wohl nicht verstehen, sie sind ein bisschen ueberfuersorglich, oder eher etwas verrueckt... naja, gut, bis auf diesen Tick hab ich meine Fam aber toootal lieb!!!
Heute morgen bin ich mit Mãe und Júlia in die Stadt gefahren und wir haben ein Ticket fuer ein Konzert von Barão Vermelho gekauft. Ich kannte zwar nicht die Musik und keiner konnte mir sagen: Wann und wo und wie... Aber alle wollten dahin, also ich dann auch.
Dann waren die beiden halt noch shoppen, so in tausend verschiedenen Laeden wo ich dann nur so rumsass, weil das irgendwie alles so Laeden waren wo es sich meiner Meinung nach nichtmal lohnt ins Schaufenster zu gucken, abgesehen von den Preisen, die den Betrag in meinem Geldbeutel doch im einiges uebertrafen. Ich hab mich also ein paar Stunden gelangweilt und mich innerlich ueber den Geschmack meiner Mutter aufgeregt. Sie hat meiner kleinen Schwester doch tatsaechlich verboten T-Shirts zu kaufen, die ne andere Farbe hatten als rosa, rot oder lila!!! Kein Wunder, dass die Maedchen in meinem Alter dann teilweise einen echt „exotischen“ Geschmack haben, also, da bin ich irgendwie anders gestrickt... vielleicht liegts auch einfach daran, dass ich ne Deutsche bin. Muss wohl.
Zuhause hatte ich dann voll den Heimwehanfall und hab mit meiner Mama und meinem Bruder telefoniert und danach wars auch wieder total super, aber das musste halt mal sein. Ich weiss auch nicht warum, aber ich war einfach traurig, obwohl es mir gut ging...
Zum Abendessen sind wir dann wieder zu meiner Oma gefahren und diesmal fand ichs eigentlich ganz toll, hab auch mal richtig mit denen geredet und mein Onkel ist auch voll witzig.
Zuhause etwas rumhaengen und um 10Uhr beim „Rotaryhaus“ treffen. So hatte ich es verstanden und hab dann erstmal 10 Minuten gewartet, bis es mir doch etwas komisch vorkam, dass keiner da war und genau ein Haus nebenan ein Auto mit mehreren Personen und danach noch jemand ankamen... da bin ich dann hingegangen und sah auch gleich Sean, Miky und Justin rumstehen. Peinlich, naja, es war das Haus von Rotaract, hatte den Treffpunkt wohl nicht ganz so richtig verstanden. Aber egal dann.
Drinne waren einieg Leute die ich kannte, Ali aus der Disko und Daria von der Corpus Academia und wir hatten ne Menge Spass neben etwas Alkohol und Knabberzeug.
Und... es war DER Abend in Brasilien, and dem ich zum ersten mal ein Brasilianer gekuesst hab!!! *ggg*
Aber darauf wollen wir jetzt mal nicht so genau drauf eingehen... ich hatte nen schoenen Abend, wenn auch die Musik nicht ganz meinem Geschmack enttraf und um halb 4 war ich dann wieder zuhause in meinem Bettchen. Ich war einfach nur mal „ficar“, wie man es ja so schoen nennen kann und moechte ihn jetzt eigentlich vergessen, aber er mich nicht... tja, was gibt es nicht fuer Probleme.
Und damit waeren wir dann auch schon bei Tag Nummero ich weiss es nicht...:



25.08.06
Schule war wieder so ganz ok, hab heute mal in der Pause nicht nur rumgegammelt sondern mich sportlich betaetigt *stolzbin* naemloch Fussball gespielt mit Irais, Sean und Tiago, und so schlecht war ich garnicht...
Im unterricht dann wieder alles tun, bloss nicht aufpassen und da faellt einem zum Beispiel ein, dass man ja mal eine Liste erstellen koennte in der man 3 Spalten hat: Portugues/Alemão/Espanhol! Und genau das haben Irais, Eduardo und ich gemacht, mitterweile sind wir so bei knapp 100 Woertern und das lustigste an der Sache ist, wenn wir danach immer alle Woerter vorlesen und die beiden keine Umlauten und kein ch aussprechen koennen! (Wollen wir jetzt mal nicht auf meine Aussprachschwierigkeiten zu sprechen kommen...)
Zuhause gab Strogonov (keine Ahnung wie man das schreibt, ist irgendwie russisch oder so, aber schmeckt toootal lecker!) und dazu Lula. Eigentlich mag ich Lula voll gern, aber das war einfach nur eklig, die waren garnicht richtig paniert und durch und nicht so wie die, die ich gegessen hab, schoen „gerade“ sondern alles so Fetzen und hatten da noch was rausstehen, also, es sah dann wirklich noch so nach Tintenfisch aus und roch total nach Fisch und schmeckte auch nicht gut...
Was mich dann noch den ganzen Morgen genervt hat war mein eines Auge. So ein scheiss Mueckenviech hat sich doch tatsaechlich mal entschieden mich nicht mehr in die Arme und Haende zu stechen, nein, jetzt kommt mal das Auge dran, na klasse. Sah dann in der Schule nicht nur normal verschlafen aus sondern hatte auch noch ein halb zugeschwollenes Auge.
Nachmittags als ich mit Irais in der Stadt eine wahrscheinlich schon 100 Jahre alte Postkarte von Rio do Sul gekauft habe wars aber auch schon wieder fast normal und ich konnte mich ganz beruhigt mit Fe treffen und seeeeeehr scharfes indisches Curri und noch viiiiiiel Schaerferen indonesischen Reis essen. Wir beide lieben naemlich indisches Essen und deswegen hat Fe etwas fuer mich gekocht. Allerdings hat sie sich beim Reis wohl doch etwas mit der Menge an Wuerze verschaetzt.
Unsere Zungen wurden dann aber bei Sonnenschein im Garten von super leckerem Brigadeiro besaenftigt und wir hatten noch ganz viel Spass wahrend wir TV geguckt, Texte gelesen und uebersetzt, Verben konjugiert und uns gegenseitig mit „Heimweh“ nach Gustavo zu ueberbieten versucht haben.
Dann bin ich zum Gitarrenunterricht, aber ich konnte wieder nicht richtig mitmache, weil meine Gitarre sich immer wieder verstimmt und sie auch keiner richtig stimmen konnte. Bis meiner Rettung in Form von Sean herbeieilte. Dann war die Stunde allerdings auch wieder zuende und ich hab nur noch mit Bruno abgemacht, dass ich ihm Deutschunterricht gebe und er mir dafuer mit Portugiesisch hilft.
Mit Fe bin ich dann zu mir gegangen, wir haben Brigadeiros gemacht (schon wieder) und uns Fotos am PC angeguckt. Spaeter noch 2 Sandwichs reinstopfen und als Fe wieder weg war ab zu Rotary.
Heute war ein besonders wichtiges Meeting, weil naemlich, ohje, jetzt wirds peinlich, ich glaub der Preasident von Distrikt oder so, vorbeigekommen ist. Da mussten wir naturelich auch unsere Blazer anhaben und so, aber abgesehen von ein paar peinlichen Fotos mit allen Flaggen und ATS wars dann genauso langweilig wie jedes andere Meeting auch.
Um halb 11 gings dann nach Hause.



Und es gehts weiter...

24.08.06
Sorry, dass hier nix steht, aber entweder war heute nix besonderes oder ich kann mich einfach nicht erinnern.



23.08.06
Heute musste ich noch frueher aufstehen als sonst, ca. 4:45, denn um 5:30 kam Giovani und hat wieder uns ATS abgeholt, weil wir nach Itajai gefahren sind um unserer ID Card zu beantragen. Die Fahrt war ziemlich lang und nach einem leckeren Fruehstueck in Itajai sind wir zu der zustaendigen Behoerde gegangen, weiss garnicht genau was das war.
Ich war als erste dran und hatte auch gleich die ersten Probleme. Meine Fotos waren nicht in Ordnung und der Nachname meiner Mutter. Die koennen das „geb. ...“ nicht auf die ID Card schreiben, oder zumindest hab ich das so verstanden. Fuer mich hiess das: Neue Fotos machen und nach Blumenau zur deutschen Botschaft fahren. Nach mir kamen dann Irais, Miky und Justin dran und Miky hatte fast das selbe Problem mit dem Nachnamen. Aber er musste zur Indonesischen Botschaft nach São Paulo, also ein ganzes Stueck weiter entfernt.
Wir sind aber nach einem kurzen Foto vor ein paar brasilianische Fahnen erstmal nach Blumenau gefahren und fuer so ein popeliges Dokument musste ich R$ 55 bezahlen. Aber wenigstens hatte ich das Problem geloest, jetzt nur noch Fotos machen und ein andernmal wieder nach Itajai.
Um 13Uhr sind wir dann auch endlich wieder in Rio do Sul angekommen und nach einem kurzen Mittagessen hab ich aufgrund enventuell aufkommen koennenden Heinwehs einfach beschlossen mal in die Stadt zu gehen und einfach mal so in die Laeden zu gucken.
Unterwegs noch ein paar Fotos machen, egal wie bescheuert einen alle so mit „schon wieder ein Touri???“-Blick angucken, aber was solls.
Um 15Uhr hab ich mich dann mit Susi und Irais treffen wollen, aber statt Irais kamen Sean und Justin. Vielleicht nicht der beste Tausch, aber es ich hatte ja noch Susi. Wir wollten naemlich einen kleinen Videoabend bei Susi machen, wir hatten allerdinsg erstmal leichte Auswahlschwierigkeiten beim Film und haben uns dann sozusagen fuer einen „Maedchen“- und fuer einen „Jungen“-Film entschieden. Bei Susi hgabs dann noch Kuchen und wir, oder besser gesagt ich, hatte so meine leichten Schwierigkeiten dem ersten Film zu folgen, da ich kaum was wegen dme Portugiesisch verstanden hab und der Untertitel auf Englisch auch immer wieder zu schnell im Nichts verschwand.
Bei 2. Film wars dann viel einfacher, weil ich ihn schon kannte. Wenn nicht haette ich wohl absolut garnix verstanden, da wir ihn wegen Justins noch erheblicheren Verstaendnisprobleme mit chinesischem Unetrtitel eingestellt haben. Aber, wie gesagt kannte ich den Inhalt des Filmes und hab es ziemlich gut verstanden. Danach und nach Kuchen, Schokolade, Joghurt und einem Cachorro Quente wurden wir dann noch von Susi’s Gastvater nach Hause gebracht.

So, das wars dann mal wieder mit meinem Bericht, meine Finger sind auch schon wundgetippt und der Rest folgt wie immer spaeter. Bis dahin, alles Liebe und beijos von Lena!!!



22.08.06
Ja, wie schon gesagt: Keine Schule, also ausschlafen und dem morgen ueber faulenzen und Schoklade in mich reinfressen, was man nicht alles aus Langeweile tut. Ich werd noch zunehmen, ach du scheisse. Aber tun das nicht eh die meisten ATS?!
Mittags um halb 2 hat Giovani mich und die anderen ATS zu seiner Abeit gefahren und wir sind die Dokumente fuer die ID Card durchgegangen. Gottseidank hatte ich doch alles dabei, bloss meine Krankenversicherung muss ich demnaechst noch abschliessen.
Justin hatte total leckere Ananaskuechlein aus Taiwan mitgebracht und so habe wir den nachmittag eigentlich sehr genossen. Na 2 ½ Stunden waren wir endlich fertig und sind alle zusammen zum Capoeira gegangen, denn Sean und ich wollten es den anderen mal zeigen und sie waren auch interessiert. Allerdings hatten sie es sich wohl etwas anders vorgstellt. Nachdem wir sie zum mitmachen ueberredet hatten find das Training an und schon das Aufwaermen war ich nicht ohne. Sie haben aber tapfer weitergemacht und die „Schritte“ ausprobiert, aber irgendwann sassen sie nur noch erschoepft in einer Ecke rum. Ich fand das Training total super, hab eine neue Figur gelernt. Man macht so Handstand, verschraenkt einmal die Beine und dreht sich dann so dass man ueber die eine Hand anderesrum wieder aufkommt. Hmm, koennt ihr euch jetzt wahrscheinlich nicht so wirklich vorstellen, oder?
Danach bin ich mit Sean und Justin nach Hause gegangen habe nach dem Abendessen ein bisschen „Bridget Jones ~ Schokolade zum Freuhstueck“ auf Portugiesisch geguckt (TNT ist voll der cool Sender, da kommen immer so Spielfilme, aber auf Portugiesisch, das ist super fuer mich).



21.08.06
In der Schule haben wir heute in Sport mal Cricket gespielt. Hat zwar gedauert bis sie mir die Regeln auf Portugiesisch erklaert hatten aber dan hats voll Spass gemacht und war sehr anstrengend.
Nachmittags hab ich nicht viel gemacht und abends um 8Uhr hat Giovani mich und den Clubpraesidenten abgeholt und wir und die Gastfamilie von dem neuen ATS Justin aus Taiwan sind nach Navegantes zum Flughafen gefahren. Giovani hat jetzt das neue Auto gekauft, ich fand das alte zwar besser, aber egal. Toll war auf alle Faelle, dass man oben durch das Verdeck in den Sternenhimmel gucken konnte.
In Navegantes waren wir eine Stunde zu frueh und habe noch was gegessen und getrunken. Um 11Uhr kam Justin dann mit dem Flugzeug an. Seine Gastfamilie war die von Morgana, die nach Kanada gefahren ist, und sie scheint auch sehr nett zu sein. Nach einiger Warterei kam er dann mit 2 gigantischen Koffern auf uns, die wir ordentlich mit Taiwan-Fahnen rumwedelten, zu.
Er war recht schuechtern und hat die Sache mit den Kuesschen nicht gleich verstanden, aber das ging dann schon und wegen mangelnder Englishkenntnisse seiner Familie und ebenso mangelnder Portugiesischkenntnisse seinerseits bin ich dann bei ihm mitgefahren und sein Gastbruder Tiago bei Giovani. Unterwegs hat er einmal nach Hause telefoniert und wir haben viel geredet und ich hab soweit ich es konnte fuer seine Gasteltern uebersetzt. Irgendwann waren wir, eigentlich ich mehr als er, sehr muede und haben die letzte halbe Stunde geschlafen. Bei ihm zuhause ein kleiner Blick in sein Zimmer und auf die 3 total knuddeligen Katzen geworfen, dann gings ab nach Hause.
Und um ungefaehr 2 oder 3Uhr bin ich ins Bett gekommen. Demnach war ich zwar sehr muede, aber es hatte einen grossen Vorteil: Keine Schule am naechsten Tag!



20.08.06
Heute hatte mein Vater in Deutschland Geburtstag un dich hab ganz kurz mit ihm telefoniert. Danach hab ich geduscht, allerdings nur ganz kurz denn das Wasser war total eisigkalt. War aber schon in der Dusche und hatte meine Haare mit Schaum voll. Es lag dann an der Batterie, die wohl alle war oder so. Pech gehabt Lena.
Mittags gabs wieder Churrasco und ich bin in die Stadt gefahren um jemandem zu treffen, aber dieser jemand hat mich einfach vergessen. Warum gibt es eigentlich so viele Arschloecher auf der Welt?
Bin dann enttaeuscht nach Hause getrottet und hab glaub ich den Rest mit rumhaengen oder wuetende Eintraege in mein Tagebuch reinschreiben verbracht. Das wars.



19.08.06
Heute war wieder frueh aufstehen fuer mich alleine angesagt, denn ich bin mit Fe und ihrer Mutter und 2 Freundinnen von ihr um 7Uhr nach Blumenau gefahren. Die Fahrt war ganz ok, mittlerweile kenn ich die Strasse glaub ich schon auswendig, scheint nur eine zu geben die da so in die Richtung fuehrt, immer am Fluss laengs. In Bumenau haben fe und ich uns dann von den „anderen“ getrennt und sind nach einer kurzen Fotosession vor und in der Kirche erstmal fruehstuecken gegangen. Heisse Schokolade und 2 Croissants „com queijo e presunto“, mit Kaese und Schinken. Ach, tat das gut. Waehrend wir da so sassen sind dann uebrigens so ca. 100 Motorradfahrer mit Polizeibegleitung bei uns vorbeigefahren. Fe hat gleich noch Fotos gemacht und es sah echt toll aus.
So gestaerkt bummelten wir dann weiter durch die Strassen, aergerten uns ueber Leute, die solche Zettel verteilten und von denen wir trotz 3 mahligem Voruebergehens keinen Zettel abbekamen. Dafuer haben wir bei einer Umfrage mitgemacht, oder besser gesagt, Fe hat mitgemacht. Dann waren wir in einem Laden wo fuer wenig Geld schon gelesene Buecher und Zeitschriften und aehnliches verkauft werden. Hab einen kleinen Donald Duck Comic gekauft und ein paar Pins fuer meinen Rotaryblazer. Dann in einem anderen Laden eine Postkarte und noch mehr Pins von Blumenau und dann sind wir zu Neumarkt gegangen. Ja, es klingt sehr deutsch, Blumenau ist durch die vielen Einwanderer aus Deutschland halt sehr gepraegt. Obwohl ich mir meist eher wie in Bayern vorkam: Fachwerkhaeuser, Bier und Lederhosen, tja...
In dem Einkaufszenter konnte man aber gut shoppen gehen und ich hab einen Schlafanzug un Unterwaesche und Ohrringe gekauft. Und jedes mal wenn wir aus einem Laden rauskamen haben wir uns einen Brigadeiro gekauft. Die Frau an dem Stand sprach uebrigens Deutsch, allerdings mir starkem brasilianischem Akzent.
Mittags waren wir bei Pizza Hut essen und danach gings wieder weiter. Haben noch viel geredet und Fotos gemacht und uns das Rathaus von aussen angeguckt, dann gings auch schon wieder nach Hause.
Um 7Uhr, mit einer Stunde Verspaetung... typisch Brasilianer, wurde ich dan von Adriane abgeholt und zu der Party von Miky gebracht. So langsam trudelten die anderen Gaeste aus ein und es gab Churrasco, auch wenn ich das nicht ganz so gerne mag, und Cachorro Quente (=Hot Dog) und spaeter Eis, Pudding und mega leckeren Nega Maluca mit Brigadeiro Fuellung oder so, also, unbeschreiblich lecker. Nur leider war mir zielich schlecht, nach Michelle’s Meinung lag das an der Pizza in Blumenau, und ich bin schon ziemlich frueh gefahren.



18.08.06
Wir sind wieder einer mehr!!! Gestern (oder vorgestern) ist wieder ein ATS angekommen, und zwar Miky aus Indonesien. Er ist 18, geht also nicht in unsere Klasse sondern in die 2° und total nett. Haben in der Schule geredet und so und ihm gefaellt es hier auch sehr gut, ausser dass es kalt ist. Seine Gastschwester ist Adriane. Sie war fuer ein Jahr in Australien und ich mag sie sehr gern.
Miky konnte eigentlich auch kein Portugiesisch als er hergekommen ist aber lernt richtig schnell, ich glaub er isr der beste von uns denn er spricht schon fast soviel wie Irais und ich, obwohl er erst sehr kurz da ist.
In der Schule bin ich dann uebrigens noch von Kunst zu Musik gewechselt, denn das ist viel interessanter. Bloss ein bisschen durcheinander. In einem Raum sind alle die ihre Gitarre dabeihaben, die spielen dann was auch immer sie wollen, und in einem anderen ganz kleinen Raum ueben einfach alle gleichzeitig Schlagzeug, Keyboard, E-Gitarre, Trompete und Mundharmonika. Ich hab ein bisschen Trompete probiert, hab ich in Deutschland schonmal fuer ein Jahr gespielt, war aber nicht so gut.
Nach der Schule musste ich wieder eine ¾ Stunde auf Mãe warten, weil ich Freitags immer eine Schulstunde frueher Schluss habe als Júlia. Und dann gings in ein Restaurant zum Essen.
All wir wieder zuhause waren bin ich schnell zu Laís gegangen, denn ich wollte mir ihre Gitarre ausleihen. Das hat auch geklappt, denn keiner aus ihrer Familie spielt Gitarre und sie hat mir die jetzt fuer 1 Jahr fuer die Zeit wenn ich sie brauche, ausgeliehen. Fand ich total nett von ihr.
Mit der Gitarre war dann allerdings noch ein Problem. Oben (ich kenn mich leider nicht so genau aus mit dem Begriffen) sind ja solche Dinger an denen man rumdrehen kann um die Gitarre zu stimmen. Aber leider fehlten 4 davon und es klang fuerchterlich. Pai hat mich dann in die Stadt zu einem Musikgeschaeft gebracht und ich hab das alles fuer R$13 neu machen lassen. War nicht gerade teuer fand ich und ausserdem muss ich ja nicht fuer die Gitarre bezahlen, dann kann ich ja wenigstens die Reperatur bezahlen. Das ganze hat dann ueber eine halbe Stunde gedauert und ich bin viel zu spaet zum Gitarrenunterricht gekommen. Gottseidank waren da auch Leute die ich kannte. Demetryus aus meiner Klasse und andere aus meiner Schule.
Weil ich kaum noch was mitbekommen habe bin ich dann noch die 2.Stunde fuer die Fortgeschrittenen geblieben, allerdings konnte ich da absolut nicht mithalten und meine Gitarre war auch noch nicht gestimmt. Das hab ich dann nebenbei versucht und natuerlich, wie nicht anders zu erwarten von Tollpatsch Lena, eine Seite zerrissen. Mann, war das peinlich. Jetzt ging also garnix mehr. Mein Lehrer, ueber den sich die anderen die ganze Zeit lustig machen und den ich auch nicht gerade sehr sympathisch finde, hat gesagt er macht das alles am Ende der Stunde. Hab mich bis dahin dann halt noch etwas gelangweilt und gewartet. Als dann so gut wie alle weg waren hat er eine neue Seite aufgezogen und bestimmt ne halbe Stunde lang rumgestimmt und so, und zwischendurch kamen dann so Fragen wie: Ist Hitler ein aktuelles Thema in Deutschland... Na, also, es war irgendwie ein bisschen komisch und ich wollte eigentlich nur wieder weg, weil der mir echt ein bisschen verrueckt vorkam. Eine Stunde spaeter konnte ich mich auch endlich loseisen, musste ich auch, denn um halb 6 gibt es immer Essen. Diesmal wieder leckere Pizza, Lasagne und Schokolade.
Und ich Idiot setz mich dann in mein Zimmer und mach den gleichen Fehler wie nur ne Stunde vorher, Seite n° 2 ist nun im Eimer. Und ich kann wieder nicht spielen, abgesehen davon, dass sie immer noch nicht gestimmt war.
Der Tag war allerdings noch nicht vorbei, es ging zu Rotary. Es war eigentlich ganz gut, denn trotz der langweiligen Vortraege hatten wir ATS viel Spass. Es war Michelle aus Blumenau zu Besusch, ATS aus Australien, und Maria, die ein jahr in Kanada gewesen war. Um 11Uhr dann ungefaehr nach Hause und KO ins Bett.



17.08.06
Heute hat irgendwie nix so richtiggeklappt:
Nach der Schule wollte ich mit Irais zusammen zum Capoeira gehen und danach mit ihr und den anderen ATS und Fe zur Pizzeria. Aber erst kam die SMS von Fe: „Sorry, ich kann nicht. Mein Auge ist total angeschwollen und mir gehts nicht gut.“ Also kein Rodizio heute.
Und kurze Zeit spaeter der Anruf von Irais: „Du, ich bin in der Stadt und muss noch was erledigen. Koennen wir das nicht naechste Woche machen?“ Ja klar, koennen wir...
Na, ich war ziemlich enttaeuscht, haette ein toller Tag werden koennen, aber nein. Obwohl, eigentlich wurde es noch ganz gut, denn, ich bin dann allein zum Capoeira gegangen und das hat meine Stimmung doch gleich wieder aufgehellt.



16.08.06
Ach, ein toller Tag... Warum?Ganz einfach, ich hab mich mit Fe getroffen und das bedeutet immer etwas Gutes.
Nach der Schule musste ich mich beeilen, ich brauchte das Rezept fuer Marmorkuchen und meine Mutter hat es mir dann in letzter Sekunde per Mail geschickt. Ich dann zur Igreja gegangen und Fe wartete auch schon da.
Wir sind zu ihr nach Hause gegangen und haben dann bei deutscher Musik deutschen Marmorkuchen gebacken. Es war total lustig, vorallem weil wir die gaznze Zeit noch gesungen und getanzt... und natuerlich gelacht haben. Waherend der Kuchen im Backofen war, nach Fe’s Meinung ist eine Stunde viiiiel zu lang, haben wir ein bisschen Portugiesisch geuebt. Dann endlich essen und er hat zwar nicht so wie in Deutschland, aber trotzdem sehr gut geschmeckt. Dazu heisse Schokolade und spaeter noch Fotos und TV gucken und ihren Saree anprobieren.
Eigentlich wollte ich mich dann so um kurz nach 6 auf den Weg zu Interact machen, aber es war am regnen und ich hatte echt einfach keine Bock, weil das so langweilig fuer uns ist. Na, dann bin ich halt einfach da geblieben bis um 7Uhr, denn dann wurde es echt Zeit fuer mich. Leider regnete es immer noch und ich musste zu Fuss nach Hause.
Das war ein Weg: Ich alleine, bei Regen, im Dunkeln, eine Strasse die ich noch nie gegangen bin... Tja, keine Angst, ich bin heil angekommen, abgesehen von dem Matsch an meinen Hosenbeinen, aber zwischendurch hatte ich doch ganz schoen Angst dass ich meine Strasse verpasst habe und ich bin ein paar Mal fast hingefallen weil das alles so glitschig war und manchmal gab es einfach keine Buergersteig auf der Strasse.
Aber mein Orientierungssinn war dann doch noch ganz in Ordnung und ich bin zuhause angekommen und hab gegessen usw.



15.08.06
Tja, Schule wie immer, etc. etc. aber eindeutig das beste am Tag: CAPOEIRA!!!
Es war das erste Mal, dass ich hingegangen bin und die Verstaendigung vorne an der Theke hat nicht so ganz geklappt. Drinnen war dann so ein Raum und da wartete meine Lehrer, dessen Namen ich gerade mal wieder vergessen hab, weiss nur seinen „Capoeira-Namen“: Sanção. Spaeter kamen auch noch mehr, von denen ich auch keinen Namen mehr weiss und Joana aus meiner Klasse. Sean kam, trotz seines Versprechens nicht, aber war nicht schlimm, hatten auch so viel Spass und die haben mich ganz nett aufgenommen und immer gelobt weil ich die Kombination so schnell gelernt hab. Das Aufwaermen war ungefaehr so wie ich es vom Judo aus Deutschland gewoehnt bin und der „Capoeira-Schritt“, wie ich ihn jetzt mal nenen wuerde, ist auch nicht so schwer. Wir haben uns dann noch ganz viel gedehnt, denn es wird viel mit „Bein hochschwingen“ gemacht. Ich hab dann auch so ein paar Schritte geuebt ziemlich am Ende haben wir dann richtig Capoeira gemacht: Alle stellen sich in einen Kreis und imemr 2 Leute tanzen/kaempfen dann gegeneinander. Zwischendurch kommt immer einer von draussen und mischt sich sozusagen ein, sodass dann auch gewechselt wird. Ich trau mich bloss leider noch nicht so richtig, weil ich kaum was kann und ich das dann peinlich finde, aber die anderen wollen immer dass ich auch mitmache, also gut. Die Musik die wir dazu hoeren finde ich auch toll und es ist irgendwie genau wie ich mir das vorgestellt hab. Am Ende nochmal ziemlich viel Sit-Ups und dann noch reden, etc. Ich find die alle richtig nett.
Ich werd jetzt wohl auch regelmaessig kommen, brauche auch einfach ne Beschaeftigung. Danach fuehlt man sich so schoen ausgepowert und gluecklich und man kann nicht auf Gedanken wie Heimweh kommen.
Das wars dann auch schon wieder, ich bin ziemlich muede und hungrig zuhause angekommen, gegessen, geduscht, geschlafen.



14.08.06
Heute nach der Schule hab ich mich mit Susi und Irais in der Stadt zum einkaufen getroffen. Wir hatten viel Spass und der Tag wurde dann bei mir mit einer leckeren Pizza gut abgerundet. Das waers fuer heute.



13.08.06
Diesen Morgen ging es wieder frueh raus und nach dem Fruehstueck haben wir wieder UNO gespielt und unsere Muscheln eingesammelt. Danach 2 Schlauchboottouren, bei der wir selbst lenken durften, das war toll, und wieder schwimmen. Vorher allerdings Sandburg bauen und wieder Fotos machen. Und wir waren so bekloppt und haben uns nachdem wir schwimmen waren in den Sand geschmissen und von oben bis unten paniert. Danach mussten wir natuerlich wieder ins Wasser, wir sind sogar richtig geschwommen, bis dahin wo wir nicht mehr stehen konnten, und darauf folgte wie immer: eine warme Dusche.
Das beste am Tag war dann wohl, dass Susi und ich den Rest vom Nega Maluca ganz alleine aufessen durften und ich hab das Blech so praezise von Teigkruemeln entfernt, dass man es fast wieder so in den Schrank haette stellen koennen.
Noch ein wenig in der Haengematte faulenzen und Sachen zusammenpacken, dann gings los.
Allerdings kamen wir nicht ohne Umwege wieder in Rio do Sul an, und vorallem, wir brauchten ewig lange: 6 Stunde! (Fast doppelt soviel wie auf dem Hinweg.)
Denn Giovani fuhr noch einkaufen, noch zu McDonalds, noch zu einer Art Markt wo man so Schmuck, Uhren, Handtaschen und Elektronikgeraete kaufen kann und danach noch zur Oma. Susi und ich wollten eigentlich nur noch nach Hause und waren sehr muede.
Um 10Uhr, und nicht wie vorhergesagt um 7Uhr, kamen wir dann wieder an, meine Eltern waren nicht so erfreut ueber die Uhrzeit und ich auch ganz sicher nicht. Hatte mir den Sonntagabend ziemlich gemuetlich ausgemalt, etwas an den PC, duschen, Essen. Aber nein, es wurde eher hektisch, denn normalerweise gehe ich um 10Uhr schon schlafen.



12.08.06
Mit dem allzu lange schlafen wurde es allerdings trotzdem nicht wirklich was, denn durch das Meeresrauschen und Vogelgekreische ist man dann schon recht frueh wieder aufgewacht.
Zum Freuhsteuck hab ich Broetchen mit Mayonaise und Nega Maluca, ein absolut koestlicher brasilianischer Schokoladenkuchen mit einem komischen Guss drueber, gegessen. Danach etwas Fernsehen und wieder Muscheln sammeln am Strand. Die mussten dann natuerlich gewaschen, getrocknet und letzendlich noch aussortiert werden.
Zwischendurch UNO spielen, obwohl ich glaube, dass Gúlia ein paar Regeln gerade mal so erfunden hat denn sie hat fast jedes Spiel gewonnen, und danach waren wir im ziemlich kalten Wasser schwimmen, aber es war echt schoen. Die heisse Dusche danach tat allerdings gleich 3 Mal so gut bis zum Essen warteten wir gespannt vorm Fernseher. Die Gasteltern von Susi kamen dann ueberigens auch noch hinzu.
Und, so wie Giovani es schon oefters erwaehnt hatte und so wie ich es befuerchtet hatte, kam genau das auf den Tisch was ich in Deutschland wahrscheinlich nicht mal beruehrt haette: Lula (Tintenfisch), Ostras (Austern) und Camarão (sowa wie Schrimps, nur so ganz grosse). Tja, nach etwas Ueberwindung habe ich dann Lula probiert und siehe da: Es schmeckte garnicht so schlecht. Und die Angst mit hungrigem Magen ins Bett gehen zu muessen schwand mit jedem Bissen den ich tat. Ja, Lula schmeckt gut, aber ich muss zugeben, dass das wahrscheinlich auch an der guten Zubereitung lag. Man hat naemlich eigentlich nur die panierte Kruste aussen rum geschmeckt und die „Tintenfischarme“ waren schoen gerade abgeschnitten und hatten keine verkrueppelten undefinierbaren Teile an der Seite rasugucken (genau so sah Lula aus als ich es ein paar Wochen spaeter zuhause vorgesetzt bekommen habe).
Nach Lula kamen dann die Austern an die Reihe, aber dazu konnte man mich dann nicht ueberreden, fuer meinen Geschmack, denn zuhause esse ich eher selten Fisch und Muscheln oder aehnliches NIE, hatte das die Ekelgrenze weit ueberschritten.
Danach kam dann Camarão an die Reihe, ich hab 1 ½ gegessen, aber obwohl es nicht unbedingt schlecht war hatte ich keine Lust mehr zu essen. Bei jedem Biss knackte es so komisch und auch sonst war es nicht unbedingt mein Geschmack, aber ich habs zumindest probiert. Und danach noch etwas „peixe branco“, sozusagen „weissen Fisch“. Der war ziemlich gut.
Ansonsten verlief der Abend dann wieder unspektakulaer mit TV, reden und schlafen.



11.08.06
Tja, die Sache mit dem Ausschlafen spielte sich so ab: Ich bin um ungefaehr 7Uhr aufgewacht, denn Tata hat glaube ich saemtliche Haushaltsgeraete angestellt und neben Waschmaschine, Geschirrspueler, Staubsauger und Fernseher kann ich auf jeden Fall nicht schlafen. Hab mich dann noch bis halb 8 weiter rumgewaelzt und um 8Uhr dann ausgiebeig geduscht. Noch eben Koffer packen, Essen, usw. Und um 12:30Uhr kam dann schon mein Counselor, es ging naemlich fuer ein Wochenende zum Strand. Giovani hat naemlich ein Haus am Strand Zimbros/Bombinhas, seiner Meinung nach am „fim de mundo“ (Ende der Welt). Und ich muss sagen, ein wenig Recht hat er damit ja schon.
Nach einer recht langen Fahrt mit Zwischenstop bei Susi, die auch mitgekommen ist, und bei einem Autohaendler, weil Giovani ein neues Auto kaufen moechte, und bei einem kleinen Restaurant genau am Strassenrand wo wir wieder Pastel gegessen haben und Agua de Coco und Zuckerrohrsaft oder so getrunken haben, was ziemlich lecker war, und beim Hafen, wo wir Giovani’s Boot betrachtet betrachtet haben, kamen wir endlich an.
Das Haus ist eigentlich ganz schoen und ziemlich gross und, wenn ich mich recht erinnere, waren schon die Mutter und der erste Sohn von Giovani’s Frau da. Gúlia, seine Tochter, Susi und ich sind in unser Zimmer gegangen und danach an den Strand. Es war leider ziemlich bewoelkt und auch nicht sehr warm. Aber es gab tolle Muscheln zu finden und gelegentlich auch mal einen toten Fisch und sogar eine Schildkroete.
Abends gings zum Rodizio in eine Pizzeria, die wir nach mehrmaligem Hin und Her dann auch endlich gefunden hatten. Fuer alle die das nicht kennen: Rodizio ist so, dass man einfach einen bestimmten Preis bezahlt und dafier dann so viel Pizza essen kann wie man moechte. Dann kommt immer ein Kellner mit einer Pizza die verschieden belegt ist an den Tisch und fragt was man haben moechte. Dann bekommt man das Stueck seiner Wahl und ein paar Minuten spaeter kommt die naechste Pizza. Und wenn man dann fertig ist mit den normalen Sorten kommen die suessen Pizzen an die Reihe. Ja, suesse Pizzen, und ihr keonnt euch garantiert nicht vorstellen wie lecker die sind, ein Traum, vorallem Pizza Sensação, mit „chocolate e morango“ (Schokolade und Erdbeeren).
Nach 10 Stueckchen war ich dann aber pappsatt und trank nur noch die letzten Reste von einem nicht sehr gut gemixten Caipirinha und von meiner selbstgemischten Spezi, Fanta mit Cola, denn so etwas gibt es hier nicht fertig zu kaufen.
Auf der Rueckfahrt sass ich mit Gúlia im Kofferraum, weil wir nicht genug Platz im Auto hatten. Es war eigentlich sehr angenehm und man konnte schlafen.
Zuhause haben wir noch lange ferngesehen und Susi und ich hatten vorgehabt unten auf der Couch zu schlafen, weil die viel bequemer war als unser Bett. Aber Gúlia machte uns dann darauf aufmerksam, dass ihre Oma immer unten schlaeft und schon um 5Uhr morgens wieder in der Kueche rumhantiert. Damit war die Entscheidung gefaellt und wir zogen dann doch unser kleines Bett im oberen Stockwerk der wunderbaren Couch vor.



10.08.06
Heute gings auf meinen ersten Schulausflug, und zwar nach Itajai. Meine Schule gehoert zu einem Netzwerk von mehreren Schulen, und die hatten halt an dem Tag so ein Treffen wo immer eine Klassenstufe von der einen Schule die andere besucht, um sich auszutauschen und was vorzufuehren.
Morgens begann mein Tag dann also aeusserst frueh, zu frueh, selbst fuer einen Fruehaufsteher wie mich: 5Uhr hat mein Wecker geklingelt. Das Programm wie jeden Morgen, alls nur etwas langsamer da mein Koerper noch nicht auf Bewegung eingestellt war. So gings dann auch im Bus weiter, etwas reden und dan schlafen, beziehungsweise so wachtraeumen, aber mit geschlossenen Augen, kennt ihr das?
In Itajai wurden wir dann sehr nett von den anderen Schuelern begruesst und wir bekamen alle ein Namensschildchen. Die meisten anderen waren darueber nicht sehr erfreut. Ich aber war sehr erleichtert, denn dadurch bekam ich endlich mal die Namen meiner Mitschueler zu sehen, denn die sind mitunter so komisch, dass ich sie mir trotz 3 Mal vorsagen nicht merken kann.
Wir haben uns dann in eine grosse Aula gesetzt und gewartet. Nebenbei ist man mal wieder halb erfroren, denn abgesehen von der sowieso schon vorheerschenden Kaelte waren die vielen Ventilatoren in der Aula auf Hochtour angestellt worden. Wahrscheinlich sollte man lieber erfrieren als ersticken; mir waere in dem Moment die Alternative allerdings lieber gewesen.
Dann verging der Tag im Allgemeinen so: Wir haben uns Filme, Theaterstuecke und Taenze angeguckt und bei den selbst vorgespielten Liedern mitgesungen, zwischendurch gab es 2 Mal eine Kaffeepause in der wir gaaaanz viel Kuchen in uns rein gestopft haben, und 1 Mal eine grosse Mittagspause in der wir zu einer Kantine in einer anderen Schule
Gefahren sind und etwas von dem (meiner Meinung nach nicht so gutem) Essen gegessen haben.
Danach folgten wieder ein paar Auffuehrungen, wir waren uebrigens sehr gut fand ich, und dann noch ne grosse Pause und schliesslich so um halb 4 stiegen wir wieder in den Bus ein und hatten eine vergnuegte Rueckfahrt, bis wir abends wieder an der Schule ausstiegen.
Tja, da wir 1 ½ Stunden zu frueh da waren, eig ja toll, hatte ich ein Problem mit der Rueckfahrt, und Irais auch. Unsere Muetter arbeiten um diese Zeit und eig wollte mich mein Counselor abholen. Der war allerdings nicht zu erreichen. Ich versuchte es also bei Giovani zuhause, auf seiner Arbeit, bei mir Zuhause, bei meiner Mutter auf handy, bei meinem Vater auf Handy und bei meinem Bruder auf Handy. Aber ihr werdet es nicht glauben, gar keiner ging an sein Telefon.
Mittlerweile waren nur noch Irais und ich da und wir fuehlten uns etwas alleingelassen. Dann versuchte meine Lehrerin es nochmal mit ihrer Telefonkarte und beim 3. Mal erreichte sie jemanden. Allerdigs rief genau in dem Moment Mãe an und ich regelte es mehr oder weniger alleine, dass sie mich bitte abholen soll. Es hat dann auch geklappt, sie konnte bloss Irais nicht mitnehmen, weil sie ganz schnell zur Arbeit zurueckmusste und deswegen fuhr Irais mit unserer Lehrerin nach Hause.
Noch war mein Tag jedoch nicht zu Ende. Zuhause schnell umziehen und so und um 8 Uhr hat mich Giovani abgeholt und mich mit Irais zu der Geburstagsparty von Susi gebracht.
Es gab Churrasco, die Wuerstchen waren allerdings nicht so dolle, und spaeter noch 3 riesige Schokoladentorten. Ich bin allerdings nicht mehr dazugekommen diese zu probieren, da ich um 10 Uhr schon wieder weitergefahren bin, und zwar zu der Abschiedsparty von Gustavo, der ja nach Deutschland in meine Stadt kommt. Da war dann die Stimmung gleich noch etwas besser, es war bloss nicht allzuviel auf der Tanzflaeche los. Also hab ich einfach mit ein paar Leuten geredet, mich bei Gustavo beschwert weil es trotz seines Versprechens („Ja, bei meiner Party kannst du mal richtigen brasilianischen Caipirinha probieren.“) kein Caipi gab und dann hab ich mit Fe die Reste von nem Mix aus Guaraná und Maracuja-Whisky Zeugs getrunken. War aber sehr lecker.
Um 12 Uhr und nach vielen vielen Umarmungen (Ich seh ich fuer 1 Jahr nicht!!!) und Kuesschen wurden Fe und ich dann nach Hause gebracht und ich fiel muede ins Bett. Allerdings erst nach dem Duschen. Und da ich sehr muede war und am naechsten Tag ein Schulausflug sein sollte fuer den ich die Einverstaendniserklaerung noch nicht abgegeben hatte und zu dem ich keinen Bock hatte, hab ich einfach Pai gefragt ob ich am naechsten Tag zuhause bleiben kann. Alles paletti und so konnte ich schoen entspannt einschlafen.



HALLO LEUTE!
Endlich melde ich mich wieder. Jaja, ich weiss, es ist doch sooo viel Zeit vergangen seitdem ich das letzte Mal geschrieben hab. Aber trotz der zeitweise aufkommenden Langeweile, vorallem an Sonntagen, bin ich leider meistens zu faul um hier weiterzuschreiebn. Aber heute habt ihr mal Glueck gehabt.



9.08.06
Hallo Ihr!
Um erstmal etwas zu verbessern: Es war nicht ein Spiel zu dem ich gefahren bin, sondern Yoga. Hatte aber „joga“ verstanden und nicht „ioga“, na, egal.
War echt toll, ich hab mich bloss ein wenig ueberdehnt und hab jetzt etwas Muskelkater. Naechste Woche gehe ich dann auch das erste Mal zum Capoeira, bin total gespannt, denn das wollte ich von Anfang an machen wenn ich denn mal hier bin.
Heute hatten wir in der Schule einen Vortrag ueber Feuer, etc, und draussen hat uns dann ein Feuerwehrmann gezeigt, wie man mit einem Feuerloescher umgeht. Hab zwar nix verstanden aber durchs Zugucken konnte man sich das meiste ableiten.
Nach der Schule hat mich mein Counselor abgeholt. Wir sind in die Stadt gefahren und danach hat er mich zu Gustavo gebracht. Wir haben geredet, Fotos angeguckt, etc.und sind dann zum Zahnarzt gefahren, wo Fernanda schon gewartet hat. Nach dem Zahnarzt sind wir zu Fernandas Haus gegangen und haben bis 18:30 Uhr „Deutschunterricht“ fuer Gustavo und Bruno gemacht. War wieder mal voll witzig und ich hab noch ein Video gedreht damit ich sie immer gut in Erinnerung behalte. (Allerdings funktionieren die Videos an diesem PC irgendwie nicht, das ist echt doof.)
Danach gings ab zu Interact, langweilig... wie immer... es gab aber Kuchen und Pão de Queijo. Das ist so eine Art „Kaesebrot“, naja, das ist jedenfalls die Uebersetzung. Aber es sieht aus wie kleine (oder manchmal auch grosse) Kugeln aus einem Teig mit etwas Kaese. Schwierig zu beschreiben, ich mags haltecht gern.
Und danach bin ich dann endlich wieder nach Hause gegangen. Aber Mãe und Pai waren nicht da und keiner wusste wo sie waren und wann sie wieder zurueckkommen wuerden. Ich hatte noch kein Abendessen gehabt (kann ich mir zwar selbst machen, hatte aber keine Lust) und das Problem ist, dass ich morgen an einem Schulausflug teilnehme. Wir fahren in einer andere Stadt um dort Unterricht zu machen, andere Leute kennenzulernen und Taenze, etc. Vorzufuehren. Und der Bus faehrt um 5:45 Uhr und meine Mãe weiss noch garnicht, dass sie mich so frueh wegbringen muss. Und ich muss ihr das halt sage, aber ich weiss nicht wann sie wiederkommt und wenn das sehr spaet ist dann moechte sie morgen vielleicht nicht so frueh aufstehen. Hab jetzt ein schlechtes Gewissen, weil ich es ihr nicht rechtzeitig gesagt habe. Deshalb warte ich jetzt bis sie kommt; dabei wollte ich eigentlich frueh schlafen gehen.
Also, euch eine Gute Nacht. Tchau, Lena!!!



08.08.06
Heute war dann wieder Schule und wir haben wieder die Nationalhymne gesungen. Vielleicht sollte ich sie dochmal lernen, aber die ist garnicht so einfach und ganz schoen lang. Und weil meine Klasse den 1.Platz bei den „Olympischen Spielen Dom Bosco“ am letzten Freitag belegt hatte haben wir alle eine Medaille bekommen.
Nach der Schule hab mich mit Michele getroffen und wir sind zur Bushaltestelle gegangen wo sie mir dann geholfen hat den richtigen Bus zu finden. Ich wollte naemlich jemandem besuchen, den ich bloss vom sehen kannte. Ich hab mit Mueh und Not seinen Nachnamen, und dann auch seine Adresse rausbekommen. Die Starsse liegt allerdings in einem anderen Stadtteil. Ich wohne im Bairro Santana und er im Bairro Taboão. Also bin ich mit dem Bus hingefahren und der Busfahrer hat mir gesagt wo ich aussteigen soll und wo die Strasse ist. Tja, da war ich dann und ging die Strasse laengs. Die Nummer von Rafael war 320 und ich war irgendwo bei 105. Allerdings waren die Nummern etwas komisch: Manchmal folgte auf 132, 254 und dann kam wieder 48. Ich war also etwas verwirrt und nach ewigem umherlaufen fand ich endlich jemanden den ich fragen konnte. Nach zwei weiteren Auskuenften fand ich dann auch endlich das Haus; es war in einer Einbahnstrasse.
Aber leider war Rafael nicht da, sondern auf der Arbeit und ich hab bloss mit seiner Tante gespochen und so seine Handunummer rausbekommen. Von da musste ich dann wieder zurueckgehen, denn der Bus fuhr erst 2 Stunden spaeter und weil es Winter ist und frueh dunkel wird sollte ich um halb 6 zuhause sein. Der Weg war dann aber dank einer Abkuerzung der Tante um einges kuerzer und dauerte vielleicht um die 20 Minuten. Sehr wenig im Vergleich zu den 30-40 Minuten die man bis ins Stadtzentrum braucht.
Jedenfalls war ich dann sehr erschlagen und hab zuhause nur noch gefaulenzt. Ein kurzer Anruf meiner Eltern und Abendessen. Und jetzt sitze ich hier und schreibe wieder an meinem Bericht und gleich kommt mein Counselor vorbei. Soweit ich ihn verstanden hab will er mich abholen und zu irgendeinem Spiel fahren oder so, ich hab keine Ahnung. Aber ich bin gespannt. Das waers dann mal wieder, beijos von Lena!!!



07.08.06
Heute haben wir Bárbara zum Flughafen nach Florianapolis gebracht. Ich konnte frueher aus der Schule und dann ging es in einem grossen Bus mit Bárbara, Familie und Freunden zum Flughafen. Hinfahrt war recht langweilig und ich war total muede. Dann ging alles ruck zuck. Ein paar Fotos machen und ein letztes Mal in den Arm nehmen, da war sie schon weg. Und wir Zurueckgebliebenen heulten was das Zeug hielt. Ich war auch total traurig, denn in dieser kurzen Zeit hatte ich Bárbara echt sehr liebgewonnen.
Wir haben dann von einem anderen Raum aus gesehen wie das Flugzeug losgeflogen ist und sind dann alle mit verheultem Gesicht in ein Cafe gegangen und haben noch etwas gegessen und getrunken.
Danach nach gings Hause und da wir dann doch erstmal ueber den Abschiedsschmerz hinueber waren hatten wir eine tolle Rueckfahrt, denn indem Bus gab es einen Fernseher und wir haben uns Musikvideos angeguckt. Zuerst das von einer Band die die anderen und ich nicht mochten... allerdings kein Wunder bei dem Namen (Calzinha Preta =auf Deutsch: Schwarzer Schluepfer)... und um den Saenger, der recht schwul wirkte, tanzten dann so Frauen mit recht knapp geschnittenen Klamotten. Was soll man davon halten?!.
Aber danach haben wir dann Jota Quest geguckt, wie schon gesagt: seeeehr gute Musik. Die Musikrichtung hat zwar nen komischen Namen (kann mich deswegen auch nicht mehr daran erinnern) aber ist echt super. Hatte die CD von der Gruppe schon in Deutschland und kannte daher die Texte. Wir haben also alle lauthals mitgesungen und so die 3 Stunden Fahrt gut ueberstanden. Zuhause dann nur noch ins Bett, TV, Ende.



Die folgenden Tage verliefen in der Schule recht aehnlich. Meine Lieblingsfaecher sind English und Mathe, denn da versteh ich wenigstens was. Ich hab meine Schuluniform gekauft und Buecher von einem anderen Austauschschueler, Gustavo, bekommen, der uebrigens nach Deutschland in meine Stadt kommt. Mit Gustavo, Bruno (ein anderer ATS der nach Bayern kommt, der Arme) und Fernanda, einer ehemaligen ATS, habe ich mich dann zum „Deutschunterricht“ getroffen. Sie waren alle sehr nett und ich hab mal wieder etwas Vetrautes gehoert.
In meiner Klasse ist jetzt auch Irais aus Mexico. Sie spricht zwar eigentlich gar kein Portugiesisch, aber das liegt daran, dass die meisten sie troztdem verstehen, weil Spanisch fuer Brasilianer einfach zu verstehen ist. Wir spreche untereinander leider immer Englisch. Sonst habe ich noch Sean aus Australien kennengelernt, der schon seit einem halben Jahr hier ist.
Nachmittags gehe ich fast jeden Tag mit Bárbara in die Stadt. Der Weg dauert zwar eine halbe Stunde zu Fuss, aber kann man ja nix dagegen machen. Shoppen, Freunde treffen, etc... man hat jedenfalls immer was zu tun.
So verging meine erste Woche jedenfalls recht schnell. Es wird jetzt Gottseidank waermer. Und zwar sehr viel waermer: Nachmittags ist es um die 22°C, nur morgens noch recht kalt.
Freitag war ich nach dem Rotary Meeting (was recht langweilig war, weil ich wieder nichts verstanden habe und viel geredet wurde; aber ich habe neue Leute kennengelernt und das Essen war gut) in der Disko; bis halb 4. War am Anfang noch total leer und ich war ziemlich enttaeuscht fuer so etwas 10R$ (ca. 4Euro) hinzulegen, aber spaeter gings dann rund und wir haben alle ordentlich getanzt. Danach hatten wir dann taube Ohren und fuhren geschafft nach Hause. Die Musik hier ist meistens sehr gut. Funk mag ich nicht immer, aber dafuer Samba, Forro, Axé und ganz besonders Jota Quest.
Am naechsten Abend gings dann wieder zu einer Party, diesmal allerdings zu der von Bárbara, denn Montag faehrt sie ja fuer 1 Jahr nach Mexico. Die Party fand ich dann allerdings recht langweilig. Ich war nicht so in Tanzstimmung wie in der Disko und kannte ziemlich wenig Leute. Allerdings hab ich spaeter nen netten Typen kennengelernt *g* und letzendlich fand ichs dann doch noch voll toll.


AUGUST 2006


3.Tag
Nun gehts los, und zwar zur Schule. Um halb 7 werde ich geweckt, aufstehen, im Bad fertig machen, Essen, Zaehne putzen und losfahren um 7Uhr. Dann bringt Mãe erst Lalo zur Bushaltestelle, Júlia und Otavio, eine Nachbarsjungen, zu deren Schule und danach mich zu meiner Schule: Colégio Dom Bosco. Sie ist ziemlich gross und auch einigermassen schoen. Ansonsten recht vergleichbar mit dem MG und sie steht neben einer grossen Kirche mitten im Zentrum.
Mein erster Schultag war ziemlich ungewohnt. Ich wurde ein paar Lehreren vorgstellt, einer war Gottseidank Englischlehrer und ich konnte mit ihm reden. Dann bin ich in die 2° Klasse gekommen, sowas wie unserer 12. Klasse. In der ersten Stunde hatten wir Sport. Das hiess: Maedchen in die eine Haelfte, Jungs in die andere. In Mannschaften aufgeteilt und nen Ball bekommen. Dann haben wir Fussball gespielt, oder zumindest versucht. Die Haelfte hat nicht mitgespielt und sowieso haben wir mehr gelacht und uns gelangweilt als uns bewegt. Unser Lehrer sass auf nem Stuhl und sass da und sass da. Hat ihn wohl nicht interessiert was wir grade machen. Da lobe ich mir doch unseren deutschen Sportunterricht.
Danach sollte ich dann Portugiesisch mit meiner Klasse haben, aber stattdessen kam die Sekretaerin (oder ich weiss nicht wer) in die Klasse und meinte dann irgendwie ich muesste in die 1° Klasse gehen (wie unserer 11. Klasse, bloss dass die da 14 bis 16 Jahre alt sind).
Fuer mich war das ein guter Wechsel, denn meine neuen Klassenkameraden waren viel aufgeschlossener und freundlicher und den Altersunterschied merkt man garnicht so doll. Auch vom Wissensstand kommt es unserem wohl teilweise gleich.
Ich versuchte also wieder etwas Konversation, aber es klappte nur dank Eurico, denn der sprach gut Englisch. Die Stunden vergingen ziemlich schnell, ich verstand nichts, aber egal.



2.Tag
Tja, ich bin morgens so um ca. 9Uhr aufgestanden, so wie der Rest meiner Familie dann auch. Ich hab mehr oder weniger alleine gefruehstueckt, denn meine Familie fruehstueckt entweder irgendwie nicht oder sie trinken hoechstens eine Tasse Kakao.
Der ganze Sonntag war eigentlich ziemlich langweilig, weil wir einfach so gut wie nichts gemacht haben, halt faulenzen. Aber ich hatte Verstaendnis dafuer, denn fuer meine Geschwister (ich hab uebriegns auch noch einen gleichaltrigen Bruder, Paulo Henrique = Lalo) war es immerhin der letzte Ferientag.
Zum Mittagessen sind wir zur Tante gefahren. Fernsehen gegeuckt und spaeter wieder nach Hause. Da hab ich dann meine Gastgeschenke verteilt. Ist alles gut angekommen und die Jeverschen Leidenschaften waren im Nu weg.
Nochmal ne kleine Info: Meine Mutter arbeitet bei senac als Schuldirektorin oder so und mein Vater beim Fernsehen. Die beiden sind fast den ganzen Tag bei der Arbeit, aber dafuer ist Tata, unsere etwas deutschsprechende „Frau fuer Alles“, den ganzen Nachmittag da. So ging der erste „richtige“ Tag jedenfalls recht unspektakulaer vorueber.



SO, da meld ich mich dann das erste Mal wieder aus BRASIL!!! Mir gehts einfach mega super toll, aber da die Sonntage doch etwas langweilig sind und ich ja auch mal endlich was berichten muss kommt hier mein 1. Eintrag:
(Uebrigens: Er ist ziemlich lang und ueber die erste Zeit hier, aber leider noch nicht ganz fertig, hab noch keine Zeit gefunden weiterzuschreiben. Viel Spass beim Lesen).

Ich bin DA! Juchuuu
Endlich hab ich es auf die andere Seite der Erde geschafft und es ist einfach total toll hier =) Aber von Anfang an:

Wir fuhren also Freitag Nachmittag nach Bremen zum Flughafen. Da dann einchecken, kein Problem trotz 2,2kg Uebergepaeck. Hab dann auch noch andere ATS (=Austausch- schueler) von Rotary getroffen, kannte aber nur eine wirklich und wir haben uns fuers Boarding verabredet und wieder Familie und Freunden gewidmet. Letzte (oder auch erste) Heulanfaelle von Lisa und Kuchen sowie Abschiedsgeschenke beiderseites hinter uns ging es langsam dem „Ende“ zu. Schnell durch den Sicherheitscheck und dann warten und gelengentlich mal durch die Glasscheibe winken, auf gut Glueck dass jemand mich aus der Menge bemerkt. =)
Dann: „...der Flug von Bremen nach Frankfurt wird wegen Unwetterwarnungen verschoben ...“. Im Endeffekt sind wir nach einer Stunde nervoesen Wartens doch noch losgeflogen. Die Verspaetung hatte keine Auswirkungen auf unseren Anschlussflug, aber es war etwas hektisch in Frankfurt, doch wir haben es trotzdem gut geschafft.
In Frankfurt gabs dann nicht so ne „Mini“-Maschine wie auf normalen Fluegen sondern so nen richtig tollen „Doppeldecker“. Echt riesig, allerdings nur von draussen, innen war alles etwas eng.
Naja, wir hatten Kopfhoerer und Decken (die man in der Nacht dann auch gerne benutzt hat) etc. und konnten 2 Filme gucken, aber alles in allem war es nach ein paar Stunden reden einfach nur noch langweilig. Die Lichter waren aus und fast alle schliefen Alles total ruhig und keine Stewardess zu sehen. Irgendwann morgens gabs dann wieder Essen (was uebrigens sehr gut war) und wir konnten wieder bei Licht weiterreden und uns auf unsere ersten Schritte in unserer neuen Heimat freuen.
Wir also ausgestiegen und dem Strom von Leuten gefolgt. Da standen wir also in einer ellenlangen Schlange und waren etwas bange... was muss ich dem Mann den gleich zeigen? Meinen Paaa? Mein Visum? Oder noch mehr...?
Aber wir haben auch das geschafft; es war eine Zoll – und Einreisekontrolle gewesen bei der wir die zuvor ausgefuellten Zettel abgeben mussten.
Als dann alle durchwaren haben wir uns an ein Kofferband gestellt und gewartet, gewartet, gewartet... hmm, wo sind eigentlich die ganzen anderen...???
Und dann die peinliche Erkenntnis“...Mist! Wir stehen am falschen Band!“ *schaem*
Das war echt peinlich, alle anderen hatten ihre Koffer schon. Aber wenigstens fehlte keiner...
Als wir dann durch den Gang „Nothing to declare“ gingen sahen wir schon ein Schild und eine winkende Familie und kurz darauf wurde eine von uns (ich glaube es war Jana) von ihr wild umarmt, etc.. Es war total suess mit anzusehen und wir alle wuenschten uns in dem Moment eine wohl ebenso herzliche Begruessung.
Aber es ging erstmal weiter, zumindest fuer 6 von uns. Die anderen mussten vom internationalen Flughafen weiterfliegen und wir sind zu einem TAM-Schalter gegangen und haben uns ewig angestellt um dann zu hoeren: „Stellen sie sich bitte draussen an die Schlange an!“
Da standen wir also, Handgepaeck auf dem Ruecken, Koffer zwischen den Beinen und Kuscheltier im Arm. Alle etwas enttaeuscht vom nicht so ueberwaeltigenden ersten Eindruck von Brasilien. Es war diesig und nicht grade warm und spaeter auf dem Weg zum nationalen Flughafen mit einem sehr komfortablen Bus sahen wir sehr herabgekommene Haeuser und einen Fluss, der nur so von Dreck strotzte.
Aber nach einer ¾ Stunde waren wir schon da und nahmen unsere Koffer mehr oder weniger erfreut wieder in Empfang. In der Departure Hall des Flughafens waren diese naemlich mehr als unnuetz, da diese ueberfuellt war mit Leuten... und... mit Koffern. Es gab kaum ein Durchkommen, aber wir mussten uns ins Getuemmel stuerzen und schafften es nach laaanger Wartezeit und viel Gequetsche an einen Schalter. Es gab ein paar kleine Verstaendnisprobleme, aber im Endeffekt kamen wir alle trotz teilweise erheblichem Uebergepaeck zu unserm Ticket. Da wir, die ersten, schon losgegangen waren um uns endlich hinzusetzen, verloren wir die anderen aus den Augen und fanden sie erst beim Kauf von dringend benoetigtem Wasser wieder. Wir sassen nun wieder und taten das, was wir die ganze Zeit schon getan hatten... WARTEN!
Jost musste als erster gehen, dann Marje und Bartho, schliesslich ich und nach mir wuerden noch Merle und Anna Lena fliegen. Die Abschiede waren kurz, wir waren alle nervoes (ich wohl am meisten).
Es ging also los. Mein Gate war Nr.13 und eigentlich war alles OK. Ich fuehlte mich zwar etwas allein und verloren in der Menge von Menschen die eine mir unverstaendliche Sprache sprochen, aber es wuerde schon alle gutgehen. Tja, eigentlich tat es das auch, allerdings ueber eine kleine Komplikation, die mir in dem Moment allerdings ziemlich gross vorkam.
Normal sollte meine Boarding Time 12:35 sein, aber mein Gate ging und ging einfach nicht auf. Langsam machte ich mir Sorgen, lauschte auf jegliche Durchsage in der vielleicht „Navegantes“, mein Zielflughafen, in unbekannter Aussprache erwaehnt werden wuerde. Und genau das passierte ungefaehr so: „13...Navegantes...7“ und eine Masse an Menschen erhob sich und spazierte davon, Hilfe, Lena, was nun?
Erstmal hinterlaufen. OK, ... 1. Person gefragt: „Do you speak English?“ à „???“ OK, der wohl nicht. Aber bei der naechsten Frau hatte ich Glueck. Christine sprach English, kam aus Brasilien und hatte einen Sohn der nach Kanda gehen wuerde. Sie erklaerte mir nochmal, dass mein Gate verlegt worden war; also alles kein Problem; und fragte mich ueber Deutschland aus und erklaerte mir alles ueber Brasilien und Rio do Sul.
Im (wieder ganz kleinen) Flugzeug, in dem anscheinend auch ein brasilianischer Fernsehstar mitgeflogen sein soll, sass ich dann neben 2 niedlichen Jungs die total erstaunt waren, dass ich Englisch mit der Stewardess sprach. Die war allerdings genauso erstaunt und es brauchte erstmal einige Zeit bis sie verstand, dass ich nur wissen wollte ob auf dem Sandwich Kaese oder Schinken drauf sei. Letzendlich hatte ich dann Kaese MIT Schinken.
Waehrend dem Flug, ich sass ja am Fenster, hatte man eine super tolle Aussicht. Wir sind die ganze Zeit an der Kueste laengsgeflogen und ein Strand versuchte den naechsten an Schoenheit zu ueberbieten. Unvorstellbar, wie das erst im Hochsommer aussehen wuerde. (Fuer alle die es nicht wissen: Da Brasilien auf der anderen Seite vom Aequator liegt ist dort Winter wenn bei uns Sommer ist, also jetzt.)
In Navegantes sind wir dann sicher gelandet, ausgestiegen und da sah ich ein Schild mit der Aufschrift Lena von oben aus einem Fenster haengen. Schnell einmal gewunken und rein zum Koffer abholen. Waehrend ich da so wartete kamen mir auf einmal die Traenen und ich stand da nur so und wollte moeglichst schnell meinen Koffer haben und zu meiner Gastfamilie gehen. Denn ich war wirklich total gespannt und happy, aber irgendwie wurde mir da gerade so klar: Lena, du bist jetzt wirklich WEG. Es gibt im Moment kein zurueck und in wenigen Augenblicken siehst du deine neue Familie. Und da wollte ich dann ja auch nicht traenenueberstroemt (etwas uebetrieben) antanzen. Das koennte einen falschen Eindruck machen. Und deswegen war ich sehr froh, dass mein Koffer sich etwas Zeit liess. Bis dahin war ich dann wieder „trocken“ und endlich ging es ab zu „meiner“ Familie!!!

Da stranden sie also, mit 2 Schildern, winkend und lachend und ich erkaempfte mir einen Weg durch die Gruppe von Ankommenden. Kurze Zeit und 1001 Kuesschen spaeter befand ich mich schon im Auto von meinem Counselor Giovani zwischen Papa Neri, Mama Alvacir und meiner grosser Schwester Bárbara wieder.
Die 2-3 Stunden lange Fahrt durch eine fuer mich sehr interessante Natur verbrachten wir mit broeckeliger Konversation in „Portuenglisch“, denn meine Sprachkenntnisse waren trotz ein klein wenig Sprachunterricht vorher so gering, dass ich gerade mal: „Hallo! Wie gehts?“ rausbrachte. Trotzdem fuehlte ich mich total wohl und lieb aufgenommen.
Wir machten noch einen kurzen Abstecher um meiner kleinen Schwester Júlia beim Kunst-Inline-Skating zuzugucken, und fuhren dann endlich in meine neue ca. 55.000 Einwohner-Stadt ein: Rio do Sul!
Mir wurde noch eben schnell die Kirche, meine Schule, eine Bruecke, das Haus meines Counselors und die Arbeitsstelle meiner Mutter gezeigt, doch schliesslich nahm auch diese Fahrt ein Ende.
Hier eine kurze Beschreibung von meinem Haus: Die Strasse, in der mein gruenge- strichenes Haus steht, fuehrt einen der vielen Berge hier hoch und deswegen habe ich eine guten Blick auf die Stadt. Es hat einen hohen Metallzaun wie die meisten Haeuser hier und 2 klaeffende (leider auch manchmal beissende) Zwergpinscher namens Melissa und Kelly. Drinnen gibt es wie ueberall keine Heizung und das ist bei den 4-8°C frueh morgens nicht sehr angenehm. Insgeamt ist das Haus aber toll, schoen gross und ich habe mittlerweile mein eigenes Zimmer bekommen, nachdem ich die ersten paar Tage in dem von meinen beiden Schwestern geschlafen habe.
Der erste Abend verging schnell. Ich habe geduscht (Wasser eiskalt), Pizza gegessen und bin ins Bett gegangen.


...UND SO BEKANN MEIN ATJ IN BRASILIEN...


18.07.06
Hi Ihr!
heute ist vorletzter Schultag, eher gesagt: Wandertag, ziemlich langweilig denn wir schreiben bloß berichte und erstellen eine Foto-CD... trotzdem gerade richtig zum faulenzen und Tagebucheinträge schreiben.
Nur noch 10 Tage!!!!!! Ohjemine, ich weiß echt nicht wie ich das alles noch schaffen soll, bekomm noch total viel Besuch und will noch ne Übernachtungsparty machen, aber wann???
So langsam krieg ich echt schiss aber andererseits bin ich TOTAAAL aufgeregt immerhin nur noch 1 1/2 Wochen, hoffentlich klappt alles, hab jetzt sogar mein Visum, nur die Gastgeschenke muss ich noch kaufen
nagut, geh mal wieder, Lena!!!


JULI 2006


28.06.06
Nur noch 1 MONAT!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Ich hab aber noch sooo viel zu tun vorher, wie soll ich das bloß schaffen???




24.06.06
Da bin Ich wieder! Und wieder mit neuen tollen Nachrichten. Endlich hat mir jemand von meiner Gastfamilie geschrieben, freu mich voll, und zwar war das meine Schwester, sie heißt Bárbara und ist 16 Jahre alt, ich hoffe mal wir verstehen uns gut (kein Zickenkrieg ). Den Rest meiner Familie könnt ihr bei "Mein neues Zuhause" nachlesen!
Jedenfalls bin ich jetzt SOOOOOOOOOOOOOOOOOO happy und freu mich noch viel mehr auf dieses Jahr.
Morgen treff ich mich auch mal wieder mit ein paar anderen ATS, dann können wir uns gegenseitig wieder so schön Angst machen wie es wird, wie schnell die Zeit vergeht und ob wir es schaffen werden, aber ich denke das wird schon gehen. Hoffentlich kommen auch die Brasilianerin und die Mexikanerin aus unserem Club, die können bestimmt viel erzählen von ihren Erfahrungen,... bin schon gespannt
Seid ihr eig schonmal auf Wangerooge gewesen? Also, ich war da heute zum ersten Mal und ich muss sagen, obwohl es schön war find ich Spierkeroog aber besser, außer dass man da immer weiter laufen muss, aber diese Bahn auf Wangerooge war ja wohl nervig, erstmal ne viertle Stunde warten und so und total überfüllt
aber ansonsten fand ichs total klasse, nur mit Mama und Ayla, waren schön schwimmen und alles, und Ayla hat sich sogar reingetraut, obwohl sie so geschafft war von den "Strapazen der Überfahrt mit dem Schiff", war halt ihr erstes Mal, und es war sooo schönes wetter, nicht zu warm, nicht zu kalt, gaaaanz viele tolle wellen... Ach, ein Traum... sogar noch ein leckeres Eis gegessen, und ab nach Hause
so, ich denk das wars dann mal wieder, so langsam kommt ja echt schwung in die angelegenheit, hab sogar meine flugzeiten (19:50 ab frankfurt) und mein Visum ist bei der bras. Behörde, Yippieh, also, kann nur noch hoffen, dass nix anderes mehr schief geht
HEL, Lena!!!



13.06.06
Hi Ihr Lieben!
Wie gehts denn so? Mir sehr gut, es ist sooo mega heiss hier. Bin in Tschechien, in Upice, in der Naehe von Trutnov beim Riesengebirge...
also, jetzt wisst ihr bescheid.
Meine Familie ist total nett und kuemmert sich lieb um mich, gleich gibts essen (irgendwie Knoedel mit Schafskaese Fuellung, hoert sich aber gur an)... GRRR... ich hasse es, wenn keine Umlaute auf einer Tastatur sind, kann zwar welche reinkopieren oder irgendwie ne sprache einstellen, aber ich bin immoment zu faul dazu... GRRR...
Wir waren heute in Prag, ist eigentlich viel schoener als deutsche Grossstaedte, aber wir mussten soooooweit laufen und es war so heiss, danach waren wir voll KO, konnten kaum noch shoppe gehen, und das ist hier so schoen billig, also, nicht ueberall, aber meistens.
Hab trotzdem nicht viel gekauft, hab noch ungefaehr 550kč, und wahrscheinlich werd ich die garnicht mehr ausgeben bis samstag, wir wollen uebrigens durchmachen, denn der zug faehrt so um 5 glaub ich, aber ich hab garnicht soo viel bock dadrauf, dann sind wir wieder so muede im zug, wie auf der hinfahrt
tja, heute wirds langweilig werden, wir machen nichts mehr und ich weiss nicht worueber ich mit meiner Tschechin reden soll
Machts gut und bis zum naechsten mal,
eure Lena!!!
(fuer alle die es nicht wissen, das hier ist kein richtiger Austausch, nur so fuer eine woche, von der schule organisiert) =)



08.06.06
Ich hab meine GASTFAMILIE!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

alsooo... ich komm nach der Schule nach Hause (war erst noch meinen Perso beantragen und was einkaufen) da seh ich zuhause nen Brief rumliegen, von Claudia Quantz. Das ist die Frau aus dem Reisebüro, und da hab ich nur so gefragt was das sein kann, denn die GF müsste doch eigentlich von woanders kommen. Geh ich also erstmal auf Klo (natürlich mit dem Brief) und siehe DA: es war doch meine GF!!!
Und nicht nur die. Ein paar Sekunden vorher hätt ich noch sagen könne: "Ich weiß von Nix", jetzt hab ich meinen Ort, meine Familie, meinen Distrikt, meine ganzen Unterlagen, sogar meine Schule. Das ist ja SOOOOOOO geil!
(Wo genau das jetzt ist, könnt ihr unter Gastfamilie nachlesen!)
Jetzt gibts endlich wieder mehr zu tun und ich muss nicht mehr auf den heißen Kohlen sitzen und mich jeden Tag fragen ob die mich vielleicht doch vergessen haben.
Also, ich wünsch dann trotzdem allen anderen Viel Glück beim Weiterwarten, ich werd jetzt erstmal nen Freudentanz aufführen.
eure Lena!!!



05.06.06
Ich hab bald Geburtstag, ich hab bald Geburstag! *yeah*
Freu mich schon voll drauf, bin dann endlich endlich 16!
Aber die Zeit hier schleicht sooo lahm voran, es macht echt keinen Spaß mehr. Dieses elende Warten, darauf wohin man kommt usw.
Wetter voll mies, und ich schreib diese Woche schon wieder 3 Arbeiten, haben ja wegen Pfingsten heute und morgen frei, und dann müssen uns die Lehrer auch noch die restlichen Tage der Woche versaun.
Aber dafür hab ich in letzter Zeit ganz gute Arbeiten geschrieben, ne 2 in Physik (mein totales Hassfach) und ne 1- in Politik, hätt ich ja voll nicht erwartet, aber gut, ne... =)
Letzte Woche war ich auf nem Rotaract Treffen mit Magda. Die waren zwar alle ganz nett da, aber irgendwie haben die die ganze Zeit nur darüber geredet wie sie die Jubiläumsfeier von Rotary unter den Rotexern gestalten wollen oder sowas. Und wir saßen da und kamen uns etwas überflüssig vor. So stell ich mir das auch vor, wenn ich das erste Mal im Unterricht in Brasilien sitze *nixverstehenwerd*
So, dann nerv ich euch mal nicht länger, machts gut
eure Lena!


JUNI 2006


15.05.06
Hi Ihr, habs dann doch nicht mehr geschafft, dafür aber jetzt. obwohl ich ja sooo müde bin... war mal wieder joggen, mit Lisa, irgendwie voll anstrengend gewesen heute, aber was tut man nicht alles für ne schöne bikini figur
hab meinen ganzen prüfungskram rum!!! und ne 1 (!) in BIO!
endlich dieser stress vorbei... allerdings droht der mai auch schon wieder mit 7 arbeiten, alles so tolle fächer wie physik und chemie oder politik... wenigstens schreiben wir keine arbeite in geschichte
meine osterferien waren dann auch voll cool, der gruppenleitergrundkurs war megast lustisch, echt nett leute kennengelernt, darunter auch jemand, der nach USA geht
und die woche in dorum war auch supi, wetter nicht so toll aber trotzdem gut
mit rebekah (die ATS die herkommt) haben wir jetzt endlich etwas kontakt, mein papa hat einmal angerufen, da war sie aber grad in urlaub, und jetzt schreiben wir ab und zu, sie kann schon etwas deutsch und hört sich auch echt nett an, leider kommt sie erst wenn ich schon längst weg bin, aber was toll ist, ist, dass ich erfahren hab, dass wir als letzten ATS einen brasilianer bekommen und ich hoffe jetzt einfach mal, dass der noch da ist, wenn ich wiederkomme, dann können wir gleich auf portugiesisch über brasilien quatschen (zumindest wenn ich das dann endlich kann und er es noch nicht verlernt hat)
wie gesagt, samstag war die orintation und ich hab sie mir ehrlich gesagt besser vorgestellt, man konnt fast wieder einschlafen
die haben halt hauptsächlich die regeln wiederholt und ewigkeiten übers visum geredet, für jedes land einzeln...
ich hatte gedacht, dass die uns in ländergruppen einteilen, aber nein, wieder 4 stunden den A*** plattgesessen, zwischendurch gabs dann kuchen weil katie 16 geworden ist, und wir haben ein poloshirt, 100 visitenkarten, einen rotary aufnäher, ein rotary halstuch, eine rotary krawatte und ganz viele pins bekommen mit zwei flaggen, von deutschland und dem land wo man hinkommt (natürlich gabs die brasilien pins noch nicht, war ja klar, die werden erst noch nachgeliefert)
und die blazer gibts auch erst so im juni, hoffentlich passt der überhaupt
im grunde weiß ich jetzt halt genauso viel wie vorher und kann jetzt nur noch warten, warten, warten...
ich kenne eine brasilianerin!!! und die ist ganz nett!!! also, DIE --> heißt Monique! sie kommt aus Goíania, eine riesige stadt in der nähe von Brasilia
ich hab sie jedenfalls mal zu uns eingeladen und ich hab eine gaaaanz tolle brasilianische CD von ihr geschenkt bekommen, von Jota Quest, steh seitdem voll auf droge deswegen
und... sie hat ganz leckere brasilianische süßigkeiten mitgebracht, erstmal sowas ähnliches wir karamell, dann noch sowas mit erdnüssen (alle meine freunde fliegen darauf), und so komische orangendinger und "kokosnussscheibchen" zu ner rose geformt und eingefärbt, sah voll künstlerisch aus
und dann hat sie mir noch ein bisschen was auf portugiesisch beigebracht, jetzt war sie 3 wochen auf europareise und ich hoffe ich seh sie demnächst mal wieder
das wars dann wohl auch von meiner seite, morgen hat Lisa geburtstag... 16... !!! also, feu mich schon auf die party am WE
HEA und die Lisa GDL, eure Lena!!!



12.05.06
ich weiß ich weiß, schon wieder ewig her dass ich was geschrieben hab *schuldig fühl*
aber nun zu meinen neuigkeiten: hmm, schwer zu sagen,
Morgen ist die 3. und letzte Orientation und ich freu mich SOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO
sehr darauf!!!

naja, wollte noch mehr schreiben, aber muss ma eben zum essen runter, bis später!


MAI 2006


24.03.06
Oi! Como vaí?
Wie gehts euch denn so? Mir sehr gut. Hat zwar wieder mal ewig gedauert bis ich hier was neues reinschreibe, aber es passiert auch nicht sooo viel Weltbewegendes.
Ich lerne immer noch etwas portugiesisch, hatte ein paar Stunden bei verschiedenen Lehrern, aber ansonsten probier ich das immer "by myself", ist auch nicht schlecht.
Schule läuft gut bis auf Physik, haben gottseidank unsere schriftlichen Prüfungen hinter uns, ne 3(!!!) in mathe und englisch hab ich noch nicht zurück, Montag ist schulfrei und am dienstag hab ich meine mündliche Prüfung in bio, hab fast noch nicht dafür geübt und voll den schiss davor, aber wird schon
=) think positive =)
Bei mir kommt grade auch so richtig tolle frühjahrs Stimmung auf, das Wetter ist toll, wärmer und so und die ersten Blumen blühen wieder, herrlich...
in den Osterferien fahr ich eine Wochen auf eine GruppenLeiterGrundKurs damit ich ,wenn ich 16 werde, meine JuleiCa bekomme. Und in der 2. woche bin ich für 4 tage mit ein paar Freundinnen in dem Ferienhaus in Dorum bei der einen Freundin, freu mich voll drauf, wird bestimmt mega lustig!
Wir haben übrigens vor ein paar Wochen erfahren welche Austauschschüler zu uns kommen: rebekah aus Usa(colorado) und später noch ein Mexikaner, wir haben leider noch keinen Kontakt, hab jetzt mal ne Email geschrieben, aber ich hab so das Gefühl, als wüssten die das noch garnicht, voll doof, hoffe, dass wir bald mehr wissen.
Außerdem möchte ich unbedingt wissen wohin ich komme!!! Bin voll ungeduldig, die sollen sich mal beeilen, kann doch nicht so schwer sein und es wissen auch schon ein paar andere Outbounds wohin sie kommen... =*(
Aber irgendwie geht die Zeit auch viel zu schnell um, ich hab noch sooo viel vor, und wie ich mich kenne schaff ich eh höchstens die Hälfte bis zum Abflug, und das macht mich jetzt schon traurig, gibt so viel was man jetzt machen könnte, ich mach das dann bloß meistens nie...
Am 01.04.06 treffen wir Outbounds(zumindest ein paar) uns in Bremen um uns noch mehr kennenzulernen, das wird bestimmt auch toll, aber leider sind wir ziemlich wenig.
Stecke bei meinen Vorbereitungen immoment etwas fest, wenigstens hab ich genügend Pins, über 300 Stück,
Bald ist OSTERN!!!
also, wünsch euch noch viel Spaß, bis zum nächsten Mal,
eure Lena!!!


MÄRZ 2006


21.01.06
Hi ihr!
Hab endlich meine Bestätigung für diese neue E-Mail-Adresse von Rotary bekommen, bloß ist das Programm von denen 'n bisschen blöd, man muss für jede neue Adresse wieder sein Passwort eingeben und so.
Montag schreiben wir Deutscharbeit aber es ist jetzt recht relaxed inner Schule und Noten für's Zeugnis stehen ja auch schon fest.
Wetter miesepetrig und Stimmung hier zuhause auch grade wieder tief am Boden.
Aber ich freu mich, weil ich ne 1- in Englisch geschrieben hab und weil ich beim Portugiesisch lernen gut vorankomme und das manchmal schon mit dem Spanischen in der Schule verwechsel.
Ich spür schon wieder 'n Kratzen im Hals, hoffentlich hält sich die nächste Erkältung trotzdem erstmal fern, hab keinen Bock wieder hier zuhause rumzusitzen.
Dieses Online-Fotoalbum funktioniert irgendwie nicht, jedenfalls wenn ich die Seite als Link mache, dann kann das nicht angezigt werden, voll doof. Muss mir wohl mal wieder irgendwo Hilfe bei sowas besorgen.
Tschau, eure Lena!!!



13.01.06
FROHES NEUES JAHR!!!
Hi, ich hoffe, ihr habt auch schön ins neue Jahr reingefeiert,...
das wird UNSER Jahr, und es wird super werden, ach, ich freu mich ja schon so, irgendwie ist das jetzt alles noch etwas näher gerutscht.
Leider hat die Schule aber auch schon wieder angefangen, und meine Noten sehen nicht grade sehr berauschend aus, hoffentlich wirds nächstes Halbjahr besser, aber ich werde wahrscheinlich eh die 11. Klasse wiederholen, will mir damit nicht so'nen Stress machen, mal sehn.
Hab heute von meinem lieben Paps ein Wörterbuch Portugiesisch, ein ganz kleines Wörterbuch brasilianisches Portugiesisch und ein Buch zur Aussprache bekommen, freu mich voll, kann endlich mal anfangen mit Lernen, ich will ja nicht dastehen und nicht mal "Hallo, ich heiße ..." sagen können.
Also, jetzt heißt es neben Schule und so auch noch gelegntlich mal ins Portugiesisch Buch reingucken., ohje.
hab jetzt auch noch mit Nachhilfe angefangen, ich hoffe, das hilft etwas, denn in manchen Fächern steh ich nicht grade so gut, und das möcht ich gerne bis zum ATJ verbessern.
Wetter ist voll mies grade finde ich, eiskalt und matschig.
Demnächst kommen hier noch ein paar mehr Fotos hin, erstelle mir nämlich grade ein Online-Fotoalbum.
Viel Spaß wünscht euch Lena!!!


JANUAR 2006


25.12.05
Frohe Weihnachten euch allen!
Ah, endlich ist es soweit... und schon ist es fast wieder vorbei.
Gestern früh morgens ganz schnell den tannenbaum schmücken und noch ein paar geschenke einpacken, zur kirche, und zuhause nach ner runde trivial pursuit geschenke auspacken.
Das war i-wie eins meiner besten weihnachten, weiß garnicht warum, aber jetzt bedeutet es mir doch schon echt viel, und ich werde es nächstes jahr bestimmt vermissen.

Von meiner orga (rotary) hör ich i-wie garnix mehr, bisschen doof find ich, aber es gibt wohl auch erstmal nichts zu tun, außer auf meine neue e-mail-adresse und auf diese doofe application zu warten. und das kann bekanntlich lange dauern.

Meine tante und mein onkel haben uns gerade einen überraschungsbesuch abgestattet und ansonsten ist nicht viel los.
LG von Lena!!!



23.12.05
puuh, alle Arbeiten hinter mir und endlich endlich 1.Ferientag. aber meine Laune ist ordentlich vermiest durch den Stress in der Schule, und hab gestern noch ne 5 *heul* in Physik wiederbekommen, vielen Dank...
Aber jetzt erstmal andere Probleme, geschenke für Weihnachten, was bloß??? Brauch noch was für meinen Bruder.
Und ich bin sowieso nicht so in Weihnachtslaune, das ist eigentlich voll doof, denn das ist jetzt höchstwahrscheinlich das letzte Weihnachten erstmal für die nächsten 2 Jahre was ich hier zuhause ganz normal mit meiner Familie feier. In Brasilien sitz ich dann womöglich mit nem Minirock an irgendeiner Strand-Bar und sehe zu wie mein Schokoladen-Weihnachtsmann vor sich hinschmilzt...

Ansonsten gibts bloß die Neuigkeit wie haben seit sonntag einen Hund!!! =D ach, ich freu mich ja sooo, die si so niedlich, ein gaaanz süßer kleiner Welpe, ne Sie, und heißt jetzt Ayla. die ist einfach knuddelig und ich werd jetzt schon manchmal etwas traurig wenn ich denke, dass ich dann für 1 Jahr nicht mehr da bin...

genug der Rumheulerei, hab gleich Gitarrenprobe in der Kirche, geh kurz in die Stadt, dann nach Hause zum Klavierunterricht und dann fahren wir mit unserem Hundeli zur Hundeschule!! Stress pur, würd ich sagen, typisch zu weihnachten.

Euch allen gaaanz viel Spaß und FROHE WEIHNACHTEN!!!



12.12.05
hi, also, läuft zwar grad nix besonderes, aber vielleicht interessierts ja doch jemanden, was so abgeht hier in JEVER (die bierstadt überhaupt!!!).
tjoa, erstmal, diese ganzen blöden arbeiten inner schule, es ist echt zum kotzen.
nur so zur info, bin auf dem mariengymnasium jever (in jever *g*) und die lehrer checken es echt nicht, dass es 'n bissel scheiße is, alle arbeiten in die letzten tage vor den ferien zu packen. abgesehn vom ewigen lernen kann man sich dabei echt nicht auf weihnachten oder so freuen, alles purer stress. könnt die alle killen. *grrrr*
und ich muss an den letzten drei tagen vor den ferien noch 3 arbeiten schreiben, physik, mathe und geschichte, absolut ein paar meiner hassfächer, davon gibs allerdings genug...
wenigstens hatte ich heute keine 8 stunden, dafür dann mit 2 freundinnen treffen und projekt in englisch machen, film drehen, war ganz witzig, aber werden uns total vor der klasse blamieren (is ja nich ungewöhnlich)
und grade war ich noch beim gitarrenkurs, macht echt voll spaß, der lehrer, so'n pfarrer (schreibt man das so? hab irgendwie nen blackout) is auch ok, manchmal meckert er so rum, aber es is echt voll witzig, singen is voll cool, ich liebe es, und gitarre spielen halt auch, hab mir das selbst beigebracht und lern jetzt so die feinheiten eher

kennt ihr das nicht auch, dieses wunderbare gefühl, wenn man zusammen am lagerfeuer bei stockbrot und marshmallows sitzt und irgendwelche lieder trällert?!?!? das is einfach so, ach, kannman nicht in worte ausdrücken finde ich...
ich war schon 2mal als betreuer mit auf ner freizeit und einem zeltlager und das ist einfach voll toll, wenn die ganzen kleinen kids auf einen hören und einen bewundern *stolzbin*
ja, gut, genug für heute, wenn's euch nicht interessiert hat, dann schreibt es mir, oder lasst es, aber irgendwo muss ich ja meine ganzen alltagssorgen mal loswerden und das kommt mir hier gerade recht, vielleicht habt ihr ja sogar bis hierhin durchgehalten.

wir haben jetzt auch ne eigene hp von rotary in niedersachsen, wen's interessiert:

http://www.outbounds-2005.1awebseite.de

könnt gern mal draufgucken, is aber auch noch nicht ganz so viel drauf, viel spaß von
lena!!! =D


DEZEMBER 2005


HALLOHALLO!!!
also, könnte ja jetzt schon mal anfangen, aber lohnt sich noch nicht, also, müsst mal nächstes Jahr im Sommer nachgucken, bis dahin viel spaß

Lena!!! =)



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung